BARRIEREFREIE HOCHSCHULE

Barrierefreie Hochschule

Die Hochschule RheinMain möchte Menschen mit und ohne Behinderung bzw. chronischer Erkrankung einen gleichberechtigen Zugang zur Hochschule und eine selbstbestimmte Teilhabe im Hochschulalltag ermöglichen. Dafür sollen chancengerechte Studien- und Arbeitsbedingungen hergestellt und die Barrierefreiheit an der Hochschule verbessert werden. Derzeit beschäftigt sich das Projekt "Ohne Hindernisse-Barrierefreiheit an der Hochschule RheinMain" mit diesen Themen.

 


Bauliche Barrierefreiheit

Zugänge zu den Hochschulgebäuden

Die Gebäude der Hochschule RheinMain sind auf vier Campusgelände in Wiesbaden und einem in Rüsselsheim verteilt.

Studienort Wiesbaden:

Der Campuskomplex am Kurt-Schumacher-Ring ist mit Rollstuhl über das Parkhaus (Parkplätze für Menschen mit Behinderung) aus Richtung Klarenthaler Straße zugänglich. Es bestehen weitere stufenlose Zugänge von der Hollerbornstraße kommend und über eine Rampe vom Kurt-Schumacher-Ring aus. Ein taktiler Leitstreifen verbindet hier die Gebäude A und G.

Der Zugang zu den Hochschulgebäuden am Campus Kurt-Schumacher-Ring ist für Rollstuhlnutzende meist durch sensor- oder tastengesteuerte elektromotorisch öffnende Türen sowie durch Rampen möglich (Ausnahme: Gebäude B ist nicht ohne fremde Hilfe zugänglich). Die Mobilität zwischen den verschiedenen Ebenen der Gebäude ist durch Aufzüge gewährleistet.

Der Zugang zum Campus Bleichstraße / Bertramstraße ist mit Rollstuhl über die Einfahrt Bertramstraße barrierefrei möglich. Beide Gäude sind vom Innenhof aus (zwei markierte Parkplätze für Menschen mit Behinderung) ebenerdig durch tastengesteuerte elektromotorisch öffnende Türen erreichbar. Der Altbau hat einen ebenerdigen Zugang, der Neubau ist über eine Rampe erreichbar. Die Etagen sind durchgängig mit Aufzügen erschlossen. Der Zugang zum 1. Obergeschoss der Bibliothek in der Bertramstraße ist folgendermaßen möglich: Mit dem Fahrstuhl ins 1. Obergeschoss, dann durch die rechte Glastür und dort klingeln.

Die Hochschulgebäude am Campus Unter den Eichen sind für Rollstuhlnutzende barrierereduziert erreichbar. Die Eingänge der Gebäude sind sensorgesteuert und es sind Aufzüge zwischen den Etagen vorhanden.

Der Campus der Hochschul- und Landesbibliothek in der Rheinstraße ist über den öffentlichen Gehweg barrierefrei zugänglich. Das Gebäude hat einen ebenerdigen Zugang. Sowohl ein Arbeitsraum als auch der Lesesaal sind durch einen Aufzug erreichbar. Vorgaben des Denkmalschutzes schränken die barrierefreie Gestaltung ein.

 

Studienort Rüsselsheim:

Der Zugang zu den Campusgebäuden Am Brückweg (A) ist durch eine Rampe und eine sensorgesteuerte Tür barrierefrei möglich. In den Gebäuden A und G sind Aufzüge vorhanden.

Weitere barrierefreie Elemente für Seh-und Hörbeeinträchtigte sind geplant und sollen sukzessive umgesetzt werden.

Lagepläne

Die Lagepläne der verschiedenen Campusgelände der Studienorte Wiesbaden und Rüsselsheim enthalten teilweise Informationen zu barrierefreien Zugängen und Parkplätzen und werden zukünftig um weitere Informationen ergänzt.
Webseite mit den Campus Lageplänen

Barrierefreie Toiletten

Barrierefreie Toiletten stehen auf allen Campusgeländen zur Verfügung.

Liste der barrierefreien Toiletten (PDF 228 KB

 

Ruheräume

Die Ruheräume der Hochschule RheinMain sollen insbesondere Rückzugs- und Erholungsmöglichkeit für Studierende und Beschäftigte mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen sein sowie schwangeren und stillenden Müttern zur Verfügung stehen.

Derzeit befindet sich auf dem Campus Kurt-Schumacher-Ring (KSR) im Gebäude A in Raum A 313 a ein schwellenfrei erreichbarer Ruheraum mit unterfahrbarem Tisch und Liege. Eine Schließberechtigung können Sie über Herrn Lillig, Abteilung Campusservice, beantragen.

Auf dem Campus Unter den Eichen (UDE) befindet sich im Erdgeschoss des Glashauses, Raum E27 ein stufenlos zugänglicher Raum, in dem eine Liege, ein Tisch und Stühle zur Verfügung stehen. Der Raum ist offen zugänglich.


Beratungs- und Unterstützungsangebote

Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung
11% aller Studierenden in Deutschland studieren mit einer oder mehreren studienrelevanten Beeinträchtigungen (Studie des Deutschen Studentenwerkes). Dazu gehören sowohl Mobilitäts- und Sinnesbeeinträchtigungen, chronisch-somatische und psychische Erkrankungen sowie Teilleistungsstörungen. Die meisten dieser Einschränkungen (96%) sind auf den ersten Blick nicht sichtbar. Treten im Vorfeld des Studiums oder im Studienverlauf Barrieren, Probleme oder Nachteile auf, hat die Hochschule RheinMain Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studieninteressierte und Studierende.

Schwerbehindertenvertretung für Beschäftigte
Die Schwerbehindertenvertretung für Beschäftigte der Hochschule RheinMain ist Ihre Ansprechpartnerin und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Barrieremeldungen

Studienort Wiesbaden

Campus Kurt-Schumacher-Ring:

  • Während der vorlesungsfreien Zeit sind Renovierungsarbeiten in Fluren und Treppenhäusern des A-Gebäudes geplant. Es wird zu geringeren Behinderungen in der Wegeführung kommen.
  • Sollten außerhalb der Servicezeiten (z. B. an Wochenenden) die automatischen Türöffner ausgeschaltet sein, dann melden Sie sich bitte beim Wachdienst vor Ort (Rufnummer +49 175 5029083).

Campus Bleichstraße/Bertramstraße:

  • Derzeit keine Barrieren gemeldet.

Campus Unter den Eichen:

  • Der Aufzug im Gebäude B2 ist außer Betrieb. Die Störung wird in Kürze behoben.

Landesbibliothek, Rheinstraße:

  • Derzeit keine Barrieren gemeldet.

Studienort Rüsselsheim

Bauarbeiten am Campus Rüsselsheim:

  • Derzeit keine Barrieren gemeldet.

Rechtliche Grundlagen

Das Übereinkommen über die Rechte für Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) verpflichtet seit 2009 die Vertragsstaaten, eine umfassende und selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen sowie die Barrierefreiheit unterschiedlicher Lebensbereiche sicherzustellen und die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu fördern.

Dies gilt auch für den Zugang zur Hochschulbildung und die Teilhabe am Hochschulalltag (Artikel 24 Abs. 5, UN-BRK).

Auch im Bundesteilhabegesetz, und den Gleichstellungsgesetzen von Bund und  Ländern finden sich Regelungen zur Barrierefreiheit und dem Schutz von Menschen mit Beeinträchtigung vor Diskriminierung.


Weiterführende Informationen

Wiesbaden barrierefrei - Informationen zur barrierefreien Mobilität der Stadt Wiesbaden