Prof. Dr. phil Reinhild Schäfer

Prof. Dr. phil Reinhild Schäfer

Allgemein:

Raumnummer: E 201
E-Mail: Reinhild.Schaefer(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951310

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

Im Sommersemester 2021 findet meine Sprechstunde nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail entweder telefonisch oder im Rahmemn einer Webex-Sitzung statt.

Professur für gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen Sozialer Arbeit unter besonderer Berücksichtigung von Familie, Sozialisation, Devianz

Arbeitsgebiete

  • Familie und Familienpolitik, Frühe Hilfen
  • Gewalt im Geschlechterverhältnis
  • Soziale Ungleichheit, soziale Ausgrenzung, Armut
  • Gender Mainstreaming, Gleichstellungspolitik, Frauenbewegung
  • Gender in der Sozialen Arbeit

 

Aktuelles Forschungsprojekt:

Aufs Spiel setzen: Neue Wege der Prävention und Hilfe bei Gewalt in Paarbeziehungen im ländlichen Raum (AusWege). Laufzeit: 01.08.2020 - 31.07.2024, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

https://www.hs-rm.de/auswege

 

Publikationen

Beiträge in Sammelbänden:
Armut im Kontext Früher Hilfen: als „mütterlicher Risikofaktor“ benannt, aber sozialpolitisch verkannt. In: Dackweiler, Regina-Maria/Rau, Alexandra/Schäfer, Reinhild (Hrsg.) (2020), Frauen und Armut. Feministische Perspektiven. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 168-183

Verdrängungen, Verkennungen, Abschottungen? Geschlechterwissen zu Gewalt in Paarbeziehungen Älterer. Mit Regina-Maria Dackweiler, Angela Merkle und Franziska Peters. In: Rose, Lotte/Schimpf, Elke (Hrsg.) (2020), Sozialarbeitswissenschaftliche Geschlechterforschung. Methodologische Fragen, Forschungsfelder und empirische Erträge. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 201-218

Ehrenamtliches Engagement bei Gewalt in Paarbeziehungen älterer Frauen und Männer? Befunde einer empirischen Studie zum Einsatz von ehrenamtlichen „Lots*innen“ als niederschwelligem Hilfeansatz. Mit Regina-Maria Dackweiler. In: Kleinau, Elke/Windheuser, Jeanette (Hrsg.) (2020), Generation und Sexualität. Jahrbuch Erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung 16. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S.107-116

Ehrenamtliche als Lots*innen zum Hilfesystem bei Gewalt in Paarbeziehungen älterer Frauen und Männer: Innovativer Neben- oder irreführender Abweg? Mit Regina-Maria Dackweiler. In: Breitenbach Eva/Hoff, Walburga/Toppe, Sabine (Hrsg.) (2020), Gewalt als Gegenstand erziehungswissenschaftlicher Geschlechterforschung. Aktuelle und historische Perspektiven. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 117-132

Frühe Hilfen zwischen gesundheitlicher Familienförderung und Kinderschutz. Mit Alexandra Sann. In: Birgit Bütow/Marion Pommey/Myriam Rutschmann/Clarissa Schär/Tobias Studer (Hrsg.) (2014.): Sozialpädagogik zwischen Staat und Familie. Alte und neue Politiken des Eingreifens. Wiesbaden: Springer VS, S. 75-89

Familie in Ordnung bringen – Implikationen des Präventionsanspruchs Früher Hilfen. In: Regina Dackweiler/Reinhild Schäfer (Hrsg.) (2010), Wohlfahrtsstaatlichkeit und Geschlechterverhältnisse aus feministischer Perspektive. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 208-226

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen – eine Plattform zur Unterstützung der Praxis. Mit Alexandra Sann. In: Pascal Bastian/Annerieke Diepholz/Eva Lindner (Hrsg.) 2008, Frühe Hilfen für Familien und soziale Frühwarnsysteme. Soziale Praxis, herausgegeben vom Institut für Soziale Arbeit Münster. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann, S.103-121

Geschlechtergerechtigkeit in der stationären Erziehungshilfe. In: Sozialpädagogisches Institut im SOS-Kinderdorf e.V. (Hrsg.) 2007, Wohin steuert die stationäre Erziehungshilfe? Dokumentation zur Fachtagung „Zwischen Fürsorge und Eigenverantwortung“ vom 26. bis 27. Oktober 2005 in Berlin, München, S. 83-106

Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Umsetzung von Gender Mainstreaming in Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe. In: Weinmann, Ute (Hrsg.) 2006, Verwaltung gendern – im Mainstream? Dokumentation des Ersten Fachkongresses über Gender Mainstreaming / Gender Budgeting in der Berliner Verwaltung vom 19. Juni 2006. Berlin: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, S.37-46

Soziale Arbeit mit Frauen als Studienschwerpunkt. In: Thole, Werner/Cloos, Peter/Ortmann, Friedrich/Strutwolf, Volkhardt (Hrsg.) 2005: Soziale Arbeit im öffentlichen Raum. Soziale Gerechtigkeit in der Gestaltung des Sozialen. Wiesbaden: VS, CD 4.3

Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung der Umsetzung von Gender Mainstreaming bei den aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes geförderten Trägern der Kinder- und Jugendhilfe. In: Regiestelle E&C der Stiftung SPI (Hrsg.) 2005: Ansatzpunkte der Implementierung von Gender Mainstreaming in Projekten und Einrichtungen der freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Dokumentation der Fachtagung vom 14. bis 15. März 2005 in Berlin, S.25-31

Feministisches Engagement in der Zivilgesellschaft gegen Gewalt an Frauen. In: Dackweiler,Regina/ Schäfer, Reinhild (Hrsg.), Gewalt-Verhältnisse. Feministische Perspektiven auf Geschlecht und Gewalt. Frankfurt/New York 2002: Campus, S.201-220

Gewalt, Macht, Geschlecht – Eine Einführung. Mit Regina-Maria Dackweiler. In: Dackweiler, Regina / Schäfer, Reinhild (Hrsg.), Gewalt-Verhältnisse. Feministische Perspektiven auf Geschlecht und Gewalt. Frankfurt/New York 2002: Campus, S.9-26

Lokal – national – international. Frauenbewegungspolitik im Rück- und Ausblick. Mit Regina Dackweiler. In: Klein, Ansgar/Legrand, Hans-Josef/Leif, Thomas (Hrsg.), Neue Soziale Bewegungen, Opladen/Wiesbaden 1999: Westdeutscher Verlag, S.199-224

Sexismus. In: Evangelisches Kirchenlexikon. Internationale theologische Enzyklopädie, Band Vier. Hrsg.: Fahlbusch, Erwin/Lochmann, Jan Milic/Mbiti, John/Pelikan, Jaroslav/Vischer, Lukas. Göttingen 1996: Vandenhoeck & Ruprecht, S.214-220

 

Beiträge in Fachzeitschriften
Grenzen des Transfers - Grenzen der Innovation im Arbeitsfeld geschlechtsbezogener Gewalt. Mit Regina-Maria Dackweiler. In: Die Hochschule. Journal für Wissenschaft und Bildung, Heft 02/2020, i.E.

Zum Hilfesystem lotsen. Einsatz von Ehrenamtlichen zur Schließung der Unterstützungslücke für ältere Betroffene von Gewalt in der Paarbeziehung. Mit Regina-Maria Dackweiler. In: BdW Blätter der Wohlfahrtspflege, Jg. 167, H. 4/2020, S. 134-137

Voluntary work: an appropriate approach to improve the practical response and care of older victims of domestic violence? Mit: Regina-Maria Dackweiler, Angela Merkle und Franziska Peters. In: Journal of Gender Based Violence, Special Issue “Domestic Violence: New directions in policy and practice in Europe”, Vol. 3, Number 2, June 2019, Bristol: Polity Press, pp. 185-198

Frühe Hilfen in Deutschland. Angebote und Perspektiven. Mit Alexandra Sann. In: Jugendhilfe, Jg. 49, H. 2/2011, S. 79-94

Auf- und Ausbau Früher Hilfen. Mit Alexandra Sann. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Jg. 3, H. 4/2008, S. 503-508

Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe: Bei den Mühen der Ebene angekommen. In: Betrifft Mädchen, Jg. 21, H. 1/2008, S. 17-23
Zum Stand der Frühen Hilfen in Deutschland – ein Werkstattbericht. Mit Alexandra Sann und Manuela Stötzel. In: Kindesmisshandlung und -vernachlässigung. Interdisziplinäre Fachzeitschrift der Deutschen Gesellschaft gegen Kindesmisshandlung und –vernachlässigung, Jg. 10, H. 2/2007, S.3-23

Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe – mehr als Mädchen- und/oder Jungenarbeit. In: Unsere Jugend, Jg. 58, H. 2/2006, S.51-61
Modewelle oder regulatives Prinzip? Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe. Mit Elisabeth Helming. In: Jugendpolitik, Ausgabe 1/2004
Die Neue Frauenbewegung: Dynamisches Element einer funktionierenden Zivilgesellschaft? In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, Jg.19, Heft 1+2/2001, S.163-172

Tagungsbericht: Global Governance. Politische Verhandlungssysteme und internationale Frauenpolitik. Mit Regina Dackweiler. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Jg. 22, Heft 52/1999, S.139-143

Bilanzen und Perspektiven der Frauenbewegungen. International oder gar nicht. Mit Regina Dackweiler. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, Jg. 11, Heft 1/1998, S.113-130

Politik der Autonomie: Das Verhältnis der neuen Frauenbewegung der Bundesrepublik Deutschland zum Staat. In: Feministische Studien, Jg. 15, Heft 2/1997, S.120-130

Dokumentation: "Internationale Kongresse der alten und neuen Frauenbewegung". Mit Chri¬stina Klausmann, Elke Schüller und Ulla Wischermann. In: Feministische Studien Jg. 12, Heft 2/1994, S.100-136

Monographien
Frauenstudien zur Sozialen Arbeit. Wie genderbezogenes Wissen in die berufliche Praxis Eingang finden kann. Mit Monika-Simmel-Joachim. Königstein 2005: Ulrike Helmer Verlag

Demokratisierung der Geschlechterverhältnisse. Die politischen Strategien der Neuen Frauenbewegung gegen Gewalt. Bielefeld 2001: Kleine

 

Herausgeberinnenschaft
Frauen und Armut. Feministische Perspektiven. Mit Regina-Maria Dackweiler und Alexandra Rau. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich (2020)

Frühe Hilfen bei Häuslicher Gewalt. Mit Susanne Nothafft und Regine Derr. Tagungsdokumentation des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) und des Informationszentrums Kindesmisshandlung/Kindesvernachlässigung (IzKK) zur Schnittstelle von Frühen Hilfen und Häuslicher Gewalt. Tagung vom 9.-11.10.2009 in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Tutzing und der Frauenhauskoordinierung e.V., Köln 2010

Wohlfahrtsstaatlichkeit und Geschlechterverhältnisse aus feministischer Perspektive. Mit Regina Dackweiler, Münster 2010: Westfälisches Dampfboot
FrauenMännerGeschlechterforschung. State of the Art. Mit Brigitte Aulenbacher, Mechthild Bereswill, Marina Löw, Michael Meuser, Gabriele Mordt, Silka Scholz, Münster 2006: Westfälisches Dampfboot

Gewalt-Verhältnisse. Feministische Perspektiven auf Geschlecht und Gewalt. Mit Regina-Maria Dackweiler, Frankfurt/New York 2002: Campus

 

Sonstige Fachartikel/Veröffentlichungen
Freiwilligenarbeit in den Frühen Hilfen – Formate, Rahmenbedingungen und Möglichkeiten der Einbindung in die Netzwerkarbeit. Impulse zur Netzwerkarbeit 6. Herausgegeben vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) (2019), Köln. http://www.fruehehilfen.de/impulse-freiwilligenarbeit-schaefer/
Wandel der Familie, Sozialstruktur und Kindeswohl. Bedingungen und Belastungen des Aufwachsens. In: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein (Hrsg.), Positionen, Ausgabe 13/2009, Themenschwerpunkt Kinderschutz, S. 10-11
Von Leuten, die auszogen, Geschlechterverhältnisse zu verändern. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Umsetzung von Gender Mainstreaming in Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe. Abschlussbericht von Projektabschnitt I. Mit Elisabeth Helming, München, www.dji.de/fileadmin/user_upload/kjhgender/GMTeilbericht_III.pdf
Viel Gegacker – und kein Ei? Chancen, Risiken und Nebenwirkungen beim Umsetzen von Gender Mainstreaming. Mit Elisabeth Helming. In: DJI Bulletin 75, Heft 2/2006, S.18-21
Gender Mainstreaming. Definition, Begriff, Geschichte, Instrumente, Verfahren. Mit Elisabeth Helming. In: DJI Bulletin 75, Heft 2/2006, Bulletin Plus, S. 1-4
„Auch das noch?!“ – Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe. Mit Elisabeth Helming. In: DJI Bulletin 66, Frühjahr 2004, S.4-7

 

Lebenslauf

pdf