VOR DEM AUSLANDSAUFENTHALT

Online-Befragung zur Hochschulwebsite

Unterstützen Sie den Relaunch der Hochschulwebsite (www.hs-rm.de) mit Ihren Ideen und Erfahrungen.

Ihre Teilnahme hilft diese Website für Sie noch besser zu machen!
(Befragungsdauer max. 10 Minuten)

Teilnehmen

Internationalisierung zu Hause

Sie haben viele Möglichkeiten, sich auf einen Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Im Sprachenzentrum können Sie nicht nur Sprachkurse belegen. Dort gibt es Tipps für den Lebenslauf und Bewerbungsschreiben auf Englisch und andere Sprachen. Regelmäßig werden Vorbereitungskurse für den TOEFL-Test angeboten. Im Competence & Career Center gibt es Seminare zur interkulturellen Kompetenz und Bewerbungstrainings.

Das Buddy-Programm der Hochschule bietet Ihnen die Gelegenheit, Kontakt zu Austauschstudierenden hier in Wiesbaden und Rüsselsheim aufzunehmen. So haben Sie die Möglichkeit, aus erster Hand Informationen Erfahrung zu sammeln.

WICHTIG - Vor dem Auslandssemester

Rückmeldung

Auch wenn Sie ins Ausland gehen, müssen Sie sich durch Einzahlung des Semesterbeitrags rückmelden, auch wenn Sie ein Urlaubssemester beantragen.

Erstattung RMV-Semesterticket

Wenn Sie ein Semester überwiegend im Ausland verbringen, können Sie sich den Anteil des RMV-Tickets in der Semestergebühr vom ASTA erstatten lassen. Das geht online über www.asta-hsrm.de

Auslands-BAföG

Sie können sowohl für ein Auslandsstudium als auch für ein Auslandspraktikum eine Förderung über BAföG beantragen. Damit die Zahlungen rechtzeitig beginnen, sollte der Antrag sechs Monate vor Beginn eingereicht werden. Informationen finden Sie auf www.auslandsbafoeg.de

Stipendien

Informieren Sie sich frühzeitig und bewerben sich rechtzeitig um finanzielle Förderungen.

Ist ein Visum nötig?

Studierende mit der Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedstaates dürfen ohne Visum oder Arbeitserlaubnis ein Praktikum in einem anderen Mitgliedstaat absovieren.
Wenn Sie ein Praktikum außerhalb der europäischen Union planen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der jeweiligen Vertretung des Landes nach den geltenden Bestimmungen. Für Studierende ohne deutsche Staatsbürgerschaft können sich die Visumsbestimmungen in einzelnen Ländern erheblich unterscheiden. Informieren Sie sich rechtzeitig über die für Sie zutreffenden Anforderungen.

Ein besonderer Fall ist ein Visum zum Studium oder Praktikum in den USA. Sie müssen über eine berechtigte Vermittlungsorganisation das entsprechende Visum beantragen. Folgende Organisationen können Ihnen behilflich sein:
TravelWorks: www.travelworks.de
Collge Council www.college-council.de
CDS International: www.cdsintl.org

Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung

Mit der Teilname an einem Austauschprogramm oder der Zusage eines Stipendiums ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Kümmern Sie sich bitte rechtzeitig um einen ausreichenden Versicherungsschutz.
Für einen Aufenthalt in einem der EU-Mitgliedstaaten können sich gesetzlich krankenversicherte Studierende von ihrer Krankenkasse die European Health Insurance Card (EHIC) ausstellen lassen. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, welche Leistungen die EHIC beinhaltet und ob gegebenenfalls eine Zusatzversicherung sinnvoll ist. Informationen finden Sie dazu auch auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Wenn Sie in ein Land gehen, das mit Deutschland kein Sozialabkommen abgeschlossen hat, müssen Sie sich für den Auslandsaufenthalt privat versichern. Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse beraten.

Über das Studentenwerk Frankfurt am Main sind alle Studierenden der Hochschule RheinMain während Ihres Auslandsstudiums und -praktikums sowohl unfall- als auch haftpflichtversichert.
Umfassenden Schutz bietet Ihnen die kombinierte Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung des DAAD.

Je nach Zielregion, denken Sie rechtzeitig an ausreichenden Impfschutz!

Krisensituationen im Ausland

Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen, die sich längere Zeit im Ausland aufhalten, sich in eine Krisenvorsorgeliste einzutragen. So haben Auslandsvertretungen vor Ort in Krisen- und Ausnahmesitutionen die Möglichkeit, schnell mit Ihnen in Kontakt zu treten.
Für Aufenthalte in allen Ländern der EU ist die Rufnummer 112 allgemein gültige Notfallnummer.