Prof. Dr. Kerstin Herzog | Professorin für Soziale Arbeit - Prekäre Lebensverhältnisse

Allgemein:

Raumnummer: C.3.03
E-Mail: Kerstin.Herzog(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951361

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Arbeitsschwerpunkte

  • Soziale Arbeit und prekäre Lebensverhältnisse
  • Kritik und Perspektiven Sozialer Arbeit
  • Subjektorientierte Forschung (Empirische Alltagsforschung als Kritik, (Nicht-)Nutzungsforschung, Nutzer*innenforschung, Adressat*innenforschung)
  • Theoretische und historische Grundlagen Sozialer Arbeit
  • Soziale Arbeit und Soziale Probleme
  • Schuldenberatung/Insolvenzberatung
  • Betriebliche Soziale Arbeit

Beruflicher Werdegang

seit 07/2022   Professorin an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Sozialwesen

12/2014-06/2022   Schuldner- und Insolvenzberaterin in der betrieblichen Sozial- und Lebensberatung der BASF Stiftung, Ludwigshafen am Rhein; seit 03/2020 Teamleitung für den Bereich „Finanzen“ (Schulden- und Insolvenzberatung & materielle Hilfen)

Mitarbeiterin im Projektteam „Integration von Menschen mit Migrationshintergrund“ der BASF SE im Rahmen deren gesellschaftlichen Engagements; Teilprojektleitung Themenbereich Stärkung von Migrantenselbstorganisationen (2017/2018)

03/2019-02/2020   Vertretungsprofessorin „Theorien und Methoden Sozialer Arbeit“ an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Sozialwesen

08/2008- 08/2016   Wissenschaftliche Assistentin an der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein, Fachbereich IV, Sozial- und Gesundheitswesen

07/2007-12/2009   Schuldner- und Insolvenzberaterin bei der AWO Bergstrasse Soziale Dienste gGmbH in Bürstadt

06/2006-06/2007   Bezugstherapeutin im Soziotherapeutischen Wohnheim für mehrfach chronisch Kranke in Bad Dürkheim

08/2002- 05/2006   Dipl.-Sozialpädagogin in der Ev. Jugendfreizeitstätte Ludwigshafen- Gartenstadt

Publikationen

Monographie

Herzog, Kerstin (2015): Schulden und Alltag. Arbeitsweisen mit schwierigen finanziellen Situationen und die (Nicht-Nutzung) von Schuldnerberatung. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Herausgeberschaften

Mitherausgeberin der Zeitschrift Widersprüche- Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Frankfurt.

Mitherausgeberin der Buchreihe „Transformation des Sozialen – Transformation Sozialer Arbeit“; Kollektivherausgeberschaft des HBS-Promotionskollegs „Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit’, Wiesbaden.

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

Herzog, Kerstin (im Erscheinen): Soziale Arbeit im Betrieb. In: Van Rießen, Anne & Bleck, Christian (Hg.): Soziale Arbeit – Handlungsfelder und Adressierungen. Stuttgart: Kohlhammer.

Herzog, Kerstin (im Erscheinen): Soziale Schuldenberatung. In: Van Rießen, Anne & Bleck, Christian (Hg.): Soziale Arbeit – Handlungsfelder und Adressierungen. Stuttgart: Kohlhammer.

Herzog, Kerstin (2021): Die Aufgabe der Schuldenberatung. Eine sozialpolitische Reflexion. In: Mattes, Christoph & Rosenkranz, Simon & Witte, Matthias D. (Hg.): Das Soziale in der Schuldenberatung. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH, S. 49-60.

Ebli, Hans & Herzog, Kerstin (2021): Schwierige finanzielle Situationen, Schuldnerberatung und soziale Ausschließung. In: Anhorn, Roland & Bettinger, Frank & Stehr, Johannes (Hg.): Handbuch Soziale Ausschließung und Soziale Arbeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 987-1003.

