HESSISCHER HOCHSCHULPREIS FÜR EXZELLENZ IN DER LEHRE

Das Wissenschaftsministerium schreibt zum 13. Mal den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre aus. Der Preis wird für herausragende und innovative Lehrleistungen verliehen und ist 2022 insgesamt mit 115.000 Euro dotiert.

Studierende, Lehrende und in der Verwaltung Tätige der staatlichen und nichtstaatlichen Hochschulen können Vorschläge für eine Auszeichnung mit dem Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2021 ausschließlich über ihre Hochschulleitungen einreichen.

Pro Hochschule dürfen fünf Bewerbungen an das Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst eingereicht werden.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung für das interne Auswahlverfahren an: didaktik(at)remove-this.hs-rm.de

Einzureichen bis: 17.01.2022

 

Weiteres Vorgehen:

  • Einreichung ins Präsidium 26. Januar 2022 (Sitzung 01. Februar 2022)
  • Einreichung des Präsidiums beim Ministerium: 11. Februar 2022
  • Hospitationen an Lehrveranstaltung zwischen 10. Mai und 08. Juli 2022
  • Preisverleihung: Herbst 2022

Kategorien

Je ein Lehrpreis für eine Arbeitsgruppe oder Organisationseinheit

  • für eine herausragende Lehrveranstaltung oder ein anderes Lehrprojekt, die sich in der Praxis bewährt haben,
  • für eine erfolgreiche digitale Lehr- und Lernform, die die Präsenzlehre bereichert und ergänzt oder
  • für eine herausragende, praxisbewährte Lehrveranstaltung, die eine Bildung für nachhaltige Entwicklung fördert,

 

Ein Preis für eine studentische Initiative

 

Auswahlkriterien für den hessichen Lehrpreis

Das HMWK hat auf ihren Ausschreibungsseiten eine Auflistung an Kriterien für den Lehrpreis zusammengestellt. Diese finden Sie hier

 

 

Die offizielle Ausschreibung von Seiten des HMWK: 

Ausschreibung hessischer Lehrpreis

Für das Antragsformular benötigen Sie neben dem Namen des Projekts eine aussagekräftige Begründung sowie weitere Unterlagen und wenn möglich eine Evaluation. Es empfiehlt sich, das Formular unter Windows mit einer aktuellen Version des Adobe Readers auszufüllen, um eine korrekte Funktion und Darstellung des Formulars zu gewährleisten.

Gefordert sind ein elektronisches Formular mit einer 4-seitigen Vorschlagsbegründung, die das didaktische Konzept für die Jury nachvollziehbar darstellt.

Ergänzende Anlagen sind:

  • aussagekräftige Anlagen im Umfang von max. 4 Seiten
  • Evaluation von max. 4 Seiten
  • Votum des Dekanats (ein Satz ist ausreichend: so dass zu erkennen ist, dass der Fachbereich hinter dem Lehrprojekt steht)
  • Unterstützung durch die Studierendenschaft am Fachbereich (es soll ebenfalls zu erkennen sein, dass die Fachschaft hinter dem Lehrprojekt steht)

Antragsformular

Hier können Sie grundlegende Tipps für das Erstellen Ihrer Unterlagen finden: 

  • Der gesamte Antrag darf nur 4+4 Seiten umfassen und insgesamt nicht mehr als 4 MB als Datengröße haben
  • Die Orientierung an den Leitfragen, die als Gliederungsvorschlag im Antragsformular sind, erleichtet erfahrungsgemäß der Jury die Bewertung Ihres Antragses. 
  • Der Bezug zu den möglichen Kategorien der Ausschreibung und "Keywords" sind von Seiten der Jury erfahrungsgemäß gern gesehen.  
  • Nutzen Sie die Schriftart Arial, Schriftgröße 12 Punkte, Zeilenabstand 1,15 Zeilen - diese Vorgaben sind obligatorisch. 

 

Ein möglicher "Selfcheck" mit Fragen, ob diese Kernpunkte in Ihrem Antrag gut ersichtlich erkannbar sind (nicht jede Frage muss zwingend mit Ja beantwortet werden): 

  • Das Lehrprojekt lässt sich einer Kategorie der Ausschreibung zuordnen?
  • Das Lehrprojekt ist eine echte Innovation? 
  • Das Lehrprojekt verbessert die Lehr-/Lernsituation nachhaltig? 
  • Das Lehrprojekt wirkt motivierend auf Studierende?
  • Das Lehrprojekt fördert digitale Kompetenzen der Studierende?
  • Das Lehrprojekt hatte etwas Besonderes?
  • Das Lehrprojekt hat die Studierenden nachhaltig geprägt?
  • Das Lehrprojekt hat ermöglicht, dass die Studierenden besonders gut gelernt haben?