Mobilitätsmanagement

Bachelor of Engineering
Inhalt anzeigen

Inhalt anzeigen
Datensammlung von Drittanbietern deaktivieren Deaktivieren
Wenn Sie auf "Zulassen" klicken, werden externe Dienste ihre Daten erhalten.
Zulassen

Worum geht's?

Ohne Mobilität ist unsere Gesellschaft nicht vorstellbar - wir würden unsere Arbeitsplätze, Schulen, Geschäfte, Ärztinnen und Ärzte aber auch Freundinnen und Freunde, Kinos und Biergärten nicht erreichen. Autos, Busse, Bahnen, Straßen, Schienen, Flughäfen sind Bausteine eines hochkomplexen Verkehrssystems. Damit dieses System wirtschaftlich, zuverlässig und auch umweltverträglich funktionieren und ineinandergreifen kann, sind vielfältige Managementaufgaben in Unternehmen, Behörden und der Zivilgesellschaft zu bewältigen.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Mobilitätsmanagement B. Eng. übernehmen diese Aufgaben. Sowohl aus einer planerisch-technischen Perspektive als auch aus einer sozialwissenschaftlichen Blickrichtung analysieren sie unsere Verkehrsprobleme, entwickeln neue, innovative Lösungen aus einer Nutzerinnen- und Nutzerperspektive heraus und setzen die Lösungen nachhaltig um. Mobilitätsmanagement besteht aus drei - im Studium gleichwertigen - Säulen:

  • Verkehrs- und Mobilitätsingenieurwesen: Die Betrachtung der Planungsverfahren, das Entwerfen von Infrastrukturen oder die Konzeption von Netzen sind ingenieurwissenschaftlich geprägt.
  • Subjektives Mobilitätsverhalten: Verkehr und Mobilität wird von Menschen für Menschen organisiert. Das individuelle Mobilitätsverhalten ist die Grundlage der Verkehrsnachfrage. Vielfältige Einflüsse wirken sich auf das Mobilitätsverhalten aus. Ob diese nun der Handlungssituation, dem Verkehrsangebot oder der entscheidenden Person zuzurechnen sind, sie lassen sich empirisch messen und statistisch analysieren. Derartige Analysen dienen der Gestaltung und Förderung von Verkehrsmitteln und sind damit ein wichtiger Bestandteil des Verkehrssystems von morgen.
  • Institutionen: Unser Verkehrssystem wird von verschiedenen Akteurinnen und Akteuren unterhalten und weiterentwickelt. Dazu sind oft hoch dynamische und scheinbar unberechenbare ökonomische, rechtliche und politische Prozesse nötig. Management bedeutet hier, die Dynamik von sozialen Systemen zu verstehen und klug zu beeinflussen.
Was brauche ich?

Zum Studium müssen Neugier und Spaß an komplexen Sachverhalten mitgebracht werden. Sie sollten breit interessiert, offen und kommunikativ sein, denn als Mobilitätsmanagerin bzw. Mobilitätsmanager werden Sie auf Augenhöhe Brücken zwischen Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen und den Menschen schlagen, deren Mobilität Sie managen. Studieninteressierte dürfen gerne als Gäste Vorlesungen besuchen, um vorherige Anmeldung im Sekretariat des Studiengangs wird gebeten. Die Zentrale Studienberatung steht Ihnen, unabhängig von den Lehrveranstaltungsbesuchen, ganzjährig für allgemeine Beratungsgespräche zur Verfügung.

Hier finden Sie die Zulassungssatzung (PDF 130 KB).

Was kann ich damit machen?

Mobilität betrifft jede und jeden in der eigenen unmittelbaren Lebenswelt. Daraus ergeben sich eine Reihe ganz vielfältiger Tätigkeitsfelder. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs arbeiten z. B. als Verkehrsplanerinnen bzw. Verkehrsplaner in Behörden oder Planungsbüros, als Gestalterinnen bzw. Gestalter von Mobilitätskonzepten in Unternehmen oder als Beraterinnen und Berater bei der Entwicklung innovativer Mobilitätsdienstleistungen.