Herzog, Kerstin (2020): Zur (Nicht-)Nutzung von Schuldnerberatung. In: sozialmagazin „Schulden und Schuldnerberatung“, Heft 5-6, Weinheim, S. 44-49.

Herzog, Kerstin (2020): Lehren aus der (Nicht-)Nutzung von Schuldenberatung? In: Van Rießen, Anne & Jepkens, Katja (Hg.): Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit. Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven. Wiesbaden: Springer VS, S. 259-273.

Herzog, Kerstin (2019): Nicht-Nutzung von Schuldenberatung - iff-Überschuldungsradar 2019/13. Online: https://www.iff-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/06/Ueberschuldungsradar13_Herzog.pdf [05.12.2020]

Herzog, Kerstin (2019): Wir füllen die Soziale Schuldnerberatung mit Leben!: Orientierung an den Ratsuchenden. In:  BAG-SB Informationen, Fachzeitschrift für Schuldnerberatung, Jahrgang 34, Heft 1, Berlin, S. 44-47.

Herzog, Kerstin (2018): Promovieren in der Sozialen Arbeit – Über Schwierigkeiten und eine hilfreiche Infrastruktur aus formellen und informellen Ressourcen. In: Götzelmann, Arnd (Hg.): Zweieinhalb Jubiläen. Der Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und seine Vorgeschichte seit 1948. Norderstedt: Books On Demand, S. 274-279.

Herzog, Kerstin (2018): Dimensionen „guter Schuldnerberatung“. Anregungen aus der Perspektive der (Nicht-)Nutzungsforschung. In: BAG-SB Informationen, Fachzeitschrift für Schuldnerberatung, Jahrgang 33, Heft 3, Berlin, S. 132 -140.

Herzog, Kerstin & Kunhenn, Jacqueline & May, Michael & Oelerich, Gertrud & Schaarschuch, Andreas & Streck, Rebekka (2018): BeSchränkungen des Nutzens Sozialer Arbeit. In: Stehr, Johannes & Anhorn, Roland & Rathgeb, Kerstin (Hg.): Konflikt als Verhältnis – Konflikt als Verhalten – Konflikt als Widerstand. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit zwischen Alltag und Institution. Wiesbaden: Springer - VS Verlag, S. 83-103.

Herzog, Kerstin & van Rießen, Anne (2017): Institutionelle Blockierungen und Begrenzungen von Angeboten Sozialer Arbeit - eine Rekonstruktion aus der Perspektive der (Nicht-)Nutzer_innen. In: Bilgi, Oktay; Frühauf, Marie & Schulze, Kathrin (Hg.): Widersprüche gesellschaftlicher Integration - Zur Transformation Sozialer Arbeit. Wiesbaden: Springer - VS Verlag, S. 129-145.

Ebli, Hans & Herzog, Kerstin (2016):  Schuldnerberatung. In: Gieseke, Wiltrud & Nittel, Dieter (Hg.): Handbuch Pädagogische Beratung über die Lebensspanne, Weinheim Basel: Beltz Verlag, S. 724- 732

Herzog, Kerstin (2015): Schulden und die Grenzen des Betreibens eines „eigenen Lebens“. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Heft 136, S. 65-80.

Rein, Andreas & Herzog, Kerstin (2014): Die Finanzierung der Schuldnerberatung – Grenzen und Perspektiven nach dem BSG-Urteil vom 13. 7. 2010 In: ZVI- Zeitschrift für Verbraucher- und Insolvenzrecht,  Jahrgang 13, Heft 3, S. 81-92.

Hartmann, Meike & Herzog, Kerstin (2013): Gedanken zur Funktion Sozialer Arbeit: Auf dem Weg zu einem kritischen Selbstverständnis inspiriert von Walter Hollstein (1973/1980): „Hilfe und Kapital. Zur Funktionsbestimmung der Sozialarbeit“. In: Soziale Passagen,  Heft 2/2013, S. 267 – 283.

