Mobilitätsmanagement

Bachelor of Engineering
Inhalt anzeigen

Inhalt anzeigen
Datensammlung von Drittanbietern deaktivieren Deaktivieren
Wenn Sie auf "Zulassen" klicken, werden externe Dienste ihre Daten erhalten.
Zulassen

Worum geht's?

Ohne Mobilität ist unsere Gesellschaft nicht vorstellbar - wir würden unsere Arbeitsplätze, Schulen, Geschäfte, Ärztinnen und Ärzte aber auch Freundinnen und Freunde, Kinos und Biergärten nicht erreichen. Autos, Busse, Bahnen, Straßen, Schienen, Flughäfen sind Bausteine eines hochkomplexen Verkehrssystems. Damit dieses System wirtschaftlich, zuverlässig und auch umweltverträglich funktionieren und ineinandergreifen kann, sind vielfältige Managementaufgaben in Unternehmen, Behörden und der Zivilgesellschaft zu bewältigen.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Mobilitätsmanagement B. Eng. übernehmen diese Aufgaben. Sowohl aus einer planerisch-technischen Perspektive als auch aus einer sozialwissenschaftlichen Blickrichtung analysieren sie unsere Verkehrsprobleme, entwickeln neue, innovative Lösungen aus einer Nutzerinnen- und Nutzerperspektive heraus und setzen die Lösungen nachhaltig um. Mobilitätsmanagement besteht aus drei - im Studium gleichwertigen - Säulen:

  • Verkehrs- und Mobilitätsingenieurwesen: Die Betrachtung der Planungsverfahren, das Entwerfen von Infrastrukturen oder die Konzeption von Netzen sind ingenieurwissenschaftlich geprägt.
  • Subjektives Mobilitätsverhalten: Verkehr und Mobilität wird von Menschen für Menschen organisiert. Das individuelle Mobilitätsverhalten ist die Grundlage der Verkehrsnachfrage. Vielfältige Einflüsse wirken sich auf das Mobilitätsverhalten aus. Ob diese nun der Handlungssituation, dem Verkehrsangebot oder der entscheidenden Person zuzurechnen sind, sie lassen sich empirisch messen und statistisch analysieren. Derartige Analysen dienen der Gestaltung und Förderung von Verkehrsmitteln und sind damit ein wichtiger Bestandteil des Verkehrssystems von morgen.
  • Institutionen: Unser Verkehrssystem wird von verschiedenen Akteurinnen und Akteuren unterhalten und weiterentwickelt. Dazu sind oft hoch dynamische und scheinbar unberechenbare ökonomische, rechtliche und politische Prozesse nötig. Management bedeutet hier, die Dynamik von sozialen Systemen zu verstehen und klug zu beeinflussen.

Was brauche ich?

Zum Studium müssen Neugier und Spaß an komplexen Sachverhalten mitgebracht werden. Sie sollten breit interessiert, offen und kommunikativ sein, denn als Mobilitätsmanagerin bzw. Mobilitätsmanager werden Sie auf Augenhöhe Brücken zwischen Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen und den Menschen schlagen, deren Mobilität Sie managen. Studieninteressierte dürfen gerne als Gäste Vorlesungen besuchen, um vorherige Anmeldung im Sekretariat des Studiengangs wird gebeten. Die Zentrale Studienberatung steht Ihnen, unabhängig von den Lehrveranstaltungsbesuchen, ganzjährig für allgemeine Beratungsgespräche zur Verfügung.

Was kann ich damit machen?

Mobilität betrifft jede und jeden in der eigenen unmittelbaren Lebenswelt. Daraus ergeben sich eine Reihe ganz vielfältiger Tätigkeitsfelder. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs arbeiten z. B. als Verkehrsplanerinnen bzw. Verkehrsplaner in Behörden oder Planungsbüros, als Gestalterinnen bzw. Gestalter von Mobilitätskonzepten in Unternehmen oder als Beraterinnen und Berater bei der Entwicklung innovativer Mobilitätsdienstleistungen.

Anschlussfähige Masterstudiengänge an der Hochschule RheinMain (PDF 102 KB)

Steckbrief

Studienort

Wiesbaden, Campus Kurt-Schumacher-Ring

Regelstudienzeit

6 Semester

Hauptunterrichtssprache

Deutsch

Akkreditierungsagentur

ACQUIN

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Zulassung

Kontakt

Der i-Punkt am Campus Kurt-Schumacher-Ring hilft bei allen Fragen zum Studium und zur Bewerbung weiter.

Ansprechpartner im Studiengang selbst ist Prof. Dr.-Ing. André Bruns.

 

 

Studiengangskonzept

Grundidee des Studiengangs ist eine am Menschen orientierte Gestaltung von Mobilität und Verkehr. Die Absolventinnen und Absolventen erwerben nicht nur verkehrsplanerische Kompetenzen, sondern beschäftigten sich auch mit den Wechselwirkungen zwischen Verkehr, Wirtschaft und Gesellschaft.

