JÜRGEN FRIEDRICH

Studium

Business & Law in Accounting and Taxation

Abschluss im Jahr

2014

Werdegang

KPMG bis Senior Manager, 2018 Steuerberater, seit 2020 Wechsel in Beratungsboutique Questro International

Beruf

Steuerberater


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihr Studium an der Hochschule RheinMain (ehemals Fachhochschule Wiesbaden) denken? Gab es besonders kuriose Momente?    

Die vielen Steuersitzungen mit Herrn Prof. Dr. Griesar, die immer sehr lehrreich und herausfordernd waren.

 

Was haben Sie an der Hochschule RheinMain gelernt, was Sie heute noch anwenden?    

Steuerrecht und Wissen über Finanzierung/Kapitalmarkttheorie + passende Vorbereitung für den Steuerberater.

 

Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?    

Steuerrecht, Bilanzierung, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Kapitalmarkttheorie

 

Wie sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf bzw. Ihrer jetzigen Tätigkeit gekommen?    

Steuerberater —> über Berufswunsch vor dem Studium und über die anschließende Berufserfahrung bei KPMG.

 

Gibt es ein Erlebnis aus Ihrer Studienzeit, das Sie bis heute mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen verbindet?    

Die regelmäßigen BBL-Kneipenabende in geselliger Runde mit Alumni und Professoren.

 

Welche Professorinnen und Professoren haben Sie geprägt und warum?    

Prof. Dr. Griesar —> Sensibilität für steuerliches Problem- und Lösungsdenken.
Prof. Dr. Fink —> Die Präszision und Tiefe bei der Bilanzierung und im Controlling einschließlich der ökonomischen Gedanken dahinter.
Prof. Dr. Mujkanoniv —> Bilanzierung basierend auf seinen Grundlagen —> der „Urschlamm“.

 

Wären Sie gern noch einmal Student/in und warum (nicht)?    

Ja, um das alles nochmal theoretisch und ohne Praxisverzerrung zu lernen.
Nein, um das Lernen am Wochenende und die intensiven Klausurphasen zu vermeiden.

 

Rückblickend auf Ihre Studienzeit: Was möchten Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?    

Das, was ich auch heute als Lehrbeauftragter an der HSRM mitgebe, den Spaß/Interesse an der steuerlichen Materie nicht verlieren und die Vorfreude auf die Vielfalt im Beruf bewahren.

 

Was wünschen Sie der Hochschule RheinMain zum 50. Geburtstag?    

Dass sie so wie bisher weitermacht und ihren Anspruch, sich stetig und das Angebot für die Studenten zu verbessern, nicht zu verlieren.