Prof. Dr. Markus Petry

Prof. Dr. Markus Petry | Controlling von Finanzdienstleistern

Allgemein:

Raumnummer: Neubau N-V-08
E-Mail: markus.petry(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194953227

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse:

Bleichstraße 44
65183 Wiesbaden

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

  • seit November 2004: Professor an der Fachhochschule Wiesbaden mit dem Schwerpunkt Finanzdienstleistungscontrolling (Studiengang Insurance and Finance)
  • 1998 - 2004: DePfa Deutsche Pfandbriefbank AG und Aareal Bank AG, Wiesbaden; Bereichsleiter Konzern-Controlling und Konzern-Risikocontrolling (Direktor)
  • 1994 - 1998: McKinsey & Co., Inc., Frankfurt am Main, Unternehmensberater

Sonstiges

  • Promotion zum Dr. rer.pol. (1998, Universität Frankfurt am Main)
  • Diplom-Kaufmann (1994, Universität Frankfurt am Main)
  • Ausbildung zum Bankkaufmann, Volksbank Idar-Oberstein (1985-1987)
  • mehrere Auslandsaufenthalte (2 Semester Studium in den USA, 2 Semester Studium in Frankreich, ein Jahr beim McKinsey Global Institute in Washington/USA)
  1. Raj Agrawal, Stephen Findley, Sean Greene, Kathryn Huang, Aly Jeddy, William Lewis und Markus Petry: Capital productivity: Why the US leads and why it matters, in: McKinsey Quarterly, Vol. 32 (1996), Nr. 3, S. 38-55
  2. Markus Petry: Produktivität in der Elektrizitätswirtschaft: Ein Vergleich zwischen der Bundesrepublik Deutschland, den USA und Japan, Idstein 1998
  3. Markus Petry, Jörg Riepenhausen und Peter Klenk: Die Balanced Scorecard als Instrument der Gesamtbanksteuerung?, in: Österreichisches Bankarchiv, Vol. 49 (2001), Nr. 2, S.129-134
  4. Markus Petry, Jörg Riepenhausen und Peter Klenk: Gesamtbanksteuerung mit der Balanced Scorecard?, in: Die Bank – Zeitschrift für Bankpolitik und Bankpraxis, Vol. 101 (2001), Nr. 9, S. 650-654
  5. Markus Petry, Christian Bohlender, Lars Kruse und Niels Kunzelmann: Quantifizierung operationeller Risiken, Offenbach am Main 2006
  6. Markus Petry und Bernd Malakowski: Versicherbarkeit von operationellen Risiken für Banken, in: Versicherungswirtschaft, Vol. 62 (2007), Nr. 18, S. 1494-1498
  7. Markus Petry und Daniela Weber: Zur Konvergenz von Controlling und Bilanzierung in Finanzdienstleistungsunternehmen, WiWi-Online.de, Hamburg, 2008; online im Internet unter http://www.wiwi-online.de/start.php?a_title=531&ar=363
  8. Markus Petry und Fred Wagner: Effektive Credit Risk Mitigation durch Versicherungen – ein neuer Bancassurance-Ansatz, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 61 (2008), Nr. 4, S. 165-169
  9. Bernd Malakowski und Markus Petry: Operationelle Risiken - Versicherungen als Problemlöser?, in: Die Bank – Zeitschrift für Bankpolitik und Bankpraxis, Vol. 108 (2008), Nr. 9, S. 56-60
  10. Markus Petry und Peter Zipp: Systematische Integration von Versicherungen in die Kreditprozesse, in: Genossenschaften in Baden, Vol. 74 (2008), Nr. 4, S. 34-35
  11. Markus Petry, Fred Wagner und Peter Zipp: Versicherungen reduzieren die Risikovorsorge, in: Netzwerk 01/2009, S. 18-19
