Achsmessung

Die Mehrlenkerachse-Hinterachse eines Opel Vectra C ist auf einer Rahmenkonstruktion so befestigt, dass alle Feder- und Wankbewegungen möglich sind. Für diese Achse sollen die Parallel- und Rollgeometrie bestimmt werden.

Die Achse wurde im Rahmen einer Studienarbeit zu Demonstrationszwecken aufgebaut und später in einer weiteren Projektarbeit modifiziert und mit Messausrüstung versehen.

In einem Prüfstand ist eine modifizierte konventionelle PKW-Bremsanlage aufgebaut, bei der die Hinterachse wahlweise mit einem Bremskraftbegrenzer oder einem Bremskraftminderer ausgerüstet werden kann. Die Kennlinie dieser Geräte und des verwendeten Unterdruckbremskraftverstärkers sollen ermittelt werden.

Der Prüfstand wurde im Rahmen einer Studienarbeit konzipiert und gebaut.

Für ein Fahrzeug sollen die Schwerpunktrücklage und die Schwerpunkthochlage bestimmt werden.
Das Verfahren basiert darauf, dass die Achslasten sich beim Anheben einer Achse umverteilen. Aus den Messwerten des stehenden und des angehobenen Fahrzeugs lassen sich die Schwerpunktrücklage und die Schwerpunkthochlage bestimmen.

Das Bild zeigt die Durchführung des Versuchs an einem AMG Mercedes G-Modell.

Auf einem Rollenprüfstand werden die Zugkräfte der angetriebenen Achse in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit erfasst. Aus diesen und weiteren Daten wird ein Fahrzustandsdiagramm erstellt.

Das Bild zeigt einen VW Lupo bei der Versuchsdurchführung.

Maha LPS 2000 Rollenprüfstand

Technische Daten:

Radleistung: 10 - 260KW
Geschwindigkeit: 0 - 260km/h
Zugkraft: 0 - 6kN
Drehzahl: 0-10000
Achslast: 2,5t
Spur min: 800mm
Spur max: 2300mm
Rollendurchmesser: 318mm
kleinster Raddurchmesser: 10``
Messgenauigkeit: +/- 2% v Messwert
Laufrollenüberhöhung: 45mm

Schenck Achswaage

Technische Daten:

Maximalgewicht: 1000kg
Ablesegenauigkeit: +/- 250g

Hallenkran

Der Hallenkran wird unter anderem zum Anheben der Fahrzeuge bei der Schwerpunktsbestimmung eingesetzt.

Modelle

Im Labor stehen verschiedene Modelle und Anschauungsobjekte zur Verfügung, um den Aufbau von Fahrwerken zu veranschaulichen und die Zusammenhänge in der Fahrwerksgeometrie zu veranschaulichen.

Labor für Fahrmechanik / Labor für Fahrzeugtechnik
Am Brückweg 26
65428 Rüsselsheim

E-Mail: Dieter Kahl, Dipl. -Ing. (FH)
E-Mail: Frank Möckus, Dipl.-Ing. (FH)

Telefon:  06142 / 898 - 4388
Telefon:  06142 / 898 - 4334
Telefon:  06142 / 898 - 4333

Fax: 06142 / 898 - 4320