ERFAHRUNGSBERICHTE

Vielfalt und Begegnung- Erfahrungsberichte internationaler Studierender

Von den 13 600 Studierenden an der Hochschule RheinMain sind 934 sogenannte Bildungsausländer:innen, d.h. sie haben ihre Schulausbildung komplett im Ausland gemacht und sind erst zum Studium nach Deutschland gekommen. Mit ausländischer Staatsbürgerschaft sind es insgesamt an der HSRM sogar fast 2000. Am Fachbereich Ingenieurwissenschaften studieren 371 Bildungsausländer:innen aus 53 verschiedenen Ländern (davon 5 aus EU-Ländern). 

Wenn Sie über den Campus laufen, werden Sie Menschen aus mehr als einem Viertel aller Länder auf der Erde begegnen. Jede/jeder könnte Ihnen eine unglaubliche Geschichte erzählen, wie er/sie sich auf den Weg gemacht hat, zuerst im Heimatland die schwierigen Bedingungen zu erfüllen, um überhaupt von der deutschen Botschaft ein Visum zu erhalten, dann in Deutschland anzukommen, wieder mit den Behörden um eine Aufenthaltsgenehmigung zu verhandeln, eine Wohnung zu finden, Deutsch zu lernen, Kontakte aufzunehmen, den Studienalltag zu bewältigen….

Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften hat seine Vision eines weltoffenen Campus also schon weit in die Praxis umgesetzt, - internationale Studierende berichten, dass sie fachlich sehr gut von Professor:innen und Mitarbeiter:innen unterstützt werden, - sein fortdauerndes Streben ist es nun, internationalen Studierenden nicht nur zu zeigen, dass sie willkommen sind, sondern ihnen auch Gelegenheit zu geben, sich mit all ihren Anliegen am Fachbereich zu präsentieren.

Internationale Studierende am Fachbereich berichten über ihr Studium an der Hochschule RheinMain.Schauen Sie sich ihre Berichte doch einmal an:

Abdul Aziz Al-Saadi aus dem Oman, Elektro- und Luftfahrttechnik

Ich habe mich für den Studiengang ELT entschieden, weil es nicht so viele Universitäten gab, an denen man Luftfahrttechnik studieren kann. Von der Hochschule RheinMain habe ich von einer Freundin erfahren, sie hat so viel über die Hochschule RheinMain geredet, deswegen habe ich mich auch hier angemeldet.

Zum Bericht

 

Mohamed Amine Boujday aus Tunesien, Elektro- und Luftfahrttechnik

Was mir an der Hochschule RheinMain am meisten gefällt, ist, dass die Mitarbeiter, die Hochschulleitung, die Dozenten und Tutoren stets lernwillige Studierende unterstützen und immer versuchen, den Studierenden ein hervorragendes Campusleben anzubieten, indem sie beispielsweise neben dem Studium Veranstaltungen organisieren, darunter sportliche, kulturelle und auch künstlerische Veranstaltungen.

Zum Bericht

 

Siham Azzamouri aus Marokko, Medizintechnik

Die deutsche Medizintechnik ist international gut aufgestellt. So liegt Deutschland bei den Patenten in der Medizintechnik auf Platz zwei hinter den USA. Als Ingenieurin der Medizintechnik kann ich in der Entwicklung der medizinisch-technischen Systeme, Anlagen und Geräte und im Kundenservice in Krankenhäusern oder Praxen tätig sein. In der Hauptsache trage ich mit meiner Arbeit dazu bei, dass die Medizin immer besser wird.

Zum Bericht

 

Gerald Adrian Murib aus West Papua Neuguinea, Elektro- und Luftfahrttechnik

Ich komme aus West Papua Neuguinea, das gehört formal zu Indonesien, aber wir fühlen uns eher wie ein eigenständiges Land. Ich wurde von den Ältesten meiner Gemeinde ausgewählt, nach Deutschland zu gehen und das Wissen der Deutschen zu erlernen. Für den Studiengang Elektro-und Luftfahrttechnik habe ich mich entschieden, weil ich mich gefragt habe, wie ich meinem Heimatland am besten helfen könnte?

Zum Bericht

 

Mohamad Daoud Agha aus Syrien, Elektro- und Luftfahrttechnik

Am Studiengang Elektro- und Luftfahrttechnik gefällt mir, dass da der Luftraum mit Elektrotechnik verbunden ist, und nicht wie an anderen Hochschulen mit Maschinenbau. Ich mag Mathe und Rumschrauben sehr und habe Interesse am Luftraum. Ich wollte immer schon Techniker werden.

Zum Bericht

 

Cynthia Neal Dongo aus Kamerun, Medizintechnik

Das Studium an der Hochschule hat mir gefallen, weil ich in den ersten Semestern ein bisschen von vielen Studiengängen gelernt habe. Mein Bruder hat an der Hochschule RheinMain studiert und hat sie mir empfohlen. Ich würde sie auch weiterempfehlen, habe es sogar schon getan.

Zum Bericht

 

Lancelo Kanouo aus Kamerun , Elektro- und Luftfahrttechnik

Das Studium an der Hochschule RheinMain gefällt mir gut, weil der Unterricht praktisch ist und die Dozenten immer für uns da sind und Zeit für Studierende haben. Deshalb kann ich das Studium gerne einem Freund empfehlen.

Zum Bericht

 

Fatima Abousamra aus USA & Syrien, Interdisziplinäre Ingenieurwissenschaften

An dem Studiengang Interdisziplinäre Ingenieurwissenschaften gefällt mir besonders, dass er so breitgefächert ist. Das ist hilfreich, wenn man sich noch nicht sicher ist, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen. Er bietet ein breites Spektrum an Lehrveranstaltungen aus den verschiedenen Bereichen des Ingenieurwesens an und man kann dabei vieles ausprobieren und lernen.

Zum Bericht

 

Nelson Okeyo Oroo aus Kenia, Medizintechnik

Am Studium an der HSRM gefällt mir besonders, dass die Beziehungen zwischen Professoren und Studenten sehr gut sind. Da ich bereits an anderen Universitäten studiert habe, kann ich sagen, dass die Professor:innen an der HSRM immer erreichbar und bereit sind zu helfen. Was ich noch dazu mag, ist die Vielfalt der Kulturen. Ich habe Leute aus Ländern kennengelernt, von denen ich früher nur gehört hatte.

Zum Bericht

 

Sofia Ananieva aus der Ukraine, Internationale Technische Zusammenarbeit (ITZ)

Mein Tipp für neue internationale Studierende, um sich mit der neuen Umgebung, der Hochschule und dem Studium vertraut zu machen, ist, so viele Menschen wie möglich kennenzulernen. Das hilft nicht nur im Studium, sondern auch im zukünftigen Leben. Stellt so viele Fragen, wie möglich, egal wie sinnlos es sich anhört. Habt keine Angst um Hilfe zu bitten.

Zum Bericht