Ebli, Hans & Herzog, Kerstin (2013): Ist  Schuldnerberatung (nur) hilfreich? Ein Reflexionsangebot aus der Perspektive der sozialen Ausschließung. In: BAG-SB Informationen, Fachzeitschrift für Schuldnerberatung, Heft 3/2013, S. 213 – 218.

Herzog, Kerstin (2013): „Und dann sag ICH Ihnen wie Leben geht!“ - Zu den Widersprüchen von Alltagsroutinen und institutioneller Logiken in Situationen der „Überschuldung“. In: Bareis, Ellen & Kolbe, Christian & Ott, Marion & Rathgeb, Kerstin & Schütte-Bäumner, Christian (Hg.): Episoden sozialer Ausschließung. Definitionskämpfe und widerständige Praktiken. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 153-169.

Herzog, Kerstin (2012): Alltagsakteur_innen und die Bearbeitung von „Überschuldungssituationen“ - Ein Werkstattbericht aus der Perspektive der (Nicht-) Nutzungsforschung im Arbeitsfeld „Soziale Schuldnerberatung“. In: TPU (Hrsg.): Rossisko-Germanskij forum molodikh uchenikh. Sammelband mit Beiträgen zur Russisch-Deutschen Konferenz der jungen Wissenschaftler im Rahmen des Festivals der Wissenschaft vom 9. bis 10. Oktober 2012 in Tomsk. Band 1, Tomsk, S. 8-11.

Ebli, Hans & Herzog, Kerstin (2012): Soziale Ausschließung und Schuldnerberatung. In: Gillich, Stefan & Keicher, Rolf (Hg.): Bürger oder Bettler. Soziale Rechte von Menschen in Wohnungsnot im Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 89-97.

Herzog, Kerstin (2011): Verstehenszugänge außerhalb kategorialer Denkstrukturen- Ein Plädoyer für eine ästhetische Dialogik in der Sozialen Arbeit. In:  Institut ekonomiki, upravlenja i prava (Kazan) / Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein – Internationale Angelegenheiten FB IV, Sozial- und Gesundheitswesen (Hg.): Metody esteticheskovo vosdeistvia v sozialnoi rabote  - „Ästhetische Methoden in der Sozialen Arbeit“. Beiträge zur Internationalen russisch-deutschen wissenschaftlich-praktischen Konferenz in Kazan, 20.-24. September 2011. Kazan: Institut ekonomiki, upravlenja i prava 2011, S. 74-80.

Rezensionen

Herzog, Kerstin (2021): Rezension zu: Birgit Happel (2017): Geld und Lebensgeschichte. Eine biografieanalytische Untersuchung. Campus Verlag (Frankfurt), In: BAG-SB Informationen, Fachzeitschrift für Schuldnerberatung, Jahrgang 36, Heft 3, Berlin, S. 194-195.

Herzog. Kerstin (2019): Rezension zu: Silke Meyer (2017): Das verschuldete Selbst. Narrativer Umgang mit Privatinsolvenz. Campus Verlag (Frankfurt). In: socialnet Rezensionen.

Herzog, Kerstin (2018): Rezension zu: Marion Müller, Patricia Pfeil, Udo Dengel, Lisa Donath (2018): Identität unter Druck. Überschuldung in der Mittelschicht. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden), In: socialnet Rezensionen.

Herzog, Kerstin (2013): Prekarisierung und Formen des Widerstands. Rezension zu: Lorey, Isabell (2012): „Die Regierung der Prekären“. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Heft 128, S. 149 – 154.

