JOHANNES SCHMIDT

Studium

International Management

Abschluss im Jahr

2018

Beruf

Market Access Manager


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihr Studium an der Hochschule RheinMain (ehemals Fachhochschule Wiesbaden) denken? Gab es besonders kuriose Momente?    

Auslandssemester, grandiose Pizza, überfüllte Bibliothek und Gruppenarbeitsplätze, großartige Professoren, die immer freundlich und zugänglich waren.
 

Was haben Sie an der Hochschule RheinMain gelernt, was Sie heute noch anwenden?    

Jede Menge Soft Skills, Organisationsfähigkeit, Pünktlichkeit, 80/20-Regel.

 

Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?    

Marketing, Finanzen, Controlling, VWL, Sprachen 

 

Wie sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf bzw. Ihrer jetzigen Tätigkeit gekommen?    

Praktikum nach dem Studium und dann Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis.

 

Gibt es ein Erlebnis aus Ihrer Studienzeit, das Sie bis heute mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen verbindet?    

Unzählige Lern-Sessions, um entspannt die Prüfung zu schreiben.

 

Welche Professorinnen und Professoren haben Sie geprägt und warum?  

Professor Lenel. Er hat mir enorm bei Hausarbeiten/wissenschaftlichen Arbeiten geholfen, er hatte immer ein offenes Ohr bei Fragen, als Vertrauensdozent konnte ich als Semestersprecher wichtige Themen für den Studiengang besprechen und verbessern, als Auslandskoordinator hat er bei Herausforderungen mit der koreanischen Hochschule unterstützt. Darüber hinaus waren seine Vorlesungen immer interessant und unterhaltsam (auch wenn die eingesetzten Technologien oft veraltet waren (Tageslichtprojektor)). Ohne ihn hätte ich zudem nicht den Drive gehabt, mich für ein Stipendium zu bewerben, welches mir erheblich im Studium geholfen hat. Dazu war er immer interessiert an meinem Werdegang und hat unterstützt, wo er nur konnte.

 

Wären Sie gern noch einmal Student/in und warum (nicht)?    

Auf jeden Fall! Schon damals habe ich auf dem zweiten Bildungsweg studiert. Schon damals wusste ich die Vorzüge des Studiums extrem zu schätzen, da man nicht nur viel Freizeit hat, sondern auch (fast) kostenlos von einem Experten in seinem Feld Inhalte vermittelt bekommt. 

 

Rückblickend auf Ihre Studienzeit: Was möchten Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?    

Macht Auslandssemester!
Genießt die Semesterferien und viele Freizeit: Party hard and go nuts! 
ABER: Stürzt euch ins Studium, bleibt von Anfang an dran, setzt nicht auf Bulimie-Lernen, spart euch die All-Nighter.
Macht Praktika! Das kann euch unter Umständen extrem helfen! 

 

Was wünschen Sie der Hochschule RheinMain zum 50. Geburtstag?    

Wenig(er) Bürokratie, genügend finanzielle Mittel, gutes Personal, freundliche und engagierte Studierende, gutes Ranking: auf die nächsten 50 Jahre!