AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH ARCHITEKTUR UND BAUINGENIEURWESEN

Radverkehr erfahren

Jens Deutschendorf, Prof. Dr. Petra Schäfer, Prof. Martina Lohmeier und Andreas Kowol (v.l.n.r.) © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Jens Deutschendorf, Dr. Klaus Dapp und Andreas Kowol © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Im Landeshaus in Wiesbaden übergab die Frankfurt University of Applied Sciences am Donnerstagmorgen den Staffelstab der Sommerradtour aller Hochschulen mit einer Stiftungsprofessur Radverkehr an die Hochschule RheinMain. In Empfang nahm ihn Prof. Martina Lohmeier von ihrer Frankfurter Kollegin Prof. Dr. Petra Schäfer, die mit ihrem Team an den Tagen zuvor in mehreren Abschnitten nach Wiesbaden geradelt war und dabei mit Akteurinnen und Akteuren aus Zivilgesellschaft, Planung und Politik ins Gespräch gekommen war. Start der Tour war am 6. August in Karlsruhe, Ziel ist nach sieben Etappen schließlich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin.

Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, betonte nach seiner Begrüßung den Stellenwert der – zusammen mit der Universität Kassel – insgesamt drei Stiftungsprofessuren für Hessen: "Die Professuren fügen sich nahtlos in die Strategie der Landesregierung ein, denn der Verkehr in Hessen soll effizienter, leiser und sauberer werden. Dabei sind wir zum einen auf Forschung und Innovation angewiesen, und haben zum anderen einen hohen Bedarf an Fachkräften."

Andreas Kowol, Verkehrsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, sieht die gemeinsame Aufgabe aller Akteurinnen und Akteure vor allem darin, die Menschen emotional zu erreichen: "Es muss uns gelingen, Lust auf Rad zu erzeugen. 2019 war diesbezüglich bereits ein guter Jahrgang, 2020 sind wir auf einem guten Weg. Ich sehe immer mehr Menschen auf dem Fahrrad."

Gemeinsamer Master in Vorbereitung

Die Planungen im Rahmen ihrer Stiftungsprofessuren laufen in beiden Hochschulen bereits auf Hochtouren: Einen neuen, gemeinsamem Masterstudiengang in Wiesbaden und Frankfurt soll es bereits im Sommersemester 2021 geben, einzelne Module mit Radbezug seien bereits jetzt in die grundständigen Bachelorstudiengänge der beiden Hochschulen integriert, erklärten Prof. Dr. Schäfer von der Frankfurt University of Applied Sciences und Prof. Lohmeier. Martina Lohmeier hat ab dem Wintersemester 2020/2021 die Vertretungsprofessur an der Hochschule RheinMain inne, bis die Stiftungsprofessur offiziell besetzt wird. "Wir hoffen, dass es im nächsten Sommersemester soweit ist", erzählte sie.

Doch nun steigt die Hochschule RheinMain erstmal aufs Rad. Los geht es mit dem ersten Abschnitt am 18. August von Wiesbaden über Ginsheim-Gustavsburg und Groß-Gerau nach Darmstadt. Tags darauf geht es nach einer Tour durch Oberursel zunächst nach Kriftel und zurück nach Wiesbaden, bevor am 20. August auf einer Transferetappe die Strecke nach Wuppertal zurückgelegt wird. Dort übergibt das Team der Hochschule RheinMain den Staffelstab an die Bergische Universität Wuppertal.