Prof. Dr. Gunnar Lang

Allgemein:

Raumnummer: E 211
E-Mail: Gunnar.Lang(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951365

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

Telefonisch: Dienstags 9:00-9:30 Uhr und Donnerstags 9:00-10:00 Uhr, ansonsten nach Vereinbarung.

Werdegang

Prof. Dr. Gunnar Lang ist seit 2017 an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Finanzen, Social Entrepreneurship, Steuern und Controlling. Seit 2021 ist er Studiendekan des Fachbereichs Sozialwesen und Gründungsbotschafter der Hochschule.

Seine beruflichen Stationen waren u.a. leitende Tätigkeiten im Finanz- und Vorstandsbereich von Unternehmen und Organisationen, verschiedene Funktionen in Banken sowie in einer Venture-Capital-Beteiligungsgesellschaft.

Lang arbeitete an einer Vielzahl von nationalen und internationalen Beratungsprojekten für Bundesministerien, EU, Unternehmen und Organisationen. Veröffentlicht wurden seine Ergebnisse in verschiedenen Medien, u.a. in: FAZ, NZZ, Spiegel, Handelsblatt, Börsenzeitung, SWR, ARD, ZDF.

Die Promotion legte er am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Stuttgart mit summa cum laude ab. Als Gastwissenschaftler arbeitete er an der University of British Columbia (Vancouver, Kanada), Harvard Universität (Boston, USA), Fudan Universität (Shanghai, China) und im US-Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (Washington DC, USA). Lang studierte Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Finanzen, Wohlfahrtsökonomie und Entwicklungspolitik an der Universität Heidelberg. Zuvor absolvierte er ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre mit einer Bankausbildung in Karlsruhe und München.

Gremien und Selbstverwaltung 

  • Studiendekan des Fachbereichs
  • Gründungsbotschafter
  • Prüfungsausschuss I, stellv. Vorsitzender (bis 2021)

Auszeichnungen

  • DAI-Hochschulpreis (2013), Deutsches Aktieninstitut e.V., Frankfurt am Main
  • Werner-Lehmann-Preis (2008), Berlin