ANDREAS HERMANN

Studium

Umwelttechnik/-messtechnik

Abschluss im Jahr

1999

Beruf

Dipl.-Ing. (FH), Geschäftsführer


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihr Studium an der Hochschule RheinMain (ehemals Fachhochschule Wiesbaden) denken? Gab es besonders kuriose Momente?    

Die Teilnahme an der Hochschulrektorenkonferenz als Vertreter der Studierendenschaft und in der Projektgruppe zur Zukunft der FH Wiesbaden.

 

Was haben Sie an der Hochschule RheinMain gelernt, was Sie heute noch anwenden?    

Sich schnell in neue Themen und Fachgebiete einzuarbeiten und die Grundlagen in der Praxis sicher anzuwenden.

 

Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?    

Durch das Praxissemester und die praktische Diplomarbeit waren Managementsysteme im industriellen Kontext neben der Abwassertechnik Schwerpunkte meiner Studienzeit.

 

Wie sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf bzw. Ihrer jetzigen Tätigkeit gekommen?    

Kontinuierliche Weiterbildung auch im Bereich der Softskills und Führungskompetenz. Auch die Karriereberatung der VDInachrichten war hilf- sowie lehrreich.

 

Gibt es ein Erlebnis aus Ihrer Studienzeit, das Sie bis heute mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen verbindet?    

Die ersten Absolventen:innen haben zusammen einen Apfelbaum im Innenhof zwischen den Gebäuden in Rüsselsheim gepflanzt. Als Zeichen der Verbundenheit, verwurzelt im gelernten Wissen, das Früchte trägt, und mehr Grün tut dem Standort gut.

 

Welche Professorinnen und Professoren haben Sie geprägt und warum?    

Verschiedene Persönlichkeiten haben mich auf unterschiedliche Weise geprägt. Neben Professor:innen auch die Lehrbeauftragten und die Laboringenieur:innen. Das Engagement für den neuen Studiengang und der Mut zu gestalten waren zukunftsweisend.

 

Wären Sie gern noch einmal Student/in und warum (nicht)?    

Alles hat seine Zeit. Die Studienzeit habe ich genossen und bin zufrieden mit dem, was ich erreicht habe.

 

Rückblickend auf Ihre Studienzeit: Was möchten Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?  

Nutzt die Zeit und genießt das Studium. Sucht dabei den Kontakt zu anderen Studiengängen, in die Industrie und zu späteren Arbeitgebern. Es lohnt sich. Auch Engagement an der Hochschule oder in Vereinen kann gut mit dem Studium vereinbar sein. Es macht die Studienzeit zu einer speziellen Lebensphase.

 

Was wünschen Sie der Hochschule RheinMain zum 50. Geburtstag?    

Weiter eine gute akademische und praxisnahe Ausbildung mit Blick über den Tellerrand und vielen Kooperationen mit der Industrie. Dazu viele Auslandskontakte und Forschungszusammenarbeit.