ULRICH STAAB

Studium

Physikalische Technik

Abschluss im Jahr

1999

Werdegang

2005 Zusatzqualifikation zum Internationalen Schweißfachingenieur

Beruf

Entwicklungsingenieur elektrische Temperaturmesstechnik / Schweißaufsicht WIKA Klingenberg


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihr Studium an der Hochschule RheinMain (ehemals Fachhochschule Wiesbaden) denken? Gab es besonders kuriose Momente?    

1. Semester / 1. Vorlesung bei Prof. Dr. Hely: So dann mal los!
Betreuung der Diplomarbeit bei Prof. Dr. Stein: beeindruckender Mensch

 

Was haben Sie an der Hochschule RheinMain gelernt, was Sie heute noch anwenden?    

Werkstoffkunde, Methodisches Konstruieren

 

Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?    

Optik, Mikrosystemtechnik, Mechanik, Werkstoffkunde

 

Wie sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf bzw. Ihrer jetzigen Tätigkeit gekommen?    

eine Bewerbung => Zusage. So einfach war das.

 

Gibt es ein Erlebnis aus Ihrer Studienzeit, das Sie bis heute mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen verbindet?    

Bedingt durch meinen Wohnort in Biebergemünd habe ich am studentischen Leben kaum teilgenommen.

 

Welche Professorinnen und Professoren haben Sie geprägt und warum?    

Hely, Lux, Starke, Völklein, Stein und Langbein: wegen ihrer Kompetenz.
Völklein, Starke und Stein darüberhinaus noch wegen ihrer menschlichen Art.

 

Wären Sie gern noch einmal Student/in und warum (nicht)?  

 Ingenieurwissenschaften: Nein
1. lange Anfahrt 75 km 
2. Studium hatte für mich nur den Zweck der Ausbildung. 
3. mein Alter

Kunstgeschichte, Musikgeschichte: Ja, da das Klavier meine Passion ist. 

 

Rückblickend auf Ihre Studienzeit: Was möchten Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?    

Entwickelt euch zum Teamplayer. Solisten werden es schwer haben.

 

Was wünschen Sie der Hochschule RheinMain zum 50. Geburtstag?    

Weitere 50 Jahre und weiter die Nase im Wind.