  12. Markus Petry und Peter Zipp: Positive Effekte, in: Bankinformation, Vol. 36 (2009), Nr. 4 (April), S. 52-53
  13. Markus Petry und Alexander Erk: Double standards, in: Credit, Dezember 2009, S. 52-55
  14. Markus Petry und Alexander Erk: Divergierende Eigenmittelunterlegung des Kreditrisikos bei Banken und Versicherungen, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 63 (2010), Nr. 3, S. 146-149
  15. Markus Petry: Das Drei-Gewinner-Modell, in: Neue Landwirtschaft, Vol. 20 (2010), Nr. 5, S. 20-22
  16. Markus Petry und Alexander Erk: Qualitative Anforderungen an das Kreditrisikomanagement in Banken und Versicherungen, in: Risiko-Manager, Nr. 6/2010, S. 1, 6-7
  17. Markus Petry und Daniela Weber: Bewertung von Immobilienkreditbeständen mit stochastischen Verfahren, in: Immobilien & Finanzierung, Vol. 61 (2010), Nr. 10, S. 328-329
  18. Markus Petry und Alexander Erk: Solvenzanforderungen an Versicherer verzerren Wettbewerb mit Banken, in: Versicherungswirtschaft, Vol. 65 (2010), Nr. 8, S. 596-598
  19. Markus Petry, Uwe Siegmund und Matthias Müller-Reichart: Fair Value und Solvency II – eine gesamtwirtschaftliche Betrachtung, in: Versicherungswirtschaft, Vol. 66 (2011), Nr. 8, S. 578-580
  20. Markus Petry und Klaus Wurmbach: Inflationsresistenz von Aktien, Wiesbaden 2011
  21. Markus Petry und Markus Quick: Management und Controlling operationeller Risiken in der deutschen Versicherungswirtschaft – Status quo und Ausblick, in: Zeitschrift für Versicherungswesen, Vol. 63 (2012), Nr. 16, S. 505-508
  22. Matthias Müller-Reichart, Markus Petry, Isabel Kopitzki und Sina Krenzer: Adäquanz und Konsistenz des Risikomanagements in Versicherungs-unternehmen auf Basis aufsichtsrechtlicher Mindestanforderungen, Aachen 2012
  23. Markus Petry und Markus Quick: Management und Controlling operationeller Risiken, in: Versicherungswirtschaft, Vol. 67 (2012), Nr. 16, S. 1217-1220
  24. Markus Petry: Von wegen “Single Rule Book”, in: Immobilien & Finanzierung, Vol. 66 (2015), Nr. 3, S. 22-23
  25. Markus Petry und Dennis Hiller: Neue Horizonte, neues Wissen (Deutschland ist zunehmend auf alternative Formen der Altersvorsorge angewiesen – ein Blick nach Holland kann sich lohnen), in: Versicherungswirtschaft, Vol. 70 (2015), Nr. 7, S. 54
  26. Markus Petry, Anja Henke und Bianca Späth: Die Bank der Zukunft – Strategien für den Erfolg, in: bank und markt, Vol. 45 (2016), Heft 4, S. 29-31
  27. Markus Petry und Soner Ulutas: Die Immobilienbranche entdeckt das Crowdinvesting, in: Immobilien und Finanzierung, Vol. 68 (2017), Nr. 5, S. 32-34
  28. Markus Petry: Digitale Geldanlage ist ganz einfach, in: Anlage Praxis, Vol. 3 (2017), Nr. 4, S. 6
  29. Markus Petry: Robo Advisor: Einfache Lösungen sind gefragt, in: bank und markt, Vol. 46 (2017), Heft 4, S. 28-30
  30. Markus Petry: Roboter verbessern die Vorsorgeberatung, in: Anlage Praxis, Vol. 3 (2017), Nr. 11, S. 6
  31. Markus Petry und Timo Emrich: Erfolg und Nachhaltigkeit von Smart-Beta-Ansätzen, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 71 (2018), Nr. 3, S. 34-37