WORKSHOPS DIGITALE LEHRE @HSRM

Die Hochschule RheinMain bietet Ihnen als Lehrende*r vielfältige Möglichkeiten digitale Tools in die Lehre zu integrieren und auf diese Weise Studierende bei der Erreichung der Lernziele zu unterstützen, beispielsweise durch:

  • Lehrveranstaltungsorganisation mit Stud.IP
  • Bereitstellung digitaler Lehr- und Lerninhalte mit ILIAS
  • Wissensvermittlung mithilfe von Erklärvideos
  • Erstellung multimedialer Lernmodule mit der LernBar
  • Aktivierung im Hörsaal mit ARSnova
  • ortsunabhängige Online-Betreuung mit Adobe Connect
  • teilautomatisierte Prüfungen mit EvaExam.

Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über diese Tools und lernen unterschiedliche didaktische Szenarien für den Einsatz in der Hochschullehre kennen. Weiterhin werden Beratungs- und Unterstützungsangebote für die Konzeption und Umsetzung digital gestützter Lehr- und Lernszenarien an der HSRM vorgestellt.


In einer anschließenden Praxisphase haben Sie die Möglichkeit, passende Tools für Ihren Lehralltag zu testen sowie erste Ideen für den Einsatz in Ihrer eigenen Lehrveranstaltung zu entwickeln und zu diskutieren.

Mittwoch, 30.09.2020 von 9:00 - 16:30 Uhr
Ort:Hochschule RheinMain, Kurt-Schumacher-Ring 18, 65197 Wiesbaden, Gebäude C, Raum C 108
Referent/in: Dipl.-Päd. Robert Hörhammer und Alina Schibelbein, M.A.
Anmeldeschluss: 11.09.2020
Informationen + Anmeldung

Die Digitalisierung bietet Lehrenden eine Erweiterung Ihrer Methoden- und Medienvielfalt in der Hochschullehre, wozu der Workshop den Teilnehmer/innen einen ersten Überblick verschaffen möchte.

Innerhalb des Workshops werden Grundlagen zur Umsetzung von digitalen Lehr-Lernarrangements vorgestellt. Sie erhalten einen Einblick in die Begrifflichkeiten, Konzepte und Einsatzmöglichkeiten von E-Learning und eine Einführung in die sinnvolle Verzahnung von Präsenzlernen und mediengestütztem Lernen in sogenannten Blended Learning‐Szenarien. In einer Praxisphase gibt es Raum für die Diskussion erster Ideen für Ihre mediengestützte Lehrveranstaltungen oder deren Weiterentwicklung.

Inhalte

  • Didaktische Grundlagen und Methoden
  • Überblick über Szenarien medial unterstützter Lehre anhand typischer Problemstellungen in der Lehre
  • Zusammenspiel von Methoden und Medien
  • Auswahl geeigneter eLearning-Werkzeuge
  • Planungsaspekte von eLearning: Die Konzeption einer eigenen Veranstaltung


Referentin: Lisa Ulzheimer, M.A.

Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.


Videomaterial eignet sich nicht nur für den Einsatz in einer Vorlesung oder einem Seminar, sondern auch für die Studierenden in der Vorbereitung und Nachbereitung. Während sie im üblichen Setting die Lerninhalte innerhalb der Lehrveranstaltung kennenlernen und zuhause vertiefen, dreht das Konzept Flipped Classroom den Lernprozess um:

Die Lernenden eignen sich daheim in ihrem eigenen Tempo die theoretischen Grundlagen mit Erklärvideos an. In der Vorlesung / im Seminar werden diese Grundlagen dann gezielt besprochen, geübt und vertieft. Das bringt den Vorteil, dass Studierende selbst darüber bestimmen können, an welchen Stellen Lehrinhalte wiederholt oder vertieft werden können. Die Kombination von Lehr- / Lernvideos mit Tests und Quizzen sowie mit einer Online-Betreuung bieten weitere Mehrwerte für Lehrende und Studierende.

Inhalte

  • Warum Lehr- und Lernvideos in der Lehre einsetzen?
  • Unterschiedliche Formate und deren Anwendung
  • Das Flipped-Classroom Konzept
  • Tipps zur Erstellung eines Lehr- / Lernvideos
  • Didaktische Potentiale bei der Einbindung in die Lehre
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Lehrende


Referentin: Carina Rehberger, M.A.

Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

Die Veranstaltung führt in die wichtigsten administrativ-organisatorischen Funktionen der Lernplattform Stud.IP ein. Sie richtet sich an Administratorinnen und Administratoren der Fachbereiche/Studiengänge sowie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung.

Vorabinformationen zur Lernmanagement-Plattform Stud.IP erhalten Sie hier.


Referentin: Alina Schibelbein, M.A.


Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

In der aktuellen Situation stehen Sie als Lehrende vor der Herausforderung, Studierenden trotz ausfallenden oder verkürzten Präsenzzeiten das Erreichen ihrer Lernziele zu ermöglichen. Eine Methode, dies zu realisieren, ist eine Ergänzung bzw. Umstellung der Präsenzlehre um bzw. auf digitale Lehre mit synchronen Online-Sessions oder Online-Tutorien. Mit Webex Training können Sie Ihre Vorlesungen live streamen sowie Übungen, Seminare und Sprechstunden digital durchführen. Webex Training ist vor allem für Vorlesungen oder andere asymmetrische Veranstaltungen mit großen Teilnehmerzahlen und einer weitgehend frontalen Vermittlung von Inhalten ausgerichtet. Zusätzlich ermöglicht es aber auch Teilgruppensitzungen innerhalb einer Sitzung anzulegen und eignet sich daher ebenfalls für Seminare und Übungen, die Gruppenarbeiten vorsehen. In diesem Webinar lernen Sie die wichtigsten Funktionen von Webex Training kennen. Neben der Vorführung der Software werden theoretische Grundlagen zur Online-Kommunikation und -Moderation vermittelt und Sie erhalten praktische Tipps zur Nutzung der Software. Verschiedene Einsatzszenarien für den Lehralltag werden vorgestellt. Anschließend planen Sie selbst ein individuelles Einsatzszenario.

Themenschwerpunkte:

  • Einsatzszenarien für die Lehrpraxis
  • Einführung in die Handhabung von Webex Training
  • Erstellen von Lehr-/Lerneinheiten unter Berücksichtigung eines didaktischen Lehr-Lernsettings
  • Onlinebetreuung -und Moderation in virtuellen Räumen
  • Gruppenarbeitsräume einrichten
  • Tipps und Tricks zur Moderation von virtuellen Formaten.

 

Weitere Termine gerne auf Anfrage an digitale-lehre@hs-rm.de.

Mit sogenannten Screencasts können Handlungsabläufe und Funktionen von Computerprogrammen einfach und präzise erklärt werden. Dafür werden die einzelnen Arbeitsschritte in dem Programm direkt via Bildschirm-Aufnahme aufgezeichnet und meist synchron über eine Audioaufnahme erläutert. Für eine optische Unterstützung des Audiokommentars können zudem Teile des Bildschirms hervorgehoben und verschiedene Einblendungen wie Pfeile oder Schrift eingefügt werden.

Der Workshop "Screencasts mit Camtasia" soll eine erste Einführung in das Screencasting bieten und zudem eine technische Einführung in die Software Camtasia beinhalten. Neben einer klassischen Input-Phase in Vortragsform wird es einen Anwendungsteil geben, in dem es den Teilnehmenden ermöglicht wird, einen ersten eigenen Probescreencast zu entwerfen.

Inhalte

  • Einführung in Screencasting
  • Einführung in Camtasia
  • Postproduktion & Veröffentlichung
  • die richtige Technik
  • Aufnahme mit dem Camtasia Add-In in PowerPoint
  • Erweiterung: Bibliothek und Schemas (einheitliches Videodesign)



Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

Scan-Klausuren sind teilautomatisierte Prüfungen. Die Klausur wird mit einer Software erstellt, ausgedruckt und in Papierform den Studierenden in der Prüfung vorgelegt. Die Prüfungsbögen werden anschließend eingescannt und die Ergebnisse mit Hilfe der Software ausgewertet. Durch den Einsatz von Scan-Klausuren und deren Möglichkeit der automatisierten Auswertung kann der Korrekturaufwand angesichts gestiegener Studierenden- und damit auch Prüflingszahlen verringert werden.
Die Teilnahme an der Schulung ist wichtige Voraussetzung für die erstmalige Durchführung einer Scan-Klausur. Neben der Einführung in die Software EvaExam beinhaltet die Schulung auch didaktische und rechtliche Aspekte.

Vorabinformationen zur Software EvaExam erhalten Sie hier.


Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

ILIAS ist ein Learning-Management-System mit vielen Funktionen zur Umsetzung innovativer Lernszenarien. An der Hochschule RheinMain ist das ILIAS-System mit Stud.IP verknüpft.
In der Veranstaltung lernen Sie die grundlegenden Funktionen von ILIAS kennen und erhalten Anregungen, wie Sie diese sinnvoll in der Lehre einsetzen können.

Inhalte

  • Grundlagen der Arbeit in ILIAS
  • Kurse und Gruppen
  • Lernobjekte
  • Lernmodule erstellen
  • Tests und Fragepools erstellen


Vorabinformationen zur Lernplattform ILIAS erhalten Sie in der Benutzerdokumentation.


Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.


Wie können Tests lerneffektiv gestaltet und eingesetzt werden? Welche Fragetypen unterstützt die Lernplattform ILIAS ? Welche Feedbackmöglichkeiten können Lernenden gegeben werden, um sie in ihrem Lernprozess zu unterstützen? Diese und weitere Fragen zur Gestaltung von Testszenarien werden in diesem Workshop behandelt.

Wenn überprüft werden soll, inwiefern Inhalte verinnerlicht wurden, können Tests oder Quizze eingesetzt werden. Sie können mittels Tests auch Selbstkontrollen für die Lernenden anbieten, damit diese Ihren Lernerfolg überprüfen können.

