Prof. Dr.-Ing. Stefan Plaum

Prof. Dr.-Ing. Stefan Plaum | Baubetriebswirtschaft

Allgemein :

Raumnummer : D 320
E-Mail : stefan.plaum(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon : +4961194951481
Fax : +4961194951490

Postanschrift :

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse :

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten :

Sprechstunden vor den Klausuren gemäß Absprache in der Vorlesung.
Sprechstunden im Semester gemäß Aushang vor meinem Zimmer und auf Anfrage per Mail

Skripte

Alle Skripte wurden überabeitet und werden in den Vorlesungen ausgegeben.

Zusätzlicher Download-Link Musterprüfungen:

www.fab.hs-rm.de/~plaum

Passwörter siehe Aushang vor meiner Tür

Gremien

Fachbereichsrat
Studiengeldkomission
QM-Beauftragter des Fachbereiches
Auslandsbeauftragter Bauingenieurwesen
Studienkommission Master KIB
Prüfungskomission Master KIB

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • Visiting Professor for costing and pricing in civil engineering at Polytechnic of Namibia, Windhoek
  • Von der IHK Wiesbaden öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau, Bauablaufstörungen

Lebenslauf

  • 1987 - 1988
    Nixdorf Computer AG, Hauptniederlassung Frankfurt Aufbau und Generierung von vernetzten Anlagen zur elektronischen Datenverarbeitung;
  • 1990
    Schröder-Planung GmbH, Darmstadt; Projektbearbeitung im Niger / Westafrika, Entwicklungshilfeprojekt im Bereich Straßenbau;
  • 1990
    Freie Mitarbeit bei der Planungs- und Ingenieurgesellschaft "Infrastruktur und Umwelt", Darmstadt; Standortsuche für Biomüllkompostierungsanlagen, Umweltverträglichkeitsuntersuchung eines Teilabschnittes der Bundesbahn-Neubaustrecke Köln - Frankfurt;
  • ab 1/1991
    Technischer Angestellter beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Wiesbaden; Mitarbeit in den technischen Gremien der deutschen Bauindustrie, Gestaltung und Umsetzung von Konzepten zur Einführung von Qualitätsmanagementsystemen in Unternehmen der Bauindustrie und Grundsatzfragen zur umweltschutzsichernden Aufbau- und Ablauforganisation in Bauunternehmen;
  • 3/1994
    Berufung innerhalb des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie zum Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Überwachungsgemeinschaft "Bauen für den Umweltschutz";
  • 1 / 1996 bis 12 / 1998
    Mitglied der Geschäftsleitung eines mittelständigen Bauunternehmens mit Niederlassungen in Hessen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen; Zuständigkeitsbereich : Umwelttechnik, Projektentwicklung, allgemeiner Tiefbau, Kanalbau, Spezialtiefbau, Kunststofftechnik (Behälterbau), Rohrleitungsbau; Tätigkeiten: Bauleitung, Bereichsleitung, Oberbauleitung, Geschäftsleitungsmitglied, Akquisition, Kundenbetreuung; Vertragsmanagement, projektbegleitende Kosten- und Terminkontrolle sowie projektübergreifende Personal- und Gerätedisposition, Aufbau eines betrieblichen Organisationssystems, wissenschaftliche Begleitung von Sondervorschlägen;
  • seit 1/1999
    Professor für Baubetrieb an der Fachhochschule in Wiesbaden

Diplomarbeiten, Bachelor- und Masterabschlussarbeiten

 

