AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH DESIGN INFORMATIK MEDIEN

Förderprogramm proDUAL bis 2023 fortgesetzt

© Andreas Schlote

Im Wintersemester 2020/21 geht der Studienschwerpunkt Verwaltungsinformatik/eGovernment innerhalb des dualen Studiengangs Wirtschaftsinformatik bereits in sein drittes Jahr – und das mit Erfolg: Insgesamt 41 Studierende mit diesem Studienschwerpunkt arbeiten derzeit an der zukünftigen IT-Kompetenz des Landes Hessen – praktisch in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) und zugleich wissenschaftlich an der Hochschule RheinMain (HSRM).

Finanzielle Unterstützung erfährt die Hochschule dabei auch in den kommenden drei Jahren durch das Förderprogramm proDUAL, das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) 2018 ins Leben gerufen wurde, um die dualen Informatikstudiengänge auszubauen und zu stärken. So entfallen auf die HSRM für das Jahr 2020 rund 35.000 Euro, bis 2023 hat das HMWK weitere Mittel in Aussicht gestellt.

"Angesichts des unvergleichlich hohen Tempos der digitalen Transformation in der öffentlichen Verwaltung kommt der qualifizierten, praxisnahen Ausbildung im Bereich der Verwaltungsinformatik eine Schlüsselrolle zu", erklärt Prof. Dr. Holger Hünemohr, Leiter des Studienschwerpunkts Verwaltungsinformatik an der HSRM. "Das duale Studium mit dem Studienschwerpunkt eGovernment bietet hier jungen Menschen, die an der Digitalisierung des Public Sectors interessiert sind, eine sehr attraktive, vielfältige Hochschulausbildung. Unsere Absolventen und Absolventinnen werden mit ihren Digitalkompetenzen zukünftig zur wirtschaftlichen und erfolgreichen ‚digitalen Arbeit‘ der deutschen Verwaltung beitragen. Das haben wir dringend nötig!"

Zum Studienschwerpunkt Verwaltungsinformatik

Der Studienschwerpunkt Verwaltungsinformatik im Studiengang Wirtschaftsinformatik richtet sich an qualifizierte Hochschulzugangsberechtigte mit Wunsch nach enger Praxisverzahnung und einer Berufsperspektive in der hessischen Landesverwaltung bei entsprechender Vergütung und internen Aufstiegschancen. Die praktische Ausbildung soll für alle dual Studierenden in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung stattfinden. Für die Praxisphasen in der vorlesungsfreien Zeit und für den wöchentlichen Praxistag während der Vorlesungszeit gibt es einen festgelegten Ausbildungsplan seitens der HZD, der sowohl den Ansprüchen der Kooperationsvereinbarung genügt als auch den Inhalten, die dem Berufsbild des Fachinformatikers entsprechen.