Mobilitätsmanagement wird in Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen bereits aktiv angewendet und es gibt in diesem Themenbereich großen Bedarf an Beratungsleistung. Genau hier setzt der Studiengang mit seiner Kombination aus traditioneller Verkehrsplanung und sozial-, betriebswirtschafts- und kommunikationswissenschaftlichen Inhalten an.

Während des Studiums erhalten die Studierenden nicht nur Antworten zu Fragen der Mobilitätsplanung, auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte der Mobilitäts- und Verkehrswirtschaft werden behandelt. Darüber hinaus kommt der Vermittlung personaler und sozialer Kompetenzen ein hoher Stellenwert zu, was das Gesamtbild einer modernen Hochschulausbildung abrundet.

Das didaktische Konzept des Studiengangs zeichnet sich durch einen breiten Mix an Lehrformen aus. Bei Gruppengrößen von 30 Studierenden kommen dabei interaktive und praxisorientierte Lehrmethoden zum Einsatz. Viele Fachleute aus der Praxis, aus potenziellen Berufsfeldern und der berufspraktischen Phase, fungieren als Lehrbeauftragte und prägen das hochschulspezifisch praxisorientierte Profil des Studiengangs. Somit werden den Studierenden spezifische Fertigkeiten vermittelt, die sich im späteren Berufsleben als sehr wirkungsvoll erweisen. Weitere Informationen zu Kompetenzzielen, Inhalten und Lehrformen enthält das Modulhandbuch des Studiengangs.

Eine Besonderheit des Studiengangs stellen die interaktiven und praxisorientierten Lehrmethoden und die aufeinander aufbauenden Projektphasen dar. In diesen Projektphasen werden die zuvor vermittelten Kompetenzen durch praktische Anwendungen anhand realer oder realitätsnaher Fallstudien vertieft. Die erste Phase ist gekennzeichnet durch die Planung, Durchführung und Analyse einer eigenen Befragung zum Thema Mobilitätsbedürfnisse mit dem Ziel der Erarbeitung eines eigenen Mobilitätskonzepts. In der nächsten Phase sind die Studierenden aufgefordert, eigene Mobilitätsmanagementprozesse zu gestalten und Mobilitätsdienstleistungen zu entwickeln. Dabei sollen die Inhalte der jeweiligen Projekte so nah wie möglich an reale Bedürfnisse angelehnt sein. Die berufspraktische Phase dient zur Vertiefung der vorher erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen. 

Die aufeinander aufbauenden Studienprojekte werden mit verschiedenen Kooperationspartnern durchgeführt, worin sich die praxisorientierte Ausrichtung des Studiengangs widerspiegelt.

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die Entwicklung der Projektgestaltung, angefangen bei der Erhebung und Analyse von Mobilitätsbedürfnissen, über die Erarbeitung von Mobilitätskonzepten bis hin zur Gestaltung von Mobilitätsmanagementprozessen und der Entwicklung von Dienstleistungen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums besitzen die Absolventinnen und Absolventen die erforderliche Berufsfähigkeit, um den komplexen Anforderungen an integrierte Verkehrsplaner gerecht zu werden und im Bereich des Mobilitätsmanagements tätig werden zu können.

Exkursionen

Exkursionen sind fester Bestandteil des Studiums im Studiengang Mobilitätsmanagement, sowohl in kleinerem Umfang im Rahmen einzelner Module als auch in Form mehrtägiger internationaler Veranstaltungen. Die Exkursionen bereichern das Studium und sind ein eindrucksvolles Mittel, um Beispiele in der Praxis kennenzulernen.

Unter dem Thema „Entwicklungslinien Dubai versus Oman“ fand im Rahmen der Lehrveranstaltung Workshop International eine gemeinsame Exkursion der Studiengänge Mobilitätsmanagement, Architektur und Immobilienmanagement statt. Studierende und Professoren besuchten die Arabische Halbinsel, um die Infrastrukturentwicklung vor Ort zu erkunden – ein Erfahrungsbericht

Im September 2019 fand eine gemeinsame Exkursion der Studiengänge Mobilitätsmanagement und Umweltmanagement und Stadtplanung in Ballungsräumen statt. Zum Thema ‚Nachhaltige Mobilität in Europa‘ wurde die Fragestellung erörtert: wie fördert die EU dieses Ziel und wie wird es vor Ort umgesetzt? Gespräche und Eindrücke aus Brüssel, Gent und Antwerpen

Lehrforschung

Eine der Besonderheiten des Studiengangs ist die dort betriebene Lehrforschung, bei der Studierende bereits im Studium mit Forschungsaufgaben betraut werden und als studentische Hilfskräfte bei laufenden Forschungsprojekten mitarbeiten können, beispielsweise als Interviewer im Mobilitätslabor der Hochschule.