JahrMonatNameThema
1999JuliSandra Kölbl Unsetzung der theoretischen Vorgaben von Management-Controlling-Systemen auf die Anforderungen mittelständischer Baubetriebe
1999JuliMarkus Dietzel Subunternehmervergaben in der Bauwirtschaft – Problemstellungen der Beteiligten aus betrieblicher und baurechtlicher Sicht
1999JuliSven Korschanowski Vergleich verschiedener EDV-Abrechnungsmodule mit einer herkömmlichen manuellen Baustellenabrechnung
1999JuliAlexander StriedterEntwicklung eines Rolladenkastenfertigteilelementes zur Verwendung im industriellen Hochbau
1999Juli Alexandra DruckSoll-Ist-Vergleich bei Baumaßnahmen des offenen Rohrleitungsbaus größerer Nennweiten
2000FebruarChristian Finke Anwendung der Bauablaufplanung in den Unternehmen der Bauwirtschaft, Realisierung einer effektiven Baustellenabwicklung
2000FebruarDaniel StrohbachArbeitsvorbereitung und Bauablaufplanung bei Kleinbaustellen im kommunalen Tiefbau
2000Mai Jan MarmetschkeTechnisches Baustellencontrolling am Beispiel einer Spezialtiefbaustelle
2000Juni Martina SauerVergleich und Analyse der Baupreisbildung und Materialpreisabfragen führender Baustoffgroßhändler
2000Juni Astrid DenzinEntwicklung eines Anwendungsleitfadens einer Kalkulationssoftware für mittelständische und große Baubetriebe
2000Juni Kai Philipps, Einführung und Erprobung einer Kalkulationssoftware in einem mittelständischen Baubetrieb
2000JuniKlaus HahnKostenermittlung und Aufwandsanalyse für steuerbare Horizontalbohrgeräte
2000JuniMarc LeggKostenermittlung und Aufwandsanalyse für steuerbare Horizontalbohrgeräte
2000JuniWalter SittmannAnalyse und Umsetzung von Verfahrens- und Arbeitsanweisungen des QM-Systems eines mittelständischen Bauunternehmens
2000JuniPatrick TheisEinsatzmöglichkeiten und Entwicklung von Softwarelösungen am Beispiel des technischen Gebäudemanagements, Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2000
2000JuliSonja TuxhornArbeitsvorbereitung als Instrument der gezielten Bauprozesssteuerung
2000NovemberM. KehreinImplementierung eines Computer Aided Managementsystems im technischen Gebäudemanagement
2000DezemberS. Strecker Maßnahmen der Arbeitsvorbereitung vor der Angebotsabgabe – Theorie & Praxis am Beispiel des Frankfurter Waldstadions
2000NovemberThomas KrähnkeKostenvergleichsberechnung des offenen und geschlossenen Rohrleitungsbau unter Nutzung der EDV-Baukostenkalkulation
2001JanuarE. Gürliyen Kostenkalkulation von geotechnischen Verformungsmessungen bei bodengutachterlichen Leistungen im Spezialtiefbau
2001JanuarM RippchenSanierungskostenanalyse denkmalgeschützter Bauobjekte am Beispiel des Schlosses Hadamar
2001MaiJ. WagnerBaubetriebliche Planungsmechanismen zur wirtschaftlichen Durchführung einer Baumaßnahme am Beispiel einer Auslandsbaustelle
2001FebruarA. Heinemann Nachtragsmanagment beim Global-Pauschalvertrag am Beispiel der Revitalisierung des Hauptbahnhofes Mainz
2001JuniMarco SeipelBauablaufplanung und Vergleich verschiedener Softwarelösungen am Beispiel des Neubaus Audi-Haus Frankfurt am Main, Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2001
2001JuniTim FischerSchalungsplanung, Einsatzbeispiele und Wirtschaftlichkeitsvergleiche verschiedener Schalungssysteme,Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2001
2001JuliN. Wiegand, Bauablauf und Kostenkontrolle einer innerstädtischen Tiefbaumaßnahme anhand von Bauarbeitsschlüsseln
2001JuliN. AcarRisikomanagement bei privat finanzierten Infrastrukturobjekten am Beispiel des Herrentunnels in Lübeck
