Hochschulkalender 2020

 

we worldwide – 

der neue Hochschulkalender 2020

wird präsentiert am Donnerstag, 14. November, um 17.00 Uhr

in der SV AtriumGalerie / Bahnhofstraße.

Wir laden dazu herzlich ein.

Anmeldung zur Vernissage bitte nicht vergessen:

die SV möchte sich gerne auf alle Gäste optimal einstellen.

ZwanzigZwanzig freut sich mit dem Kalenderteam auf alle,

die dabei sind …

Prof. Gregor Krisztian

Anmeldung

Einladung zur Preisverleihung im Klingspormuseum Offenbach

Carolin Kasche und Sonja Schwab aus unserem Studiengang Kommunikationsdesign haben im Rudo-Spemann-Wettbewerb 2019 mit ihren kalligrafischen Arbeiten zwei zweite Plätze erreicht.

Preisverleihung

Mittwoch, 18. September, 19 Uhr
Klingspormuseum Offenbach

Weitere Infos und Ansichten der Arbeiten hier:

https://www.offenbach.de/microsite/klingspor_museum/rubrik-5/content-v.152-spemannpreis-2019-preistraeger.php

 

 

 

Kommunikationsdesign-Studierende holen Awards in London

Die Kommunikationsdesign-Studierenden Chantale Eglin, Manuel Molinari und Tatjana Teuer haben beim internationalen D&AD Kreativ-Wettbewerb in London mitgemacht und waren mit zwei Arbeiten erfolgreich. Entwickelt wurden die beiden Projekte auf Basis eines Briefings des internationalen Sportartikelherstellers Adidas. Das Thema: Frauen und Mädchen darin zu bestärken, Sport zu machen.


Entstanden ist zum einen die fiktive Kosmetikreihe Cosletics. Auf jedem Produkt der Serie befindet sich ein Hinweis, dass Schönheit viel mit Selbstvertrauen zu tun hat und Selbstvertrauen durch Sport gestärkt wird.

Den zweiten Award bekam das Team um Prof. Börries Müller-Büsching und Prof. Taner Ercan für die Kampagne Stereotypes in Sports, die mit Klischees arbeitet. Die Kampagne nutzt Sätze wie "I'm a girl. Sure, I like make-up.", gibt ihnen in Kombination mit verschiedenen Sportszenen völlig andere Bedeutungen und hinterfragt so Stereotype.
Zur Feier in London waren die Studierenden mit Projektbetreuer Prof. Taner Ercan gemeinsam angereist und nahmen die begehrten "Pencils" in Empfang.

 

 

 

Plakatentwurf von Julia Baumgarten vom Studiengang Kommunikationsdesign unter den TOP 10 des „Wettbewerbs für junge Gestalter“

Beim „Wettbewerb für junge Gestalter“ waren 2019 insgesamt 250 Einreichungen von Designstudierenden von 16 Hochschulen im Rennen. Den Wettbewerb veranstaltet die Frankfurter Buchmesse zusammen mit der Stadt Frankfurt am Main. Junge Gestalterinnen und Gestalter waren dabei aufgefordert Plakate zu entwerfen, die den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse auf originelle Weise willkommen heißen und dazu einladen, das Gastland auf der Buchmesse zu entdecken. In diesem Jahr ist das Gastland Norwegen. Der Aufruf für den Kreativ-Wettbewerb, der seit 2006 veranstaltet wird, richtete sich an alle Hochschulen mit Designstudiengängen, die ihren Sitz in Deutschland oder dem deutschsprachigen Ausland haben. Zur Teilnahme eingeladen waren Hochschulklassen; Betreuerin des Entwurfskurses im Studiengang Kommunikationsdesign war Prof. Dr. Cornelia Freitag-Schubert.


Ausstellung der Top 10
Vom 4. bis 21. Juli 2019 stellt das Museum Angewandte Kunst (Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main; Öffnungszeiten: Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr, Mo geschlossen) die Siegerplakate und weiteren Gewinnerplakate im Foyer aus. Das Soft-Opening der Ausstellung findet am Donnerstag, 4. Juli 2019, um 14 Uhr im Foyer des Museum Angewandte Kunst statt. Julia Baumgarten wird mit dabei sein. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.
Ab September sind diese zehn Motive auch als Postkarten bei der Frankfurter Buchmesse erhältlich und im Oktober dann auf der Frankfurter Buchmesse zu sehen.

 

 

Nominiert für den Preis "Beste Produktion"

Foro© Jan Paschen (auf dem Foto 2vl)

Der Dokumentarfilm "Fremde im Herzen Europas" von Jan Paschen, einem HESSEN TALENTS 2019 auf der Berlinale, wurde für das 48. Internationale Studenten Film Festival Sehsüchte an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (24. bis 28. April) ausgewählt. Die im Studiengang Kommunikationsdesign entstandene Abschlussarbeit über die deutsche Minderheit in der Ost-Slowakei läuft in der Kategorie Fokus Produktion und ist für den Preis Beste Produktion nominiert.