Flagge der Ukraine

Solidarität
mit der Ukraine

Als weltoffene Hochschule mit vielen internationalen Kontakten und Partnerhochschulen verurteilt die Hochschule RheinMain den Angriff auf die Ukraine. Allen Betroffenen spricht die Hochschule ihre Solidarität aus und möchte diese mit Hilfs- und Informationsangeboten bestmöglich unterstützen.

Statements und Erklärungen

Statement der Hochschule RheinMain

Fellowship-Programm des Fachbereichs Sozialwesen für ukrainische Gastwissenschaftler:innen

Fellowship-Programm des Fachbereichs Wiesbaden Business School für ukrainische Gastwissenschafter:innen

Statement der Hochschulrektorenkonferenz

Gemeinsame Erklärung der hessischen Wissenschaftsministerin und der Hochschulen des Landes

Resolution der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften

Die Hochschule RheinMain möchte ihre Studierenden angesichts der belastenden Situation des Ukraine-Konflikts bestmöglich begleiten und unterstützen:

Schreiben der Präsidentin an die ukrainischen Studierenden der Hochschule RheinMain

Schreiben der Präsidentin an die russischen und belarussischen Studierenden der Hochschule RheinMain

Psychologische Beratung

Sie machen sich gerade große Sorgen oder haben Angst, Sie fühlen sich hilflos, verloren oder haltlos? Mit der Psychologischen Beratung können Sie vertraulich darüber sprechen. Melden Sie sich direkt bei den Berater:innen für einen Termin.

Psychologische Beratung

Zentrale Studienberatung

Sie fragen sich, wie Sie in dieser belastenden Situation Ihren Studienalltag bewältigen sollen? Oder Sie möchten darüber sprechen, wie es für Sie im Studium weitergeht und welche Möglichkeiten Sie haben, Ihr Studium zu organisieren? Die Zentrale Studienberatung unterstützt Sie dabei, die Gespräche sind vertraulich. 

Zentrale Studienberatung

Büro für Internationales

Das Büro für Internationales bietet Beratung und Unterstützung für internationale Studierende zu verschiedenen Themen an. Mit seinen Welcome-Tutor:innen organisiert es ein Buddyprogramm, Veranstaltungen, das Weltcafé und andere Gelegenheiten, bei denen man sich mit anderen Studierenden treffen und austauschen kann.

Büro für Internationales

 

Studienvorbereitende Angebote

Geflüchtete Studierende und Studieninteressierte aus der Ukraine können an den studienvorbereitenden Angeboten der Hochschule RheinMain, die durch das DAAD-Integra-Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes gefördert werden, teilnehmen:

Sprachkurse

Wir bieten kostenfreie Sprachkurse auf verschiedenen Niveaustufen an. Aktuell können wir freie Plätze in einem Kurs Niveau A1 (voraussichtlich ab Mai 2022) sowie in einem B2/C1.1 und im DSH-Vorbereitungskurs anbieten.

Gasthörendenprogramm

Im Rahmen des Gasthörendenprogramms können Sie an Lehrveranstaltungen der Hochschule RheinMain teilnehmen und erhalten einen realistischen Einblick in ein Studienfach und den deutschen Hochschulalltag. Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen ist bis zu einem Umfang von 12 Semesterwochenstunden erlaubt. Prüfungen können nicht abgelegt werden.

Wir unterstützen Sie bei Auswahl der Kurse und bei der Antragstellung.

Gaststudium an der Hochschule RheinMain als Free-Mover

Wenn Sie bereits in der Ukraine ein Studium begonnen haben, besteht die Möglichkeit – ähnlich wie bei einem Austauschsemester (z.B. ERASMUS) – ein Gaststudium in einem Studiengang der Hochschule RheinMain zu absolvieren. Sie können dabei an Prüfungen teilnehmen und bis zu 30 ECTS-Punkte erwerben. In den Fachbereichen der Hochschule RheinMain gibt es dazu verschiedene Angebote.

Beratung zum Studium an der HSRM

Wenn Sie sich regulär in einen Studiengang an der Hochschule RheinMain einschreiben wollen, müssen Sie alle Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium erfüllen. Das heißt, Sie müssen eine sogenannte Hochschulzugangsberechtigung sowie ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen.

Bei Interesse an den Sprachkursen, unserem Gasthörerprogramm, einem Gaststudium als Free-Mover oder der Aufnahme eines regulären Studiums an der Hochschule RheinMain kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.

Geflüchtete Wissenschaftler:innen können nach der Betreuungszusage eines Fachbereichs oder Studiengangs einen Antrag zur Förderung bei verschiedenen Initiativen und Stiftungen stellen. Bitte wenden Sie sich zunächst an den zu Ihrem Forschungsgebiet passenden Fachbereich.

Bei allgemeinen Fragen zum Thema Aufnahme als Gastwissenschaftler:in wenden Sie sich an die Kontaktadresse siss(at)hs-rm.de.

Ansprechpersonen für Medienvertreter:innen zum Thema Ukraine:

Prof. Dr. Marina Grusevaja

Wirtschaftswissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung im Bereich ökonomischer und institutioneller Transformation in den Ländern Mittel- und Osteuropas (inkl. Russland, Belarus, Ukraine)

Fachbereich Wiesbaden Business School, Wiesbaden Institute for Law and Economics (WILE)

Fachgebiet/Besondere Kenntnisse: Transformationsökonomik in den postsozialistischen Ländern, Europäische Integration, Politökonomie, politische Transformationsprozesse in Russland, Belarus und Ukraine, Entwicklungsökonomik, Nachhaltigkeit (ESG), internationale Wirtschaftsbeziehungen

Sprachen: Deutsch, Englisch, Russisch, Italienisch

Kontakt:

E-Mail: Marina.Grusevaja(at)hs-rm.de
Telefon: +49 160 97612976

Prof. Dr. Rainer Wedde

Rechtswissenschaftler mit langjähriger Erfahrung im deutsch-russischen und deutsch-ukrainischen Rechtsverkehr

Fachbereich Wiesbaden Business School, Wiesbaden Institute for Law and Economics (WILE)

Fachgebiet/Besondere Kenntnisse: Recht, internationales Wirtschaftsrecht, Ostrecht

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch

Kontakt:

E-Mail: Rainer.Wedde(at)hs-rm.de
Telefon: +49 176 21002290

Kontakt

Bei Fragen zu den Informations- und Hilfsangeboten der Hochschule RheinMain hinsichtlich des Angriffs auf die Ukraine wenden Sie sich per E-Mail an ukraine(at)hs-rm.de.