2001JuniF. BarthelKalkulations- und Leistungsansätze im Dachdeckerhandwerk, Kalkulationsbasisdaten und überbetriebliche Umsetzung
2001JuniB. RaatzEntwicklung von Einzelkostenansätzen im Steinmetzhandwerk und betriebliche Umsetzung durch die Zuschlagskalkulation
2002MaiT.SecklerNachkalkulation im mittelständischen Baubetrieb am Beispiel der Baustelle Glockenturm in Mainz-Bretzenheim
2002JanuarB. MeldtAnalyse der vernetzten Aktivitäten Ausschreibung, Kalkulation und Angebotsbearbeitung bei der Infraserv Höchst KG
2002FebruarR. SchröderWirtschaftlichkeitsuntersuchung der Gemeinkosten im Großbrückenbau am Beispiel der Wallbachtalbrücke
2002JuniJ. Drexler Bauzeitverzögerungen und die Auswirkungen anhand eines schlüsselfertigen Hochbauprojektes,Förderpreisgewinnerin des Hessischen Baugewerbes 2002
2002FebruarB. BeierDie Baustellenverordnung – Integration der SiGe – Koordination in die Praxis der Projektsteuerung
2002AugustI. RödnerWirtschaftlichkeitsuntersuchungen zwischen der Vergabe an Generalunternehmer und der Vergabe nach Einzelgewerken und Fachlosen
2002AugustS. GerdsenKostenkalkulation im SF-Bau anhand der Erstellung eines Einfamilienhauses, Wirtschaftlichkeitsanalyse von alternativen Bausystemen
2002AugustS. SteinmetzKostenkalkulation im grabenlosen Rohrleitungsbau am Beispiel des Berstling-Verfahrens,Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2002
2002AugustF.Bartels-Behr Kostenkalkulation im grabenlosen Rohrleitungsbau am Beispiel des Berstling-Verfahrens,Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2002
2003AugustS. GrobenskiAblauf- und Detailoptimierung im Bereich der Rohbauarbeiten Tiefgarage Stiftstraße Darmstadt
2003AugustC. SchickAblauf- und Detailoptimierung im Bereich der Rohbauarbeiten Tiefgarage Stiftstraße Darmstadt
2003MaiSven PetrichProjektorganisationsmechanismen am Beispiel AST-Natinal Stadium Abuja Nigeria
2003JuniS. Rascher, F. PitzÖkologische und ökonomische Aspekte bei der garbenlosen Rohrverlegung, Rechenmodell für das Horizontalspülbohren
2003JuliT. Löser, L. HollVergabe, AV, Bauablauf und NA-Management am Beispiel Center Tower München,Förderpreisgewinner des Hessischen Baugewerbes 2003 Förderpreis DOKA AG, Amstetten, Österreich
2003AugustC. Herrmann, Vergleich EDV-gestützter Baukostenkalkulation und Kostenschätzungen/-ermittlungen nach DIN 276
2003NovemberU. KremlingFacility Management und Projektmanagement im Bauablauf, Besonderheiten am Beispiel internetbasiertes Projektmanagement
2004I. Claus Folgekosten für AG und AN im gestörten Bauablauf bei einem Sanierungs- und Neubauvorhaben in hist. Bausubstanz
2004JanuarDurlak DamianErstellung eines EDV-Verwaltungsprogrammes in MS-Access zur Dokumentation von Baustellen im SF-Bau
2004MärzTaner Ülger Gewährleistungsmanagement im SF-Bau und die Ermittlung von Kennzahlen für die Gewährleistungskosten
2004JuliThomenendahlKostenverlaufsbetrachtung im gestörten Bauablauf
2004JuliKammererKostenverlaufsbetrachtung im gestörten Bauablauf
2004JuliC. Sommer Entwicklung von Schlüsselkennzahlen und einer Rentabilitätsabschätzung für das Realisieren von Bauträgermaßnahmen
2004JuliMarkus Wahl Qualitätssicherung im SF-Bau während der Leistungsphasen 8 und 9 der HOAI
2004JuliIngo CiesielskiÜberprüfung der Praxistauglichkeit von Tabellenbüchern zur Arbeitszeitkalkulation
2004AugustOliver SchadeckKostenanalyse Neubau Seniorenwohnheim mit 2 Berechnungsverfahren
2004AugustIlka ClausUntersuchung der Bauablaufstörung einer komplexen Umbau- und Sanierungsmaßnahme im öffentlichen Hochbau
