BASE MOVE

Auf einen Blick

Forschungsprojekt BASE MoVE - sicher, multiprotokollfähig, energieeffizient und aktualisierbar, die Basis einer zukunftsfähigen IoT-Sensorik
Fachbereich Design Informatik Medien
Labor Labor für Verteilte Systeme
Leitung Prof. Marcus Thoss (HSRM), Gesamtprojektleitung durch HDA
Beteiligte Kai Beckmann
Projektpartner Prof. Dr-Ing. Jens Peter Akelbein - Hochschule Darmstadt
Stefan Seyfarth - Thermokon Sensortechnik GmbH
Vonovia SE
ENTEGA / COUNT+CARE GmbH&Co. KG
Telekom AG / T-Systems
Laufzeit 05.2017 - 12.2019

Projektbeschreibung

Das Internet der Dinge (IoT) wird zunehmend präsent und drängt als Smart Home in den privaten Wohnbereich. Neue Geschäftsmodelle und Märkte entstehen auch für etablierte Marktteilnehmer wie Vermieter und Versicherungen. In Zukunft könnte ein „Smart Home“ zur Basisausstattung einer Wohnung gehören, wie heute ein Bad oder eine Küche.
Bisher gibt es in diesem Bereich unterschiedliche, konkurrierende Technologien, Protokolle und Standards. Es ist derzeit unklar, was sich mittel- oder langfristig durchsetzen wird. Dies ist für den Endverbraucher problematisch, da er bei einem Wohnungswechsel ggf. seine eigenen Geräte nicht weiterverwenden kann, wenn diese nicht kompatibel mit der vorhandenen Infrastruktur sind. Aber auch mittelständische Hersteller dieser smarten Geräte stehen vor der Frage, in welche Technologie sie investieren sollen.
Ziel des BASE MoVE Projekts ist die Entwicklung einer modularen IoT-Basisplattform, auf der zukünftige IoT-Geräte aufbauen können. Die praktische Einsetzbarkeit dieser Lösung wird sichergestellt durch die Kooperationspartner Thermokon Sensortechnik als mittelständischer Gerätehersteller, die Telekom AG als Infrastrukturbetreiber, sowie den großen Vermieter Vonovia und den Versorger ENTEGA als Nutzer oder Anbieter von Smart Home Lösungen.
Die Basis für die zu entwickelnde Lösung soll ein Open Source Software-Stack sein, der unterschiedliche Funk-, bzw. Smart Home-Protokolleunterstützt. Die darunter liegende Hardware-Plattform soll eine modulare Anpassung an verschiedene Endgeräte und Anwendungsszenarien unterstützen. Durch die Verwendung von Energy Harvesting im Betrieb entfallen Batteriewechsel und damit der größte Kostenfaktor im gewerblichen Einsatz.
Durch die Verwendung dieser IoT-Basisplattform soll es Kunden ermöglicht werden, auch nach dem Kauf eines Geräts das verwendete Protokoll auszutauschen und somit langfristige Interoperabilität sicherstellen. Des Weiteren wird durch den Open Source-Ansatz und die Update-Funktion die langfristige Versorgung mit Sicherheits-Updates und Funktionserweiterungen sichergestellt.
Die meisten bisher existierenden Lösungen und Technologien für den Smart Home-Bereich bzw. IoT allgemein zeichnen sich durch ein fehlendes oder nachträglich aufgesetztes Sicherheitskonzept aus. In diesem Projekt soll sowohl Sicherheit, wie auch der Datenschutz von Anfang an, ganzheitlich betrachtet werden, d.h. Security und Privacy by Design. Das bedeutet auch, dass ein Betrieb ohne Cloud-Anbindung sichergestellt wird und die Benutzter entscheiden können, welche Daten ihr Zuhause verlassen und wer darauf Zugriff bekommt.

 

Dieses Projekt (HA-Projekt-Nr.: 530/17-12) wird im Rahmen von Hessen ModellProjekte aus Mitteln der LOEWE - Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, Förderlinie 2; KMU-Verbundvorhaben gefördert.

Unsere Förderer