Steckbrief

Studienort

Wiesbaden, Campus Kurt-Schumacher-Ring

Regelstudienzeit

6 Semester

Akkreditierungsagentur

ACQUIN

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Zulassung

  • Einschreibeschluss: September, genaues Datum siehe Einschreibungsinfos
  • kein Numerus Clausus, Studiengang ist zulassungsfrei

Kontakt

Das Studien-Informations-Centrum hilft bei allen Fragen zum Studium und zur Bewerbung weiter.

Ansprechpartner im Studiengang selbst sind Prof. Dr.-Ing. Volker Blees und Prof. Dr.-Ing. André Bruns.

Mobilitätsmanagment Flyer zum Studiengang (PDF 3MB)

Studienverlaufsplan Mobilitätsmanagement (Stand 01.10.2018)

Curriculum (PDF 74KB Stand 01.10.2018)

 
Modulhandbuch Bachelor Mobilitätsmangement

Das Modulhandbuch ermöglicht sich einen Überblick über das Curriculum zu verschaffen und Inhalte und Kompetenzen, die in den einzelnen Modulen und deren Lehrveranstaltungen vermittelt werde zu erfassen.

Isabel Scherer, Mobilitätsmanagement

Testimonial Studiengang Mobilitätsmanagement, Isabel Scherer

Isabel Scherer über ihren Studiengang Mobilitätsmanagement und ihre Entscheidung für die Hochschule RheinMain:

"Da ich die Mischung aus Praxis und Theorie sehr gut finde und die kleine Lernumgebung in der Hochschule mir mehr zugesagt hat als ein riesiger Hörsaal an einer Universität.

Mobilität ist ein sehr aktuelles Themengebiet. Das Aufgabenfeld ist sehr unterschiedlich und man kann selbst im Alltag ständig mit Leuten über das Thema Verkehr diskutieren. Dadurch wird das Gebiet noch viel interessanter und man merkt, wie sehr eine gute Planung bzw. ein gutes Management gefragt ist."


Die 2017 gegründete Fachgruppe Mobilitätsmanagement bündelt Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Kollegiums im Studiengang Mobilitätsmanagement und hat darüber hinaus das Ziel, die Verknüpfung von Forschung, Lehre und Praxis sicherzustellen.

Die Fachgruppe bietet umfassende konzeptionelle Lösungen für die nachhaltige und innovative Gestaltung von Mobilität und Verkehr. Die Kernkompetenzen der Fachgruppe liegen hierbei in den Bereichen Erhebung und Analyse von Mobilität und Verkehr, Gestaltung von Mobilitäts- und Verkehrsplanungsprozessen, Erarbeitung verkehrsmittelübergreifender Mobilitäts- und Verkehrskonzepte, Mobilitätsmanagement sowie in der Evaluation von Prozessen, Projekten und Programmen. Lösungen werden hierbei sowohl auf regionaler wie lokaler, auf strategischer wie operativer Ebene geboten.

Die Mitglieder der Fachgruppe Mobilitätsmanagement sind:

Publikationen:

Arnold, A. und M. Kowald (2018) Besucherbefragung zur Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ am Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main, Arbeitsberichte Fachgruppe Mobilitätsmanagement, 001, Hochschule RheinMain, Wiesbaden.

Download hier: Besucherbefragung zur Ausstellung "Fahr Rad!" (PDF, 1.7MB)

Bruns, A. und Matthes, G. (2018) Reurbanisierung und Verkehr - Die Bedeutung verkehrlicher Aspekte bei der Wohnstandortwahl, PlanerIn, 3/2018, S. 8-10.

Becker, J., Blees, V., Debus, K.-H., Blöcher, P. und D. Hofmann (2018) Bürgerbus: bewährt und  beliebt, Der Nahverkehr, 9/2018, S. 74-81.

Blees, V. (2018) Mobilitätspläne und Mobilitätsmanagement für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung. In: FGSV (Hrsg.): Deutscher Straßen- und Verkehrskongress Erfurt 2018 (Tagungsband), Köln.

Blees V. und A. Bruns (2018) Was braucht es für die Verkehrswende? Aktuelle Erkenntnisse aus der Mobilitätsforschung. In: ACE Auto Club Europa e.V. (Hrsg.): Mobilität gestalten, Stillstand verhindern. Berlin, Mai 2018.

Becker, J., Blees, V., Blöcher, P., Hofmann, D. und S. Walther (2017) Lösungen für die Mobilität im ländlichen Raum, Der Nahverkehr, 7+8/2017, S. 25-31.