2005AugustAyhan SaygiliUntersuchung des Standardisierungskonzeptes für die Projekte Eisenbahnüberführung bei der DB ProjektBau zur Anwendung im Auftrags- und Ressourcenmanagement
2005JuliMarkus NeubehlerReduktion von Mängelkosten im Straßen- und Tiefbau am Beispiel einer mittelständischen Bauunternehmung
2005JuliOlaf IssingerWirtschaftlichkeitsbetrachtung der Herstellung von Lärmschutzwänden an Schienenverkehrswegen
2006FebruarThomas HartmannEffektive wirtschaftliche Projektabwicklung und Optimierungspotenziale im mittelständischen Bauunternehmen
2006FebruarJochen BärwinkelBewertung und statistische Auswertung von Nachträgen VOB/B an Projektbeispielen
2006FebruarErol GencNachträge beim Detail-Pauschalvertrag
2006SeptemberMarkus SeelbachEntwicklung und Einführung eines betrieblichen Arbeitsschutzmanagementsystems bei einem mittelständigen Bauunternehmen
2006WS 05/06Peter BerneiserDer Vergleich von Urkalkulation und Nachtragskalkulation im Spezialtiefbau am Beispiel von verrohrten Großbohrpfählen
2006JuniSebastian DyballaWiderstandsfähigkeit von "Halbstarren Deckschichten"(Produktbeispiel Densiphalt) im Vergleich zu Deckschcihten aus Splitmastixasphalt
2006JanuarBianca AckerFehlerquellenanalyse bei der Baukostenkalkulation im mittelständischen Baubetreib
2007AugustJens SchönbergArbeitsvorbereitung, Prozesssteuerung, Prozessoptimierung und Claim-Managment am Beispiel eines Hochbauprojekts
2007AugustJens SchönbergArbeitsvorbereitung, Prozesssteuerung, Prozessoptimierung und Claim-Managment am Beispiel eines Hochbauprojekts
2007AugustMeng ZhaoVergabe ,Arbeitsvorbereitung, Bauablaufplanung und Detailplanung Sichtbetonoberfläche am Beispiel des Hotels Sternengarten
2007AugustMustafa IzciVergabe ,Arbeitsvorbereitung, Bauablaufplanung und Detailplanung Sichtbetonoberfläche am Beispiel des Hotels Sternengarten
2007SS 2007Nino ZaccardiTransportbeton - Von der Herstellung bis zum Einbau, Betrachtungen und Optimierungen aus Sicht der Transportbetonindustrie
2007SS 2007Heiko FriedelTransportbeton - Von der Herstellung bis zum Einbau, Betrachtungen und Optimierungen aus Sicht der Transportbetonindustrie
2007WS06/07Katarzyna PrzygodzkaPrblematik der Baulogistik auf innerstädtische Baustellen und ihre Umsetzung am Beispiel des Bauvorhabens "Liliencarre Wiesbaden"
2007SS 2007Lars ScheckUnterschiedliche Modelle zur Realisierung einer Erschließungsmaßnahme am Beispiel der Entwicklungsgebiete Gateway Gardens und Frankfurter Bogen
2007AugustAngelika StockhausenDie Maschineneinsatzplanung als Element der Arbeitsvorbereitung im außereuropäischen Straßenbau am Beispiel des East-West-Highways in Süd-Nigeria
2008JuniMortiz GruberOptimierung von Abläufen bei Tiefbaumaßnahmen innerhalb bebauter Gebiete
2008JuliKonstantin SchamneUntersuchung und Optimierung der Nachweisführung von Bauablaufstörung
2008JanuarMike DerstroffKonzeption zum Rückbau von Asbestzementfassaden am Beispiel Kühlturm
2008JuniJens SchwarzEffizientes Kostenmanagment von Instandsetzungsmaßnahmen im Hochbau
2008WS07/08Christoph WahlerVor- und Nachteile sowie die Einführung eines QM-Systems in einem Architektur- und Ingenieurbüro
2008JanuarSven StehlErmittlung der Grundlagen zur Baustellensteuerung am Beispiel des Neubauprojektes Krankenhaus St-Marienwörth/Bad Kreuznach
2008JanuarManuel NeidEntwicklung, Einführung un dVorschläge zur Optimierung eines betrieblichen Arbeitsschutzmanagementsystems bei einem mittelständischen Unternehmen
