Auf einen Blick

Forschungsprojekt

Von der Präsentation zur Präsenz mit gegenwärtigen und zukünftigen realitätserweiternden Medien - presentXR

Fachbereich

Design Informatik Medien

Leitung

Prof. Dr. Ulrike Spierling

Projektmitarbeiter HSRM

Prof. Dr. Ralf Dörner
Yu Liu
Linda Rau

Ansprechpartner Forschungsförderung

Susanne Korzuch

Projektpartner

satis&fy AG
Industriegebiet Dögelmühle, 61184 Karben
Ansprechpartner: Francesco Elsing, Global Director Video Services

Laufzeit

10.2019 -09.2022

Finanzierende Institution oder Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ:13FH181PX8

Projektbeschreibung

presentXR erlaubt, Präsentationen für die Eventbranche und für Ausstellungen mittels Augmented Reality Technologien (AR) zu kreieren und durchzuführen, die einen erhöhten Erlebniswert bieten. Durch Erzeugung einer Cross-Reality (XR), einer Verschmelzung von echten und virtuellen Räumen, fühlen sich mehrere Teilnehmende gemeinsam mit Inhalten (co-)präsent, die sowohl durch Nutzung von "Handheld- AR" mit einem Smartphone als auch durch "Head-Mounted Displays" (HMD) zugänglich sind. Es werden modulare Software-Lösungen sowie kodifiziertes Designwissen bzgl. Grafikeffekten, Interaktionsmustern und narrativen Strukturen erarbeitet. Darüber hinaus wird ein wirtschaftlicher Workflow mit Beteiligung von weniger spezialisiertem Personal angestrebt, in der Anwendung untersucht und durch Handlungsempfehlungen dokumentiert.

Der Lösungsansatz von presentXR geht davon aus, dass Basistechnologien für AR-Anwendungen (wie Unity3d incl. Tracking-Plugins und Hardware-Anbindung) vorhanden sind, große Player diese aktuell weiterentwickeln, und daher auf diesen aufgebaut werden kann. Dies erfolgt sowohl aus der Richtung von Machbarkeiten, als auch wesentlich aus der Richtung eines empathischen Verständnisses (durch Design- Thinking) für End-Nutzungsbedingungen und für praktisch-/wirtschaftliche Design- und Workflow-Zwänge im Anwendungsgebiet.

Teilergebnisse umfassen: Technische Demonstratoren z.B. zur Darstellung von Qualitätsabstufungen bzgl. Präsenzerleben und Co-Präsenz mehrerer Nutzender mit unterschiedlichen Endgeräten in einer zeitbasierten AR-Präsentation; die Spezifikation eines Content-Formats für die dynamische Ablaufsteuerung und für die Unterstützung des narrativen Authoring; einen Baukastensatz mit weiter verwendbaren Software-"Nuggets", die Grafik- und Content-Patterns als Code mit Anwendungswissen zur Verfügung stellen; sowie einen integrierten und evaluierten "goldenen Demonstrator" für eine praktische AR-Fallstudie aus dem Bereich der Event- und Ausstellungskonzeption.