Vorträge (Auswahl)

  • „Zugängliche(re) und brauchbare(re) Schuldenberatung?“ Vortrag und Fachkräfte-Werkstatt anlässlich der Klausurtagung der Schuldnerberater*innen der Diakonie in Baden und Württemberg, 13.07.2022
  • „Scham – Schuldenberatung – Ver-/ Überschuldungsforschung.“ Vortrag im Rahmen des Treffens der Verschuldungsforschenden, Olten/Schweiz, 13.11.2021
  • „Digitalisierung und Soziale Beratung – Erfahrungen aus der betrieblichen Sozialen Arbeit“. Vortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung „Soziale Innovationen und Soziale Arbeit - Wenn die Soziale Arbeit denn lernen könnte“, Bachelorstudiengang Soziale  Arbeit, Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, 27.11.2020.
  • „Kunden – Nutzer*innen – Adressat*innen – Klient*innen: Der Mensch im Mittelpunkt?“ Vortrag und Praxis-Dialog für das Diakonische Werk Pfalz, Speyer,  17.09.2020.
  • „Hilfe und Kontrolle unter Kolleg*innen - Betriebliche Soziale Arbeit“. Vortrag im Rahmen der Vorlesung „Methodenentwicklung, Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, Universität Siegen, 16.01.2019.
  • „Dimensionen 'guter Schuldnerberatung': Anregungen aus der Perspektive der (Nicht-)Nutzungsforschung“. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der BAG Schuldnerberatung, Kiel, 25.04.2018.
  • „Lehren aus der Nicht-Nutzung von Schuldnerberatung?“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Subjektorientierte Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit“, Hochschule Düsseldorf,  09.03.2018.
  • „Armut und Überschuldung in Deutschland“. Vortrag im Rahmen der Ökumenischen Woche in Ludwigshafen,  19.01.2016.
  • „Blockierte Nutzungsprozesse in der Schuldnerberatung“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Be-Schränkungen des Nutzens Sozialer Arbeit“ auf dem 9. Bundeskongress Soziale Arbeit in Darmstadt, 01.10.2015.
  • (gem. mit van Rießen, Anne): „Institutionelle Barrieren und Blockierungen – eine Rekonstruktion aus der Perspektive der (Nicht-) Nutzer_innen“. Vortrag im Rahmen der Abschlusstagung des Promotionskollegs „Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit“, Essen, 30.01.2015.
  • (gem. mit van Rießen, Anne): "Zum „Gebrauchswert“ Sozialer Arbeit. Die Forschungsperspektiven der Nutzer_innenforschung und der (Nicht-)Nutzungsforschung“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Forschungsprojekte und Forschungsmethoden der Sozialen Arbeit“, Fachhochschule Düsseldorf, 30.04.2013.
  • (gem. mit Ebli, Hans): „Kategorisierungen in der Schuldnerberatung“. Vortrag im Rahmen des Kongresses der Evangelische Obdachlosenhilfe e.V. „Bürger oder Bettler - Soziale Rechte von Menschen in Wohnungsnot im Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung“, Mainz, 04.11.2010.

wissenschaftliche Arbeitskreise und Forschungskontexte

  • Mitarbeit im Forschungsprojekt „Fachlichkeit in der Schuldnerberatung-Theoretisch fundierte Reflexionen zentraler Begriffe von Fachlichkeit im Feld“; Projektleitung: Prof. Dr. Hans Ebli & Prof. Dr. Andreas Rein/Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (seit WiSe 2019/2020)
  • Mitarbeit im Forschungskolloquium „from below“ der Hochschulen Ludwigshafen & Mannheim & dem Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt
  • Arbeitskreis Überschuldung, Schuldnerberatung und Verbraucherinsolvenz Ludwigshafen

Mitgliedschaften - Funktionen - Gutachtertätigkeiten

  • Gutachterin für das internationale Online-Journal „Social Work & Society“
  • Gutachterin für den Schweizerischen Nationalfonds
  • Mitglied des Kompetenzteams „Fachlichkeit“, Diakonisches Werk Pfalz
  • Mitgliedschaft bei der GEW
  • Mitgliedschaft bei der BAG Schuldnerberatung e.V.
  • Fördermitgliedschaft der Hans-Böckler-Stiftung