2008FebruarChristian BücherDer Einsatz und das Leistungsbild einer Projektsteuereung am konkreten Beispiel
2009MärzVanessa BehningNachkalkulation und Optimierung im Spezialtiefbau
2009MärzSven KahlmannEntscheidungshilfe einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Lieferbeton gegenüber einer baustelleneigenen Betonmischanlage im Großraum Lagos
2009JanuarNicolai SchmitzSicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination gemäß Baustellenverordnung im Rahmen der Ausführung von Großbauprojekten
2009FebruarAhmed Fahim SarwariProjektdokumentation im Schlüsselfertigbau
2009JuliSemir HassenNeue Konzepte zur Optimierung des Vertagsverhältnisses zwischen Generalunternehmer und NU am Bauvorhaben Palais Quartier, Bürohochhaus Bauteil B
2009WS08/09Sven NinkOptimierung von Bestandsimmobilien unter den Gesichtspunkten alternativer Energien und wirtschaftlicher Betrachtungen
2009MärzPaul KulpaDie Bilfinger Berger Hochbau GmbH und die Auswahl und Bedeutung eines Nachunternehmers zur Erbringung einer Bauleistung
2009WS08/09Fuad SetaDie Zukunft des nachhaltigen Bauens in Deutschland: Analyse internationaler Strukturen und entstehender Mehrkosten bei der Bemusterung eines Projekts mit LEED- Zertifizierung
2009SS 2009Alexander SchmidtTiefbautechnische Leitfäden zur Gefährdungsanalyse in einem mittelständischen Bauunternehmen
2009WS08/09Hakan CiminProjektanalyse, Angebotskalkulation, Arbeitsvorbereitung, Bauablauf, Schalungsplanung und Arbeitssicherheit an einem Bürohochhaus
2009WS08/09Martin NollProjektanalyse, Angebotskalkulation, Arbeitsvorbereitung, Bauablauf, Schalungsplanung und Arbeitssicherheit an einem Bürohochhaus
2010SS 2010 Wahid EsmailiSystem- und Kostenvergleich zwischen "Weißer Wanne und Tricuprofer Wanne"
2010WS09/10Andreas WörsdörferLeistungsänderungen und Vergütungsfolgen im Einheitspreisvertrag - Am Beispiel von Mengenänderung im Bewehrungsstahl im Kraftwerksbau
2010WS09/10Mahir AydoganErmittlung von Arbeitskennzahlen im Bereich von Pflasterarbeiten und deren Kalkulation an Beispielen
2010SS 2010Stefanie WunderlichSpezifische Störung im Bauablauf bei Lärmschutzwänden an Schienenverkehrswegen
2010SS 2010Björn SchönKostenschätzung von Bauträgerobjekten - Methodenvergleich
2010SS 2010Numan AcarRisikomanagement bei privat finanzierten Infrastrukturprojekten am Beispiel des Herrentunnels in Lübeck
Bachelor Thesis
2009WS 08/09Andreas HeepHerstellung systemoptimierter Schallschutzwände an bestehenden Hauptstrecken der DB AG
2009JanuarJulia UhingArbeitsvorbereitung und Ausführungsplanung der Kleinpflasterflächen der Baumaßnahme "Umgestaltung Zeil", FfM.
2009JanuarMatthias MeckelNachkalkulation verschiedener Bauprojekte unterschiedlicher Größe und ermittlung der Deckungsbeitragssumme
2010FebruarAlexander KleinTechnischer und kalkulatorischer Verfahrensvergleich der Kaltrecyclingverfahren "In Situ" und "In Plant" in der Asphaltstraßensanierung
2010FebruarWaldemar WiensVergleich eines elektrisch verfahrbaren und hydraulisch spindelbaren Schalwagens gegenüber einer konventionellen Schalung unter baubetrieblichen Aspekten
2010JuliMarc SteinwachsKonzeption, Planung, Kostenschätzung und Beschreibung von Rohbaugewerken am Beispiel eines Wohnhauses
Master-Thesis
2009FebruarMichael SöllingBauzeitverzögerung und ihre Auswirkungen auf die Allgemeinen Geschäftskosten und sonstige Deckungsbeiträge
2008Peter BerneiserDie Bewertung von Pufferzeiten aus monetärer und bautechnischer Sicht im gestörten Bauablauf

