Prof. Dr. Matthias Kowald

Prof. Dr. Matthias Kowald | Mobilitätsverhalten

Allgemein :

Raumnummer : D226
E-Mail : Matthias.Kowald(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon : +49 611 9495 1949

Postanschrift :

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse :

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten :

Dienstag, 12:15-13:15 Uhr
oder nach Vereinbarung

Seiteninhalt

  • Vita
  • Lehre
  • Forschung
  • Publikationen

Vita

Matthias Kowald wurde im September 2016 auf die Professur „Mobilitätsmanagement und Mobilitätsverhalten“ im Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen der Hochschule RheinMain berufen. Er ist Mitglied der Fachgruppe Mobilitätsmanagement der Hochschule RheinMain. In Lehre und Forschung beschäftigt er sich mit Mobilitäts- und Verkehrserhebungen und den entsprechenden statistischen Analysen, Prognosemethoden für das Mobilitätsverhalten und die Verkehrsnachfrage, und mit der Verkehrsnachfragemodellierung.

Von September 2012 bis August 2016 arbeitete er in der Sektion Grundlagen des Schweizer Bundesamts für Raumentwicklung. Dort war er unter anderem verantwortlich für die inhaltliche Leitung und Weiterentwicklung des Mikrozensus Mobilität und Verkehr und die Planung und Umsetzung einer Stated Preference-Befragung zur Verkehrsmittel- und Routenwahl. Neben der Durchführung von Bevölkerungsbefragungen gehörten auch die entsprechenden Datenanalysen in den Bereichen Mobilität und Verkehr zu seinen Aufgabengebieten. Im Rahmen einer Ko-Leitung war er zudem für den Betrieb und die Weiterentwicklung der nationalen Verkehrsmodellierung der Schweiz im Bereich des Personen- und Güterverkehrs verantwortlich. Neben seiner beruflichen Tätigkeit wurde er in die Normierungs- und Forschungskommission zur Verkehrsnachfrage des Schweizer Verbandes der Straßen- und Verkehrsfachleute berufen.

Von 2008 bis 2012 arbeitete Kowald am Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme (IVT) der ETH Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Seine Dissertation beschäftigt sich mit dem Einfluss sozialer Netzwerke auf das individuelle Mobilitätsverhalten. Durch die Verwendung einer kettenbasierten Methode zur Stichprobenziehung wird zudem der Frage nach der Einbindung dieser persönlichen Netzwerkstrukturen in ein bevölkerungsweites Gesamtnetzwerk nachgegangen.

Im Zuge des sozialwissenschaftlichen Studiums mit dem Schwerpunkt Soziologie an der Universität Duisburg-Essen wurden grundlegende Inhalte der sozialwissenschaftlichen Handlungs- und Gesellschaftstheorie vermittelt. Diese Kenntnisse wurden durch Lehrinhalte im Bereich der empirischen Sozialforschung abgerundet.

Tabellarischer Lebenslauf

Hochschule RheinMain, Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen         seit 09/2016

Schweizer Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)                                            09/2012 - 08/2016

ETH Zürich, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme (IVT)               01/2008 - 08/2012

Universität Duisburg-Essen, Studium der Sozialwissenschaften                         10/2001 - 07/2007

Weblink

Antrittsvortrag aus der Reihe „Sie haben uns gerade noch gefehlt – Neue Profs stellen sich vor“.

Schwerpunkte in der Lehre

  • Empirische Methoden in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung
  • Statistische Analysen in den Bereichen Mobilität und Verkehr
  • Struktur- und Handlungstheorien in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung
  • Verkehrsnachfragemodellierung, Verkehrsprognosen und Evaluationsmethoden

Veranstaltungen im Studiengang Mobilitätsmanagement (B. Eng.)