Blees, V., Bruns, A. und M. Stiewe (2017) Mobilitätsmanagement - Vom Mauerblümchen zum Erfolgsfaktor nachhaltiger Mobilität, PlanerIn, 5/2017, S. 8-10.

Kowald, M., A. Bruns und V. Blees (2017) Studiengang Mobilitätsmanagement an der Hochschule RheinMain, Straßenverkehrstechnik, 4/2017, 268-270.

Becker, J., Blees, V., Blöcher, P., Hofmann, D. und S. Walther (2017) Herausforderungen für die Mobilität im ländlichen Raum, Der Nahverkehr, 4/2017, S. 15-21.

Kowald, M., A. Bruns und V. Blees (2017) Studiengang Mobilitätsmanagement an der Hochschule RheinMain, Mobilogisch, 3/2017.

Calastri, C., S. Hess, A. Daly, M. Maness, M. Kowald and K.W. Axhausen (2017) Modelling contact mode and frequency of interactions with social network members using the multiple discrete–continuous extreme value model, Transportation Research Part C: Emerging Technologies, 76, 16-34.

Kowald, M., B. Kieser, A. Justen and N. Mathys (2017) Determinants of mobility resource ownership in Switzerland: Changes between 2000 and 2010, Transportation, 44 (5) 1043-1065.

Bruns, A. (2016) How to effectively implement Mobility Management for Companies. In: Lakusic, S. (Hrsg.): Road and Rail Infrastructure IV, University of Zagreb, Zagreb.

 Vorträge:

Blees, V. (2018) Verkehr und Mobilität - Trends, Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten. Vortrag für Führungskräfte der Stadtverwaltung Hofheim am Taunus, Hofheim am Taunus, Oktober 2018.

Blees, V. (2018) Die Empfehlungen zur Anwendung von Mobilitätsmanagement der FGSV. Impuls zur Deutschen Konferenz für Mobilitätsmanagement (DECOMM), Hamburg, September 2018.

Blees, V. (2018) Mobilitätspläne und Mobilitätsmanagement für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung. Vortrag beim Deutschen Straßen- und Verkehrskongress, Erfurt, September 2018.

Blees, V. (2018) Smart Living, Smart Home, Smart Mobility - schöne neue Welt? Impulsvortrag zur Veranstaltung Wohnen und Mobilität, Bad Kreuznach, September 2018.

Bruns, A. (2018) Erfahrungen aus dem Studiengang Mobilitätsmanagement (B.Eng.), Vortrag an der Deutschen Konferenz für Mobilitätskonferenz (DECOMM), Hamburg, September 2018.

Blees, V. und M. Birg (2018) Mobilitätsutopien von gestern und für morgen. Impulsreferat zur Veranstaltung Dialog im Museum #1 im Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt am Main, August 2018.

Kowald, M. (2018) The Swiss national stated preference study on transport behavior 2015, presentation at the 15th Conference of the International Association for Travel Behavior Research (IATBR), Santa Barbara, July 2018.

Kowald, M. (2018) A comparative study of contact frequencies among social network members in four countries, presentation at the 15th Conference of the International Association for Travel Behavior Research (IATBR), Santa Barbara, July 2018.

Blees, V. (2018) Stellplatzsatzungen und Mobilitätsmuster in Stadtquartieren - Handlungsspielräume und Grenzen. Vortrag zum Seminar Neue Mobilitätskonzepte des Deutschen Instituts für Urbanistik, Berlin, Juni 2018.

Bruns, A. (2018) Hätte ich das gewusst!? Aus-, Weiter- und Fortbildung im Bereich Betriebliches Mobilitätsmanagement, Vortrag im Rahmen des KRdL-Workshops des Verbands Deutsche Ingenieure (VDI), Bonn, Juni 2018.

Bruns, A. (2018) Ist das (Ingenieurs-)Kunst oder kann das weg? Mobilitätsmanagement aus Sicht der Planungswissenschaften, Vortrag an der Ev. Akademie Bad Boll, Bad Boll, Juni 2018.

Blees, V. (2018) Irrationalitäten im Verkehr. Heute: Das Parken. Beitrag zum Future Slam im Rahmen der See-Conference, Wiesbaden, April 2018.