Publikationen

  • Qualitätsbefähigung beim Bauen für den Umweltschutz (Tagungsband "Bauen und Umweltschutz im Trend 2000, Verfahren und Methoden in Theorie und Praxis", VDI Tagungsberichte 2/1993)
  • Umwelthaftungsgesetz führt zu zusätzlichen betrieblichen Maßnahmen(Allgemeine Bauzeitung, April 1993)
  • Qualitätsmanagement in der Bauwirtschaft, "Qualitätsbeauftragter und Qualitätsmanager" (Autorengemeinschaft, Deutsche Gesellschaft für Qualität, Frankfurt am Main, August 1993)
  • Umwelt- und Qualitätsmanagement nach der Normenreihe DIN ISO 9000(TerraTech 2/1994, Vereinigte Fachverlage, Mainz)
  • Aufgaben und Ziele der Unternehmen der Überwachungsgemeinschaft "Bauen für den Umweltschutz" (altlasten-spektrum 3/1994, Erich Schmidt Verlag, Berlin)
  • Betriebliche Umweltschutzbeauftragte - auch in der Altlastensanierung ? Das Verbundforschungsvorhaben "Qualitätssicherung" des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (beides in altlasten-spektrum 4/1994, Erich Schmidt Verlag Berlin)
  • Baurestmassensystematik als Hilfsmittel für die Baupraxis (Baumaschine und Bautechnik, BMT, Bauverlag Walluf 9/1994)
  • Neue organisatorische Anforderungen an die Unternehmen der Bauwirtschaft(Bauwirtschaft, Bauverlag Walluf 10/1994)
  • Betriebliche Arbeitsschutzmaßnahmen bei der Sicherung und Sanierung von Altlasten (altlasten-spektrum 1/1995)
  • Fachbetriebskonzepte im aktuellen Umweltrecht und ihre Bedeutung für die Altlastensanierung und den Deponiebau (altlasten-spektrum 2/1995)
  • Qualitätsmanagement, Umweltschutz und Vorgaben zur Arbeitssicherheit in der Altlastensanierung und beim Bau von Abfallentsorgungsanlagen (Tiefbau - TBG 2/1995)
  • Technischer Leistungskatalog anerkannter Tiefbauunternehmen / Aktuelle Bauverfahrenstechnologien beim Deponiebau und der Altlastensanierung (Eigenverlag der Überwachungsgemeinschaft "Bauen für den Umweltschutz", Wiesbaden 5/1995)
  • Ausschreibungs- und Vergabebedingungen beim Bauen für den Umweltschutz(Vereinigte Fachverlage, Fachzeitschrift TerraTech 6 / 1995)
  • "Bauwirtschaft" 1995 Monatliche Artikelserie zum Stand der Technik in der Bauausführung beim Bau von Abfallentsorgungsanlagen und der Sicherung und Sanierung von Altlasten
  • "altlastenspektrum" 1995 In Absprache mit obengenannter Fachzeitschrift zweite Veröffentlichung der zuvor genannten Artikelserie
  • Einführung und Umsetzung von Qualitätsmanagementsystemen in den Unternehmen der Bauwirtschaft - Sachstand und zukünftige Entwicklungen(Bautechnik 73, 1996, Heft 1, Verlag Ernst & Sohn, Berlin)
  • "Bauwirtschaft" 1996 Monatliche Artikelserie zum Thema „Umweltschutz im Bauunternehmen - Betriebliche Musterverfahrensanweisungen“, Ergebnisse des Verbundforschungsvorhabens Qualitätssicherung, Plaum et. al.
  • Gerätekostenermittlung für steuerbare Horizontalbohrsysteme Tis, 12/2000 und andere
  • Nachtragsmanagement aus baubetrieblicher Sicht Baugewerbeverband Hessen-Thüringen 10/2000 BGV