„Anklettern“ auf dem Campus Rüsselsheim

Ilker Altinbas (ganz links) mit Helfern © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Prof. Dr. Bodo Igler beim „Anklettern“ © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Ilker Altinbas, Klaus Lindemann, Jürgen Prediger, Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller, Prof. Dr. Bodo Igler und Meike Kaltenbach (v. l. n. r.) © Hochschulsport | Hochschule RheinMain

Gestern Abend wurde auf dem Campus Rüsselsheim der Hochschule RheinMain (HSRM) eine Boulderanlage eingeweiht. Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller, Prodekanin im Fachbereich Ingenieurwissenschaften, und Prof. Dr. Bodo A. Igler, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Informationstechnologie, begrüßten die Anwesenden und bedankten sich bei allen, die an der Entstehung der Boulderwand beteiligt waren. Prof. Dr. Igler, der selbst über Studierende zum Bouldersport kam, freute sich sehr darüber, beim „Anklettern“ einer der ersten zu sein. Der Bouldersport sei der perfekte Ausgleich zu seiner sitzenden Tätigkeit, erklärte er. Klaus Lindemann, Leiter des Hochschulsports, betonte, dass die Boulderwand die erste eigene Sportanlage der Hochschule RheinMain sei. Diese stünde aber nicht nur der Hochschule zur Verfügung, Kooperationen mit Vereinen wie beispielsweise dem ortsansässigen Alpenverein seien bereits in Planung.

Die Boulderanlage befindet sich unterhalb des Gebäudes A2 Süd auf dem Campusgelände, ist also überdacht, aber im Freien. Auf einer Gesamtkletterfläche von 150 Quadratmetern können künftig bis zu acht Personen gleichzeitig bouldern. Mit mehreren Hundert Klettergriffen aller Schwierigkeitsgrade bietet die Boulderwand viele Möglichkeiten für verschiedene Routen. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern sind 30 Zentimeter dicke Fallschutzmatten verlegt, da beim Bouldern ohne Seil und Gurt bis zur Absprunghöhe geklettert wird, also bis zu einer Höhe, aus der noch ohne wesentliches Verletzungsrisiko abgesprungen werden kann.

Kurse starten im Wintersemester

Ilker Altinbas, Absolvent des Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule RheinMain, hat gemeinsam mit Helfern die Routen geplant und die Griffe angeschraubt. Seit 2017 gibt er im Rahmen des Hochschulsportprogramms der HSRM Boulderkurse. Er freut sich, ab dem Wintersemester 2021/2022 die Kurse nun an der hochschuleigenen Anlage anbieten zu können. Was ihn am Bouldern besonders begeistert: „Man kämpft nicht gegen andere, sondern immer mit sich selbst.“

Jürgen Prediger, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Ingenieurwissenschaften, findet es „überragend, dass die Studierenden nun auf dem Campus die Möglichkeit haben, zu bouldern.“ Auch er ist begeistert vom Bouldern und nutzte direkt die Gelegenheit, die verschiedenen Routen auszuprobieren.