Das Mobilitätslabor dient der Vermittlung von Kompetenzen in verschiedenen Modulen des Studiengangs Mobilitätsmanagement und bietet einen Raum für die entsprechenden Messinstrumente. Beispielhaft werden qualitative und quantitative Befragungen sowie Beobachtungen und Zählungen des Verkehrsgeschehens und vertiefende Analysen zur Wohnstandortwahl innerhalb des Labors durchgeführt. Das Labor stellt damit einen Raum für vertiefende Lehrveranstaltungen mit studentischen Kleingruppen dar und bildet die Basis für die anwendungsbezogene Lehre. Zudem erweitert es die Möglichkeiten zur Durchführung von Forschungsprojekten, die sodann mit studentischen Hilfskräften, wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Professorinnen und Professoren bearbeitet werden.

Mit dieser Ausrichtung erweitert und stärkt das Mobilitätslabor den Lehr- und Forschungsanspruch des Studiengangs und der Fachgruppe Mobilitätsmanagement deutlich. Es stellt einen Meilenstein für die zukünftige Entwicklung des Studiengangs und der Fachgruppe dar und darf als Alleinstellungsmerkmal bezeichnet werden.

Mobilitätslabor

Julian Stiegele, Mobilitätsmanagement

Julian Stiegele über seinen Studiengang Mobilitätsmanagement :

Studiengang Mobilitätsmanagement hat mich vor allem wegen des interdisziplinären Curriculums angesprochen. Es werden moderne Lösungsansätze bezüglich des immer wichtiger werdenden Themas Verkehr vermittelt.

Isabel Scherer, Mobilitätsmanagement

Testimonial Studiengang Mobilitätsmanagement, Isabel Scherer

Isabel Scherer über ihren Studiengang Mobilitätsmanagement und ihre Entscheidung für die Hochschule RheinMain:

"Da ich die Mischung aus Praxis und Theorie sehr gut finde und die kleine Lernumgebung in der Hochschule mir mehr zugesagt hat als ein riesiger Hörsaal an einer Universität.

Mobilität ist ein sehr aktuelles Themengebiet. Das Aufgabenfeld ist sehr unterschiedlich und man kann selbst im Alltag ständig mit Leuten über das Thema Verkehr diskutieren. Dadurch wird das Gebiet noch viel interessanter und man merkt, wie sehr eine gute Planung bzw. ein gutes Management gefragt ist."


Jörg Gerhard, Geschäftsführer ESWE Verkehrsgesellschaft mbH

„Kommunale Verkehrsunternehmen wie ESWE Verkehr entwickeln sich aktuell vom klassischen Öffentlichen Verkehrsunternehmen zum modernen multimodalen Mobilitätsdienstleister. Für unsere neuen Aufgaben brauchen wir interdisziplinär ausgebildete Fachleute. Der Studiengang Mobilitätsmanagement passt ausgezeichnet in dieses Profil und unterstützt die Entwicklung eines zukunftsfähigen Verkehrssystems.“

Michael Stanke, 1. Stadtrat der Stadt Limburg an der Lahn

"Für uns als Stadt, die sich zurzeit viel mit neuen Formen der Mobilität für unsere Bürger beschäftigt, ist es wichtig, junge, gut ausgebildete Mitarbeiter zu gewinnen. Dabei wird die Mobilität der Zukunft nicht mehr einseitig vom Auto her gedacht. Vielmehr benötigen wir neue Angebote, die miteinander vernetzt sind. Hier konnten wir bereits erfolgreich auf Absolventen des Studiengangs Mobilitätsmanagement zurückgreifen und uns von der sehr guten Ausbildung überzeugen.“

Dr. André Kavai, Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund

 „Der Studiengang Mobilitätsmanagement gibt jungen Menschen die Ausrüstung, um sich auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in den Bereichen Mobilität und Verkehr vorzubereiten und diese zu gestalten. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund setzt hier auf die erworbenen Kompetenzen des Nachwuchses.“

Peter Cachola Schmal (Direktor) und Annette Becker (Kuratorin) Deutsches Architekturmuseum

„Die enge Verflechtung zwischen Städtebau, Architektur und Verkehrsinfrastruktur ist ein wichtiges Themenfeld für das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt am Main. An dieser Schnittstelle werden neue Ansätze zur Lösung der gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen benötigt, die auch einer Gestaltung bedürfen. Der Studiengang Mobilitätsmanagement vermittelt solche Kompetenzen.“

Die 2017 gegründete Fachgruppe Mobilitätsmanagement bündelt Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Kollegiums im Studiengang Mobilitätsmanagement und hat darüber hinaus das Ziel, die Verknüpfung von Forschung, Lehre und Praxis sicherzustellen.

