MARIUS GABRIEL GEHRISCH

Studium

International Business Administration

Abschluss im Jahr

2017

Werdegang

Nach Abschluss des Bachelors habe ich meinen Master in BWL an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf absolviert.

Parallel zu meinem Aufbaustudium war ich dort als wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Seit 2019 dann wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für BWL, insb. Arbeit, Personal und Organisation.

Beruf

Wissenschaftlicher Mitarbeiter


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihr Studium an der Hochschule RheinMain (ehemals Fachhochschule Wiesbaden) denken? Gab es besonders kuriose Momente?    

Vor allem habe ich den Austausch mit japanischen Studenten der Universität Kagawa, die regelmäßig nach Wiesbaden kamen, in Erinnerung behalten. Das Auslandssemester an der soeben genannten Partneruniversität in Japan werde ich ebenfalls nie vergessen.

 

Was haben Sie an der Hochschule RheinMain gelernt, was Sie heute noch anwenden?    

Aufgrund der Tatsache, dass ich derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig bin und selbst Lehrveranstaltungen betreue, verwende bzw. gebe ich viele inhaltlichen Aspekte in meinem Berufsalltag weiter, die ich damals an meine Fachbereich selbst gelernt habe.

 

Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?    

Die Organisationslehre und Marketing standen stets in meinem Fokus.

 

Wie sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf bzw. Ihrer jetzigen Tätigkeit gekommen?    

Über einen Hilfskraftjob während meines Masters an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.


Welche Professorinnen und Professoren haben Sie geprägt und warum?    

Sowohl Frau Grusevaja als auch Herr Jugel haben mich geprägt. Vor allem bin ich beiden Professoren sehr dankbar, dass sie mir auch neben den Vorlesungen Ratschläge gaben fachliche, aber auch für meinen akademischen Werdegang.

Ebenso bin ich Frau Kobayashi sehr dankbar, dass sie uns eine hervorragende Ausbildung in der japanischen Sprache ermöglicht hat.

 

Wären Sie gern noch einmal Student/in und warum (nicht)?  

Meine Studienzeit ist noch nicht allzu lange her. Ich habe diese auf jeden Fall genossen. Dennoch bin ich darüber froh, jetzt neue Wege zu beschreiten.

 

Rückblickend auf Ihre Studienzeit: Was möchten Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?    

Lernt fleißig aber lernt nicht nur!

 

Was wünschen Sie der Hochschule RheinMain zum 50. Geburtstag?    

Herzlichen Glückwunsch zu 50 Jahren und ich wünsche ihr außerdem viele weitere erfolgreiche Jahre sowohl in der Forschung als auch Praxis!