Dieser Workshop informiert ausführlich über den Einsatz des ILIAS Testtools. Er gibt einen Überblick über die vorhandenen Möglichkeiten auf ILIAS und diskutiert anhand konkreter Lehrszenarien den sinnvollen Einsatz dieses Werkzeugs in der Lehre. In den praktischen Phasen können selbst Tests und Quizze angelegt werden.

Inhalte

  • Einführung in das ILAS Testtool
  • Einsatzszenarien und didaktische Anlässe
  • praktische Phase mit Übungen

 

Wir versuchen derzeit dieses Seminar alternativ auf eine "ONLINE-Version" umzustellen und anzubieten.
Sobald wir hier ein entsprechendes Format fertiggestellt haben, wird dies bekannt gegeben.

In der Zwischenzeit finden die 30 Minuten Wissenshappen statt. Dort ist auch eine Session zum Thema Tests und Übungen.

Hier geht es zu den 30 Minuten Wissenshappen.

Referent/in: Bernd Martin, M. Comp.
Anmeldung: digitale-lehre(at)remove-this.hs-rm.de

Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

Unter Open Educational Resources (OER) versteht man frei verfügbare Lehr- und Lernmaterialien, die (meist) als elektronische Ressourcen in den unterschiedlichsten Formaten über das Internet zur Verfügung gestellt werden. OER stehen in der Regel unter einer Lizenz, die es erlaubt frei auf die Materialien zuzugreifen, diese zu verwenden, weiterzugeben oder sogar zu bearbeiten. Insofern kann das Konzept der OER als eine neue Art der Erstellung und des Teilens von Materialien im Bildungsbereich verstanden werden.

In diesem ILIAS Kurs erhalten Sie einen Überblick über verschiedene OER-Initiativen und lernen anhand praktischer Übungen, wie und wo man OER findet und welche Voraussetzungen für eine offene Lizenzierung erfüllt sein müssen. In einem integrierten Forum können Sie Fragen stellen und sich mit anderen Interessierten austauschen.

  • Einführung in OER
  • OER suchen und finden
  • OER Lizenzmöglichkeiten

Termin:

Wir versuchen derzeit dieses Seminar alternativ auf eine "ONLINE-Version" umzustellen und anzubieten.
Sobald wir hier ein entsprechendes Format fertiggestellt haben, wird dies bekannt gegeben.

Referent/in: Bernd Martin, M. Comp.
Anmeldung zur Kurs an digitale-lehre(at)remove-this.hs-rm.de

Über die Teilnahme muss der/die Vorgesetzte bzw. Dekan(in) informiert werden.

Die mobile Web-App ARSnova zählt zu den Audience Response Systemen (ARS). Diese ermöglichen die Durchführung anonymer Abstimmungs- und Rückmeldeprozesse und können so die Interaktion in Lehrveranstaltungen fördern.

Die Abstimmungen eignen sich besonders zum Einstieg in Diskussionen, zur Klärung von Fragen sowie zur Aktivierung der Studierenden. Zudem erhalten Lehrende oder Seminarvortragende ein sofortiges Feedback über den Wissensstand der Lernenden. ARSnova kann somit als didaktisches Instrument zur Ausgestaltung unterschiedlicher Lehr- und Lernszenarien dienen. Die hochschuleigene Installation von ARSnova steht allen Angehörigen der Hochschule RheinMain unter https://arsnova.hs-rm.de zur Verfügung.

Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über den Funktionsumfang von ARSnova und lernen unterschiedliche didaktische Szenarien sowie Gelingensfaktoren für den Einsatz des Audience Response Systems in der Hochschullehre kennen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, sich mit der Handhabung des Systems vertraut zu machen und erste Ideen für den Einsatz in Ihrer eigenen Lehrveranstaltung zu entwickeln.

Bitte bringen Sie Ihr eigenes Notebook mit, mit dem Sie auf das WLAN der Hochschule RheinMain zugreifen können.



Donnerstag, 29.10.2020 von 9:00 - 13:00 Uhr
Ort: Hochschule RheinMain, Unter den Eichen 5, iwib - Institut Weiterbildung im Beruf, Gebäude F, Officio III, 1. OG, Raum 1.09
Referentin: Alina Schibelbein, M.A.
Anmeldeschluss: 08.10.2020
Information + Anmeldung

Sie haben ein Vorhaben, Ideen oder Fragen zum Einsatz digitaler Medien in Ihrer Lehre?

Mit unserem Workshopprogramm möchten wir Sie dabei unterstützen, geeignete Szenarien zu sondieren oder Ihr Vorhaben umzusetzen. Darüber hinaus lernen Sie die Werkzeuge kennen, die Ihnen für die digitale Lehre an unserer Hochschule zur Verfügung stehen, und eignen sich praktisches Know-how an.

Auf Wunsch organisieren wir auch individuelle Schulungen für Ihren Fachbereich oder Ihre Organisationseinheit, je nach Bedarf in Präsenz oder online als Webinar. 

 

Aus aktuellem Anlass:

Bitte beachten Sie, dass vorraussichtlich nicht alle Workshop-Termine in Präsenz stattfinden können. Wir arbeiten fortlaufend an der Entwicklung weiterer digitaler Formate.