Die Fachgruppe bietet umfassende konzeptionelle Lösungen für die nachhaltige und innovative Gestaltung von Mobilität und Verkehr. Die Kernkompetenzen der Fachgruppe liegen hierbei in den Bereichen Erhebung und Analyse von Mobilität und Verkehr, Gestaltung von Mobilitäts- und Verkehrsplanungsprozessen, Erarbeitung verkehrsmittelübergreifender Mobilitäts- und Verkehrskonzepte, Mobilitätsmanagement sowie in der Evaluation von Prozessen, Projekten und Programmen. Lösungen werden hierbei sowohl auf regionaler wie lokaler, auf strategischer wie operativer Ebene geboten.

Die Mitglieder der Fachgruppe Mobilitätsmanagement sind:

 

„Die Art und Weise wie heute der Verkehr von morgen gedacht wird wandelt sich und das Fahrrad als Verkehrsmittel wird in Zukunft immer wichtiger. Um diesen positiven Bedeutungswandel im Bereich des Radverkehrs zu unterstützen hat das BMVI Anfang des Jahres 2020 Stiftungsprofessuren mit dem Schwerpunkt Radverkehr an insgesamt sieben Hochschulen vergeben - darunter auch die Hochschule RheinMain.

Die Professur ist thematisch im Bereich der Planung und des Entwurfs von Verkehrsanlagen und der Verkehrssicherheit verortet und wird unmittelbar in die Fachgruppe Mobilitätsmanagement an der HSRM integriert. Ab Wintersemester 22/23 soll der Masterstudiengang "Nachhaltige Mobilität" eingeführt werden, der einen profilbildenden Schwerpunkt im Bereich nachhaltiger Mobilität bilden und den Absolventen sämtliche für eine erfolgreiche Verkehrswende relevanten Kompetenzen vermitteln wird.

Links:

https://zukunft-radverkehr.bmvi.de/bmvi/de/home

https://www.instagram.com/radverkehr_erfahren/

Um die Vernetzung zwischen Hochschulen, Partnern und relevanten Akteuren voranzubringen organisierte die Hochschule im Sommer 2020 eine hochschulübergreifende Radtour durch das Rhein-Main-Gebiet. Die Erkenntnisse und Geschehnisse der viertägigen Tour wurden im Blogeintrag des Radverkehrsteams festgehalten.

2021

2020

  • Yessad L. und M. Kowald (2020) Abschätzung der modalen Verlagerungspotenziale aus dem Landesticket Hessen für die Hochschule RheinMain (PDF; 3 MB), Arbeitsberichte Fachgruppe Mobilitätsmanagement, 005, Hochschule RheinMain, Wiesbaden.
  • Reckermann H., Kistner R. und M. Kowald (2020) Standortempfehlungen für die Aufstellung elektrischer Ladeinfrastruktur in Rüsselsheim (PDF; 3 MB).
  • Schikofsky J., Dannewald T. and M. Kowald (2020) Exploring motivational mechanisms behind the intention to adopt mobility as a service (MaaS): Insights from Germany, Transportation Research Part A: Policy and Practice, 131, 196 - 312.
  • Bruns A., Eckart J., Hupfer C., Menzel C. und M. Weidauer (2020) Ein Curriculum für die Verkehrswende, Die PlanerIn, 4/2020, 23-25.
  • Nazemi K., D. Burkhardt, T. Dannewald, M. Kowald and E. Ginters (2020) Visual Analytics in Mobility, Transportation and Logistics, in: E. Ginters, M.A.R. Estrada and M.A.P. Eroles (eds.) ICTE in Transportation and Logistics 2019, 82-89, Springer, Zurich.
  • Reckermann H., Kistner R., Kowald M., Dannewald T., Bruns A. und V. Blees (2020) Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl am Beispiel des Mietradsystems der Stadt Wiesbaden: Abschlussbericht zum Forschungsprojekt (PDF; 1 MB), Arbeitsberichte Fachgruppe Mobilitätsmanagement, 003, Hochschule RheinMain, Wiesbaden.
  • Nazemi K., M. Kowald, T. Dannewald, D. Burkhardt and E. Ginters (2020) Visual Analytics indicators for Mobility and transportation, paper for the 60th international scientific conference on power and electrical engineering (IEEE), Section of Information Technology and Management Science (ITMS’2020), Riga, October 2020.
  • Blees V. (2020) Mobilitätsmanagement – Instrument für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung. In: Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Nordrhein-Westfalen e.V. (Hrsg.): VSVI NRW Jahresheft 2019. o.O. 2020.
  • Becker J. und V. Blees (2020) Erfolgsfaktor Mitfahrbank?! Analyse der Akzeptanz und des Nutzens von Mitfahrbänken. In: M. Herget, S. Neumeier, T. Osigus (Hrsg.): Mobilität – Erreichbarkeit – Ländliche Räume ... und die Frage nach der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse, Tagungsband zur wissenschaftlichen Konferenz MobilEr 2020 am 17./18. März 2020 in Braunschweig, 5-8.
  • Becker J., Blees V., Krause K. und M. Weißhand (2020) Mitfahrbänke: ein Puzzleteil für Mobilität im ländlichen Raum, Der Nahverkehr 7 & 8/2020, 44-49.
  • Birk M. und V. Blees (2020) Klein- und Mittelstädte – Orte der Verkehrswende? Die PlanerIn 4/20, 29-32.
  • Fachgruppe Mobilitätsmanagement (2020) Jahresbericht 2019 (PDF; 8 MB)