Blees, V. (2018) Neue Mobilität in neuen Quartieren - Wie Stadtplanung zur Verkehrswende beitragen kann. Impulsbeitrag zur Fachveranstaltung Impulse für das Ostfeld, Wiesbaden, April 2018.

Blees, V. (2017) Bikesharing, Carsharing, Parksharing: neue Geschäftsmodelle verändern die kommunale Verkehrsplanung. Vortrag bei der Fachveranstaltung Automotive meets Science, Rüsselsheim, November 2017.

Blees, V. (2017) Zehn Impulse zur Mobilität 2030. Vortrag beim Fachdialog Umwelt und Mobilität im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts Bad Homburg 2030, Bad Homburg, November 2017.

Bruns, A. (2017) Wie können Unternehmen Betriebliches Mobilitätsmanagement nutzen? Vortrag im - Rahmen der Veranstaltung Emissionen reduzieren, Kosten senken, Mobilität sichern Handlungsmöglichkeiten für Betriebe in Nordrhein-Westfalen, Hamm, November 2017.

Bruns, A. (2017) Elektromobilität – Optimaler Nutzen durch Betriebliches Mobilitätsmanagement, Vortrag zum Tag der Elektromobilität der ESWE Versorgung, Wiesbaden, Juni 2017.

Kowald, M. (2017) The Swiss National Stated Preference Study on Transport 2015, presentation at the European Conference on Mobility Management, Maastricht, Mai 2017.

Bruns, A. (2017) Betriebliches Mobilitätsmanagement – Ein Gewinn für Alle!, Keynote zur Auftaktveranstaltung in mobil.gewinnt, Berlin, Mai 2017.

Blees, V. (2016) 15 Jahre ÖFVS in Deutschland – Versuch einer Standortbestimmung. Vortrag bei der Tagung Natur.Umwelt.Technik - Chancen und Herausforderungen von Öffentlichen Fahrradvermietsystemen, Wiesbaden, Oktober 2016.

Blees, V. (2016) Richtige Infrastruktur + richtiges Verhalten = sichere Schulwege? Vortrag beim ADAC Verkehrsdialog: Für einen sicheren Schulweg! Theorie. Realität. Anspruch, Berlin, Oktober 2016.

Blees, V. (2016) Parkraumkonzepte als Hebel der Stadt- und Mobilitätsplanung und des Mobilitätsmanagements. Vortrag bei der Deutschen Konferenz für Mobilitätsmanagement (DECOMM), Darmstadt, September 2016.

Bruns, A. (2016) Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Anforderungen und Rollen bei der Aus- und Weiterbildung im Bereich Mobilitätsmanagement, Vortrag zur Deutschen Konferenz für Mobilitätskonferenz (DECOMM), Darmstadt, September 2016.

 

 

 

 

 

 

Hochschule RheinMain

Hochschule RheinMain
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Kontakt

Studiengangsleitung

Prof. Dr.-Ing. André Bruns
Telefon: +49 611 9495-1448
E-Mail:  Andre.Bruns(at)hs-rm.de

Vorsitzender Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Matthias Kowald
Telefon: +49 611 9495-1949
E-Mail:  Matthias.Kowald(at)hs-rm.de

Sekretariat

Astrid Hopf
Büro: Gebäude D, Raum 125
Telefon: +49 611 9495-1467
E-Mail:  astrid.hopf(at)hs-rm.de

Allgemeine E-Mail:
E-Mail:  sekretariat-moma-fab(at)hs-rm.de
Telefax: +49 611 9495-1422

Zentrale Studienberatung

Mit allgemeinen Fragen zur Aufnahme eines Studiums bzw. zur Hochschule RheinMain können Sie sich an die Studienberatung der Hochschule RheinMain wenden:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden
Telefon +49 611 9495-1590
Studienberatung(at)hs-rm.de

Team Mobilitätsmanagement

Lehrbeauftragte

Lehrbeauftragte

Modul

Position

Herr Dipl. Ing. Johannes Auge

4400 Methoden für zielgruppenspezifisches Mobilitätsmanagement

B.A.U.M. Consult GmbH, Hamm

Geschäftsführer

Herr Dipl. Ing. Rüdiger Bernhard

4300 Mobilitätsmarketing und -information

ivm GmbH, Frankfurt/Main

Prokurist

Herr Dr. Ing. Sarp Güney Çimen

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Brusa Elektronik AG, (CH)