  • Grundlagen des Mobilitätsmanagements (1100; gemeinsam mit Prof. Dr. André Bruns)
  • Mobilitätsverhalten und Verkehrsnachfrage (1110)
  • Empirische Sozialforschung für Ingenieure (1200)
  • Ingenieurmathematik (2210)
  • Projekt A: Erhebung und Analyse von Mobilitätsbedürfnissen (6200)
  • Projekt B: Entwicklung von Mobilitätskonzepten (6300)
  • Projekt C: Gestaltung von Mobilitätsmanagementprozessen (6400)

Aktuelle Forschungsprojekte

  • „Electric City“

Laufzeit September 2018 bis September 2020

Projektpartner: Stadt Rüsselsheim, Stadtwerke Rüsselsheim, Opel Automobile GmbH, gowobau Rüsselsheim, B2M Software GmbH, Hochschule RheinMain (Prof. Dr. Birgit Scheppat, Prof. Dr. Volker Pitz, Prof. Dr. Wilfried Attenberger, Prof. Dr. Matthias Kowald

Weitere Informationen finden sich hier.

 

  • „Evaluationsstrategien und Monitoringsinhalte zur Prüfung der Wirkungsweisen der Hessen-Strategie Mobilität 2035 und der Hessischen Nahmobilitätsstrategie“ (Mob_Eval)

Laufzeit: August 2017 bis Februar 2018

Projektpartner: Prof. Dr. Matthias Kowald (PL), Prof. Dr. André Bruns

Weitere Informationen finden sich hier.

 

  • „Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl am Beispiel der Stadt Wiesbaden“ (Verkehrsmittel_WB)

Laufzeit: April 2017 bis März 2018

Projektpartner: Prof. Dr. Matthias Kowald (PL), Prof. Dr. Till Dannewald, Prof. Dr.-Ing. André Bruns, Prof. Dr.-Ing. Volker Blees.

Weitere Informationen finden sich hier.

Begutachtete Beiträge in Fachzeitschriften

  • Kowald, M., B. Kieser, A. Justen and N. Mathys (2017) Determinants of mobility resource ownership in Switzerland: Changes between 2000 and 2010, Transportation, 44 (5) 1043-1065.
  • Calastri, C., S. Hess, A. Daly, M. Maness, M. Kowald and K.W. Axhausen (2017) Modelling contact mode and frequency of interactions with social network members using the multiple discrete–continuous extreme value model, Transportation Research Part C: Emerging Technologies, 76, 16-34.
  • Kowald, M., T. Arentze and K.W. Axhausen (2015) Individuals’ spatial social network choice: Model-based analysis of leisure-contact selection, Environment and Planning B, 42 (5), 857 - 869.
  • Kowald, M. and K.W. Axhausen (2014) Surveying data on connected personal networks, Travel Behaviour and Society, 1 (2) 57 - 68 (Ausgezeichnet mit dem Outstanding travel behaviour and society paper award 2016).
  • Ohnmacht, T. and M. Kowald (2014) Route-recording on high resolution transportation network databases for national travel surveys: An option for valid and reliable distance measures?, Transportation Research Part C, 39, 53-62.
  • Kowald, M., P. van den Berg, A. Frei, J.A. Carrasco, T. Arentze, K.W. Axhausen, D. Mok, H. Timmermans, and B. Wellman (2013), “Distance patterns of personal networks in four countries: A comparative study”, Journal of Transport Geography, 31, 236-248.
  • Arentze, T., M. Kowald and K.W. Axhausen (2013) An agent-based random-utility-maximization model to generate social networks with transitivity in geographic space, Social Networks, 35 (3) 451-459.
  • Kowald, M. and K.W. Axhausen (2012) Focussing on Connected Personal Networks: Selected Results from a Snowball Sample, Environment and Planning A, 44 (5) 1085-1100.
  • Illenberger, J., M. Kowald, K.W. Axhausen and K. Nagel (2011) Insights into a spatially embedded social network from a larger-scale snowball sample, European Physical Journal B, 84 (4) 549-563.