Klein(e) Stadt ganz groß? / 28.05.21

International Conference on Road and Rail Infrastructure / 21.05.21

Forschungsprojekt RadEffekt / 12.05.21

MOBILITÄT IM WANDEL #10: Mehr als Generation Rücksitz! / 28.04.21

Zweiter Platz beim Deutschen Fahrradpreis / 28.04.21

Studentische Radverkehrsentwürfe für Wiesbaden / 14.04.21

Dr. Martina Lohmeier übernimmt Fahrradprofessur / 31.03.21

Verkehr und Mobilität als Thema von Wahlplakaten / 15.03.21

Mobilitätsverhalten und Elektromobilität / 08.03.21

Mobilitätsforschende untersuchen ÖPNV-Nutzung in Pandemie / 08.03.21

Erfolgreicher Abschluss der Kommunalpolitischen Seminarreihe / 24.02.21

Deine Schule per Rad! / 10.02.21

Highlights trotz Pandemie / 01.02.21

Mobilität im Wandel "Mobilität – koste es, was es wolle? / 20.01.21

Fahrradbilder – auf zwei Rädern durch Kunst und Medien / 05.11.20

Mobilitätsforscherinnen und -forscher der HSRM kooperieren mit VRNnextbike / 28.10.2020

Mit Antrieb gestalten / 27.10.2020

Bikesharing trotzt Corona / 18.09.2020

Wiesbadener Radverkehrsforum zu Gast an der HSRM / 27.08.2020

Radverkehr erfahren / 13.08.2020

Hochschulen mit Stiftungsprofessur starten Radtour durch Deutschland / 07.08.2020

Weniger Verkehr durch Corona? / 25.03.2020

DIALOG IM MUSEUM #7: Stadt ohne Auto / 12.03.2020

Mobilitätsmanagement in Lehre, Transfer und Forschung / 17.2.2020

Hochschule RheinMain erhält Radprofessur / 06.02.2020

Bundesforschungsministerium unterstützt Rüsselsheim auf dem Weg zur Mobilitätsstadt / 17.01.2020

Bevölkerungsbefragung zum Projekt "Electric City"-Rüsselsheim startet / 15.01.2020

Smart City – Wie wollen wir leben? / 11.12.2019

Exkursion zur Baustelle Schiersteiner Brücke / 04.12.2019

AUSTAUSCH VERWALTUNG: Mobilität im Wandel #4 / 25.10.2019

Nachhaltige Mobilität gestalten / 13.09.2019

Baukasten zur Evaluation von Mobilitätsprojekten / 29.08.2019

Mobilitäts-Experte Prof. Dr. Volker Blees bei RTL Hessen / 09.08.2019

Erste Absolventin des Studiengangs Mobilitätsmanagement verabschiedet / 07.08.2019

IMPACT RheinMain Strategietag in Rüsselsheim / 22.07.2019

AUSTAUSCH VERWALTUNG: Mobilität im Wandel #3 / 01.07.2019

AUSTAUSCH VERWALTUNG: Mobilität im Wandel #3 «Evakuierung: so funktioniert’s im Ernstfall» / 26.06.2019

Mobilität im Wandel – die (mögliche) Rolle von Unternehmen

Studiengang Mobilitätsmanagement auf der VDR-Frühjahrtagung 

Fachgruppe Mobilitätsmanagement am 4. Nahmobilitätskongress vertreten / 11.04.2019

Betriebliches Mobilitätsmanagement / Chancen für die regionale Wirtschaft / 21.02.2019

Start des Forschungsprojekts „Electric City“

Gemeinsame Lehrveranstaltung zum Forschungsprojekt „Verkehrsmittel_WB“

Studierende der Hochschule Rhein-Main besichtigen die Bahnbaustelle „Gateway Gardens“ / 30.11.2018

Exkursion: Studiengang Mobilitätsmanagement an ZEIT-Konferenz „Logistik und Mobilität“ / 28.11.2018

"Wie können wir auf intelligente Art mobil bleiben?" Symposium zu Smart Mobility / 17.09.2018

Fachgruppe Mobilitätsmanagement am Treffen der International Association for Travel Behaviour Research (IATBR) 2018 vertreten.

