Auf einen Blick

Forschungsprojekt

DIESELFREI – Direkte Erprobung thermischer Speicher in Elektrobussen für eine Reduktion der Immissionen

Fachbereich

Ingenieurwissenschaften

Institut

Institut für nachhaltige Mobilität und Energie (INME)

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Stefan Rusche

Ansprechpartner Forschungsförderung

Dr. Michael Anton

Projektpartner

Konvekta AG

assoziierte Partner: ESWE Verkehrsgesellschaft mbH, Flughafen Stuttgart GmbH, Fraport AG

Fördermittelgeber

Land Hessen (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung), Förderung der Elektromobilität in Hessen

Laufzeit

01.07.2019 – 01.07.2021

Projektbeschreibung

Nicht nur beim Einsatz von Bussen auf dem Flughafenvorfeld, sondern auch im Stadtverkehr spielt der Energieverbrauch für das Heizen und Kühlen eine große Rolle. Wird bei aktuellen Elektrobussen eine Reichweite von ca. 200 km angegeben und die Energie für das Thermomanagement der Batterie entnommen, so kann das sowohl im Sommer, noch stärker aber im Winter zu starken Einschränkungen bei der Einsatzplanung der Busse führen. Busausfälle infolge von temperaturabhängigen Reichweitenproblemen führen jedoch zwangsläufig zu Akzeptanzproblemen bei Betreibern und Kunden.

Die lokale Emissionsfreiheit von Elektrobussen ist nur dann gegeben, wenn die Beheizung oder die Klimatisierung tatsächlich auch ohne den Einsatz fossiler Brennstoffe erfolgt. Der Verzicht auf den Antrieb von Verdichtern durch Verbrennungsmotoren und auf die Beheizung mittels Diesel befeuerter Wasserheizer stellt jedoch ein Risiko dar. Eine rein elektrische Beheizung oder Kühlung reduziert die Reichweite der Busse, so dass nur der Einsatz von Wärmepumpen (insbesondere mit thermischen Speichern) diese Problematik lösen kann. Es stellt sich allerdings die Frage, wie die Reichweitenverlängerung ausfällt und wie hoch die tatsächliche Reduktion der CO2-Emissionen und des Energieverbrauchs beim Einsatz von Elektrobussen in Abhängigkeit von der technischen Ausstattung und den Einsatzbedingungen ist. Wesentlich ist der Praxisbetrieb und so müssen unterschiedliche Beheizungs– und Kühlkonzepte in möglichst identischen Fahrzeugen mit identischen Einsatzplänen möglichst über ein ganzes Jahr ermittelt und verglichen werden. Darüber hinaus werden auch Erkenntnisse über die Zuverlässigkeit der eingesetzten Systeme erwartet. Die Ergebnisse dieses Projekts werden als Entscheidungshilfe für künftige Anschaffungen von Flottenbetreibern dienen.