Eingeladene Buchbeiträge

  • Kowald, M. und K.W. Axhausen (2012) Egos’ horizons and behind it: Snowball sampling of personal leisure networks, in M. Grieco and J. Urry (eds.) Mobilities: New Perspectives on Transport and Society, 109-134, Ashgate, Farnham.
  • Frei, A., M. Kowald, J.K. Hackney and K.W. Axhausen (2010) Die Verbindung zwischen Verkehrsplanung und sozialen Netzwerken, in C. Stegbauer und R. Häuβling (eds.) Handbuch Netzwerkforschung, 891-903, VS Verlag, Wiesbaden.
  • Kowald, M. (2007) Die Etablierung von Mensch-Technik Interaktionen als erfolgreiche Übersetzungsprozesse. Potentiale einer netzwerktheoretischen Perspektive für die Untersuchung emergierender Mensch-Technik-Kopplungen, in: D. Compagna (Hrsg.) Soziotechnische Aspekte der Teleheimarbeit. Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojektes, 101-124, Eul Verlag, Lohmar.

Begutachtete Konferenzbeiträge

  • Weis, C., Kowald. M., Danalet, A., Schmid, B., Balac, M., Vrtic, M., Mathys, N. and K.W. Axhausen (2018) The Swiss national stated preference study on transport behavior 2015, presentation at the 15th Conference of the International Association for Travel Behavior Research (IATBR), Santa Barbara, July 2018.
  • Frei, A., Kowald, M., van den Berg, P., Carrasco, J.A., Arentze, T., Axhausen, K.W., Timmermans, H. and B. Wellman (2018) A comparative study of contact frequencies among social network members in four countries, presentation at the 21st European Conference on Mobility Management (ECOMM), Maastricht, June 2017.
  • Weis, C., Kowald. M., Axhausen. K.W., Balac, M., and N. Mathys (2017) The Swiss national stated preference study on transport 2015, presentation at the 15th Conference of the International Association for Travel Behavior Research (IATBR), Santa Barbara, July 2018.
  • Dobler, C. and M. Kowald (2015) A framework for large-scale multi-modal evacuation simulation including a detailed behavioral model, paper presented at the 14th International Conference on Travel Behaviour Research, Windsor, July 2015.
  • Arentze, T.A., M. Kowald and K.W. Axhausen (2012) A Method to Model Population-Wide Social Networks for Large Scale Activity-Travel Micro-Simulations, paper presented at the 91st Annual Meeting of the Transportation Research Board, Washington, D.C., January 2012.
  • Dobler, C., M. Kowald, N. Schüssler and K.W. Axhausen (2012) Within-Day Replanning of Exceptional Events, paper presented at the 91st Annual Meeting of the Transportation Research Board, Washington, D.C., January 2012.
  • Kowald, M. and K.W. Axhausen (2011) Surveying data on connected personal networks, presentation at the 9th International Conference on Transport Survey Methods (ISCTSC), Termas de Puyehue, November 2011.

Bücher

  • Kowald, M. and K.W. Axhausen (eds.) Social networks and travel behaviour, Ashgate, 2015.

Dissertation

  • Kowald, M. (2013) Focussing on leisure travel: The link between spatial mobility, leisure acquaintances and social interactions, Dissertation, IVT, ETH Zurich, Zurich.

Sonstige Publikationen

  • Kowald, M., A. Bruns und V. Blees (2017) Studiengang Mobilitätsmanagement an der Hochschule RheinMain, Straßenverkehrstechnik, 4/2017, 268-270.
  • Kowald, M., E. Rosset, T. Ohnmacht und A. Brügger (2013) Mikrozensus Mobilität und Verkehr: Die Bestimmung von Fahrleistungen nach dem Inländer- und dem Territorialprinzip, Strasse und Verkehr, 2013 (9) 34-39.

Aktuelle Arbeitsberichte und Vorträge der Fachgruppe Mobilitätsmanagement finden sich hier.