E-Busse, CityBahn, Mietfahrräder und Co. für nachhaltigen Verkehr in Wiesbaden - die ESWE Verkehr auf dem Weg hin zu einem Mobilitätsdienstleister. / 09.07.2018

Das nächste Einhorn kommt aus Wiesbaden. Mobilitätsmanagement Studenten pitchen mit StartUp-Ideen. / 28.06.18

Verkehrsverbund der Zukunft und Mobilitätsmanagement XXL: Exkursion zum VRN und BASF / 20.06.2018

Verkehrswende in Betrieben gestalten! / 16.06.2018

Exkursion: Einblicke in die mobilitäts- und verkehrsbezogene Marktforschung durch die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft (RMS) / 06.06.2018

Studentische Lehrforschungsprojekt im Studiengang Mobilitätsmanagement erfassen die Besucherzufriedenheit am Deutschen Architekturmuseum / 09.05.2018

Neues Quartier Ostfeld/Kalkofen als Chance für Verkehrswende in Wiesbaden / 09.05.2018

Fachgruppe Mobilitätsmanagement startet Forschungsprojekt „Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl am Beispiel der Stadt Wiesbaden“ (Verkehrsmittel_WB) / 09.05.2018

Mobilstationen und E-CarSharing für Geisenheim / 03.05.2018

Mobility Experience Design für Future Mobility Manager / 25.04.2018

Digitiales in der Lehre - Expertenworkshop an der Hochschule Rhein-Main im Studiengang Mobilitätsmanagement / 08.02.2018

Wiesbadener ÖPNV - Studierende des Mobilitätsmanagements auf Exkursion bei ESWE Verkehr / 19.06.2017

Neues Bundesprogramm von BMVI und BMUB zur Förderung des Mobilitätsmanagements gestartet / 22.05.2017

Mathias Samson, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung besucht Hochschule RheinMain / 12.05.2017

Fachartikel zum Studiengang Mobilitätsmanagement in „Straßenverkehrstechnik“ publiziert / 04.05.2017

Einblicke in die mobilitäts- und verkehrsbezogene Marktforschung / 24.04.2017

Einführungsveranstaltungen im WiSe 2021/22

Arbeitssicherheit und Gefahrstoffe

Pflichtveranstaltung! Vor Beginn der Laborpraktika muss der Online-Test absolviert worden sein. Bitte beachten Sie die Anmeldemodalitäten.

Allgemeine Unterweisung Arbeitssicherheit und Gefahrstoffe (Online-Kurs in ILIAS) (PDF, 1 MB, Stand: 09.09.2021)

Stundenpläne für das Wintersemester 2021/22

Termine und Fristen Wintersemester 2021/22

Semesterbeginn

01.10.2021

Vorlesungsbeginn

18.10.2021

Online-Anmeldung für Prüfungsleistungen Termin 01

11.10. - 15.10.2021

Prüfungszeitraum Termin 01

08.11. - 12.11.2021

Fristende für Anerkennungen (erbrachte Leistungen an einer fremden Hochschule)

25.11.2021

Online-Anmeldung für Prüfungsleistungen Termin 02

27.01. - 02.02.2022

Vorlesungsende

06.02.2022

Prüfungszeitraum Termin 02

07.02. - 18.02.2022 und 28.03. - 31.03.2022

Semesterende

31.03.2022

Termine Wintersemester 2021/22

Hier finden Sie die Termine für das Wintersemester 2021/22 Stand 20.07.21 (PDF 123 KB)

 

Leitfaden für wissenschaftliche Arbeiten

Hier können Sie sich eine Word Datei als Vorlage runterladen. 519 KB Stand 28.10.2020

Prüfungsordnung

Für den Bachelor-Studiengang Mobilitätsmanagement gelten neben den ABPO (Allgemeinen Bestimmungen für Prüfungsordnungen) der Hochschule RheinMain auch zusätzlich die BBPO (Besonderen Bestimmungen für Prüfungsordnungen) für diesen Studiengang.

Neue PO 2020

PO AM409 vom 19.07.2016 (pdf 352 KB)

Änderung der Besonderen Bestimmungen (Stand 16.06.2018)
PO AM525 (pdf 129 KB)

Hier geht es zu den Prüfungs- und Studienordnungen des Fachbereichs A + B
Prüfungs-und Studienordnung des Fachbereiches Architektur und Bauingenieurwesen

Das Prüfungsportal (COMPASS)

Die Anmeldung zur Teilnahme an einer Prüfung erfolgt über das Prüfungsportal der Hochschule RheinMain (COMPASS). Über das COMPASS können auch Prüfungsergebnisse, Notenspiegel und
weitere prüfungsrelevante Informationen abgerufen werden. Als Zugangsdaten sind der Nutzername und das Passwort des vom IT-Center an Studierende vergebenen HDS-Accounts zu verwenden.
Zum Prüfungs-Portal der Hochschule RheinMain

Prüfungszeiträume und Anmeldung zur Prüfung

Prüfungen finden in jedem Semester in zwei Zeiträumen statt: im regulären Prüfungszeitraum (Termin 02) erfolgen die Prüfungen zu den im laufenden Semester angebotenen Veranstaltungen. Im Nachprüfungszeitraum (Termin 01) finden alle Prüfungen zu Veranstaltungen vergangener Semester (Nach- und Wiederholungsprüfungen) statt.

