AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH INGENIEURWISSENSCHAFTEN

"Umweltschutz ist eine globale Bewegung"

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Summer School mit der Prodekanin Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften der HSRM.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Summer School mit der Prodekanin Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften der HSRM. © Hochschule RheinMain

© Hochschule RheinMain

© Hochschule RheinMain

Japan, Jordanien, Syrien, Vereinigte Staaten und Deutschland – in den vergangenen zwei Wochen waren wieder Studierende aus vielen Teilen der Welt zu Besuch an der Hochschule RheinMain. Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften lockte mit einer Summer School und dem Schwerpunkt Umwelttechnik in Theorie und Praxis nach Rüsselsheim. Wesentliche Themen des zweiwöchigen Sommerkurses waren der Umweltschutz, Waste Management und Erneuerbare Energien.

Für Jumana von der German-Jordanian University in Amman gab es gleich mehrere Gründe, zur Summer School nach Rüsselsheim zu kommen: "Ich wollte mein Deutsch verbessern und neue Leute kennenlernen. Aber auch das Thema Umweltschutz ist mir wichtig. Es ist eine globale Bewegung, die viele meiner Generation überall auf der Welt bewegt", so die Umwelttechnik-Studentin. Neben den theoretischen Inhalten vormittags wurde an den Nachmittagen Unternehmen und Einrichtungen besucht, die sich mit dem Thema Umwelt beschäftigen, darunter eine Deponie in Flörsheim und ein großer Anbieter aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. 

Theorie, Praxis und Kultur

"Mir ist die Verzahnung von Theorie und Praxis total wichtig", betonte Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller, Prodekanin am Fachbereich. "Insgesamt gibt es schon einen großen Anteil an 'School', aber natürlich sollen die Studierenden auch etwas von der Kultur hier kennenlernen", sagte die Umwelttechnik-Professorin. Und so ging es unter anderem nach Heidelberg, Frankfurt am Main, Mainz und in den Rheingau, um neben Hörsälen und Laboren den internationalen Gästen auch die Rhein-Main-Region mit ihren architektonischen und kulinarischen Highlights zu zeigen.

Gemeinsam mit Prodekanin Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller waren die 14 Studierenden zu Gast im Rathaus Rüsselsheim, wo sie von Oberbürgermeister Udo Bausch begrüßt wurden: "Die Summer School ist eine gute Gelegenheit, Netzwerke zu knüpfen, Fachwissen zu vertiefen und in die Zukunft zu sehen", so der OB. "Die Hochschule zeichnet sich dadurch einmal mehr als innovatives Institut für Forschung und Lehre aus. Sie trägt gemeinsam mit vielen zukunftsorientierten Unternehmen dazu bei, dass am Wirtschaftsstandort Rüsselsheim auf hohem Niveau geforscht und entwickelt wird."