Voraussetzung zur Teilnahme an einer Prüfung ist die vorherige elektronische Anmeldung zur Prüfung über das Prüfungsportal (COMPASS) der Hochschule RheinMain. Die Anmeldung kann nur während eines bestimmten Zeitraums vor den Prüfungen erfolgen. Ohne Anmeldung ist es nicht möglich an den Prüfungen teilzunehmen. Ein Zurücktreten von einer Anmeldung kann ebenfalls über das QIS erfolgen.

Die Anmeldung für eine reguläre Prüfung erfolgt über die im COMPASS unter der Bezeichnung »Termin02« abgelegte Veranstaltungsliste. Für die Anmeldung zu einer Nach-/Wiederholungsprüfung ist die Veranstaltungsliste »Termin01« zu verwenden.

Zu Prüfungen, die nicht bestanden wurden, werden Studierende automatisch zur Nachprüfung in Termin 01 angemeldet (=Pflichtanmeldungen). Von diesen Prüfungen kann nicht zurückgetreten werden. Eine Abmeldung muss mit Attest erfolgen.

Nichtteilnahme an einer angemeldeten Prüfung und Atteste

Sollten Sie an einer Prüfung, zu der Sie verbindlich angemeldet sind, nicht teilnehmen können, müssen Sie ein Attest einreichen. Auf diesem Attest muss Ihre Prüfungsunfähigkeit bescheinigt werden. Das gleiche gilt für sogenannte "Pflichtanmeldungen", zu denen Studierende automatisch angemeldet werden. Ohne gültiges Attest wird die Prüfungsleistung als "nicht bestanden"/"NB" bewertet. Atteste müssen unverzüglich im Sekretariat im Original eingereicht werden.

Dies muss über das Formblatt zur Vorlage beim Arzt geschehen.

Ohne Ihre Daten (Semester, Matrikel, Name und Vorname, Modul Nr. und Name, Tag der Prüfung) und die Bescheinigung zur Unfähigkeit an der Prüfungsteilnahme wird das Attest nicht akzeptiert

Einen Vordruck für ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht finden Sie hier: 

Formblatt  zur Befreiung von der Maskenpflicht

 

 

Haftpflichtversicherung für Studierende

Informationen über eine Haftpflichtversicherung für Studierende (bei Exkursionen (nur nach förmlicher Anmeldung), Praktika, etc.) befinden sich auf der Webseite des Studentenwerks Frankfurt am Main. 

Stand 5.5.2017

Barrierefreie Hochschule

Die Hochschule RheinMain möchte Menschen mit und ohne Behinderung bzw. chronischer Erkrankung einen gleichberechtigen Zugang zur Hochschule und eine selbstbestimmte Teilhabe im Hochschulalltag ermöglichen. Dafür sollen chancengerechte Studien- und Arbeitsbedingungen hergestellt und die Barrierefreiheit an der Hochschule verbessert werden. Derzeit beschäftigt sich das Projekt "Ohne Hindernisse-Barrierfreiheit an der HSRM" mit diesen Themen.

Hier geht es zur Webseite mit den näheren Informationen
 

International Profile

Mobility concerns everyone in their respective own environment. The growing demands on mobility in an increasingly complex and interconnected society must be organized and handled. This results in a variety of challenging questions: Who actually sees to whether I can get from point A to point B without any problems? How can our mobility behavior be explained? How can we be motivated to behave differently? How can transport be organized in such a way that everyone can reach their destinations without damaging the environment in the 21st century? It is the responsibility of mobility management to provide adequate answers to these questions as sustainable mobility concepts gain more and more importance in politics, economics and in society.

Content

The aim of the degree program is to offer principle and practice-oriented education and to impart broad knowledge about this new professional field. The focus is on the competencies needed to understand and assess mobility behavior and needs, to design interdisciplinary planning processes, to develop and implement viable transport choices and mobility services, and to promote their spreading through communication and marketing.

The degree program is divided into the following topic areas:

  • Mobility emergence and behavior,
  • Infrastructure and mobility offers,
  • Mobility services,
  • Communication, information and processes,
  • Soft skills and practical experience.

Three interdisciplinary projects, in which the gained knowledge is applied and deepened, form an integral part of the degree program’s concept.

 

Team Mobilitätsmanagement

Lehrbeauftragte

Lehrbeauftragte

Modul

Position

Herr Dipl. Ing. Johannes Auge

4400 Methoden für zielgruppenspezifisches Mobilitätsmanagement

B.A.U.M. Consult GmbH, Hamm

Geschäftsführer

Herr Dipl. Ing. Rüdiger Bernhard

4300 Mobilitätsmarketing und -information

ivm GmbH, Frankfurt/Main

Prokurist

Herr Dr. Ing. Sarp Güney Çimen

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Brusa Elektronik AG, (CH)

Entwicklungsingenieur

Frau Janina Dujaka

2210 Ingenieurmathematik

 

Herr Dr. Andreas Justen

2320 Projektmanagement und Controlling

Leitung Verkehrsmodellierung im UVEK, Bundesamt für Raumentwicklung in Bern/Schweiz

Frau Dipl. Ing. Juliane Krause

2300 Mobilität und Nachhaltigkeit

 

Herr Jens Leven

4400 Methoden für zielgruppenspezifisches Mobilitätsmanagement

Geschäftsführer bueffee Gbr

Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation in Wuppertal

Herr Dipl. Ing. Dominik Könighaus

2310 Nahmobilität und ruhender Verkehr im Quartier

Büroleitung R+V Verkehrsplanung GmbH Darmstadt

Herr Dr. Thorsten Rühl

2210 Ingenieurmathematik

Gesellschafter und Prokurist der CSR Beratungsgesellschaft mbH, Leiter Investmentstrategie und Research.

Herr Dipl. Wirt.-Inf. Dirk Slodzinski

4300 Mobilitätsmarketing und -information

Director Business Consulting

DB Engineering & Consulting GmbH, Frankfurt/Main

Herr Dipl.-Kfm. Jan Schikofsky

3400 Geschäftsmodelle der Mobilitäts- und Verkehrswirtschaft

Director launchmarkets Stuttgart

Herr Eric Treske

2220 Methoden der Raum-, Mobilitäs- und Verkehrsplanung

 

Herr Hartmut Wild

Soft Skill

 

Herr M.A. Christian Weber

4110 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

Büro für Gestaltung und Kommunikation

Geschäftsführer

Herr Dr. Ing. Matthias Wirtz

2330 Informationstechnologie und Digitalisierung in Mobilität und Verkehr

Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesell

Herr M.A. Hannes Wöhrle

7004 Fuhrpark- und Dienstreisemanagement

Verkehr mit Köpfchen

Herr M.Sc. M.Sc. Johannes Nießen

2330 Informationstechnologie und Digitalisierung in Mobilität und Verkehr

 

Herr M.A. Egbert Hünewaldt

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Green Business Development GmbH

Herr Dipl.-Ing. Frieder Zappe

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Verkehrsverbund Rhein-Neckar

Herr Philippe Said

4110 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

SinnerSchrader GmbH

Herr Dipl.-Ing. Ralph Köhler

7000 Verkehrstechnik

 

Herr Prof. Dr. Christoph Menzel

7000 Infrastrukturplanung im ÖV

Ostfalia Hochschule

Herr Dipl.-Geogr. Ludger Bals

7000 Fuhrpark- und Dienstreisemanagement

ibc innovative business concepts

Frau M.Sc. Stefanie Giese

1200 Empirische Sozialforschung für Ingenieur*innen und Projekt A: Erhebung und Analyse von Mobilitätsbedürfnissen

rms GmbH Consultant Marktforschung

Herr Dipl.-Geogr. Matthias Rabe

1200 Empirische Sozialforschung für Ingenieur*innen und Projekt A: Erhebung und Analyse von Mobilitätsbedürfnissen

rms GmbH Teamleiter Marktforschung

Hochschule RheinMain

Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Kontakt

Studiengangsleitung

Prof. Dr.-Ing. André Bruns
Telefon: +49 611 9495-1448
E-Mail:  Andre.Bruns(at)hs-rm.de

Vorsitzender Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Matthias Kowald
Telefon: +49 611 9495-1949
E-Mail:  Matthias.Kowald(at)hs-rm.de

Sekretariat

Astrid Hopf

Büro: Gebäude D, Raum 125
Telefon: +49 611 9495-1467
E-Mail:  astrid.hopf(at)hs-rm.de

Öffnungszeiten für Studierende:

Dienstags 10:00 - 12:00 Uhr virtuell per WebEx:

WebEX: https://hs-rm.webex.com/meet/astrid.hopf

Donnerstags 10:00 - 12:00 Uhr vor Ort

oder nach vorheriger Vereinbarung

 

Allgemeine E-Mail:
E-Mail:  sekretariat-moma-fab(at)hs-rm.de
Telefax: +49 611 9495-1422

Gremien und Beauftragte

Zu den Gremien und Beauftragten

Zentrale Studienberatung

Mit allgemeinen Fragen zur Aufnahme eines Studiums bzw. zur Hochschule RheinMain können Sie sich an die Studienberatung der Hochschule RheinMain wenden:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden
Telefon +49 611 9495-1590
Studienberatung(at)hs-rm.de