Entwicklungsingenieur

Herr Dr. Christoph Dobler

2400 Planung und Betrieb inter- und multimodaler Angebote

 

Frau Janina Dujaka

2210 Ingenieurmathematik

 

Herr Andreas Fehr

4100 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

insert Effect GmbH – new mobility, Nürnberg

Lead Service Designer

Herr Dr. Andreas Justen

2320 Projektmanagement und Controlling

Leitung Verkehrsmodellierung im UVEK, Bundesamt für Raumentwicklung in Bern/Schweiz

Frau Dipl. Ing. Juliane Krause

2300 Mobilität und Nachhaltigkeit

 

Herr Jens Leven

4400 Methoden für zielgruppenspezifisches Mobilitätsmanagement

Geschäftsführer bueffee Gbr

Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation in Wuppertal

Frau Dipl. Ing. Martina Lohmeier

2310 Nahmobilität und ruhender Verkehr im Quartier

Projektingenieurin bei Durth Roos Consulting GmbH, Bonn

Herr Dr. Thorsten Rühl

2210 Ingenieurmathematik

Gesellschafter und Prokurist der CSR Beratungsgesellschaft mbH, Leiter Investmentstrategie und Research.

Herr Marko Slavulj

2100 Nahmobilität und ruhender Verkehr im Quartier

Head of Chair of Urban Transport Technology, Faculty of Transport and Traffic Sciences, University of Zagreb

Herr Dipl. Wirt.-Inf. Dirk Slodzinski

4300 Mobilitätsmarketing und -information

Director Business Consulting

DB Engineering & Consulting GmbH, Frankfurt/Main

Frau Mechthild Stiewe

2220 Methoden der Raum-, Mobilitäs- und Verkehrsplanung

 

Herr Eric Treske

2220 Methoden der Raum-, Mobilitäs- und Verkehrsplanung

 

Frau Dipl. Ing. Nina Wieland

4100 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

insert Effect GmbH – new mobility, Nürnberg

Lead UX Designerin

Herr Hartmut Wild

Soft Skill

 

Herr M.A. Christian Weber

4110 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

Büro für Gestaltung und Kommunikation

Geschäftsführer

Herr Dr. Ing. Matthias Wirtz

2330 Informationstechnologie und Digitalisierung in Mobilität und Verkehr

Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesell

Herr M.A. Hannes Wöhrle

7004 Fuhrpark- und Dienstreisemanagement

Verkehr mit Köpfchen

Herr M.Sc. M.Sc. Johannes Nießen

2330 Informationstechnologie und Digitalisierung in Mobilität und Verkehr

 

Herr M.A. Egbert Hünewaldt

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Green Business Development GmbH

Herr Dipl.-Ing. Frieder Zappe

2500 Innovative Mobilitätsservices und -technologien

Verkehrsverbund Rhein-Neckar

Herr Philippe Said

4110 Erkenntnis, Kommunikation und Design in Mobilität und Verkehr

SinnerSchrader GmbH

Herr Dipl.-Ing. Ralph Köhler

7000 Verkehrstechnik

 

Herr Prof. Dr. Christoph Menzel

7000 Infrastrukturplanung im ÖV

Ostfalia Hochschule

Herr Dipl.-Geogr. Ludger Bals

7000 Fuhrpark- und Dienstreisemanagement

ibc innovative business concepts

Herr Jens Vongehr

7000 Fuhrpark- und Dienstreisemanagement

Travel Consulting Group GmbH

Herr PD Dr. Christian Schiller

1500 Prognose von Mobilität und Verkehr

 

Herr PD Dr. Christian Schiller

7000 Softwaregestützte makroskopische Verkehrsmodellierung

 

Studierende der Hochschule Rhein-Main besichtigen die Bahnbaustelle „Gateway Gardens“ / 30.11.2018

Exkursion: Studiengang Mobilitätsmanagement an ZEIT-Konferenz „Logistik und Mobilität“ / 28.11.2018

"Wie können wir auf intelligente Art mobil bleiben?" Symposium zu Smart Mobility / 17.09.2018

DIALOG IM MUSEUM #1 - Mobilität neu spinnen. Vortrag und kreativer Dialog im Deutschen Architekturmuseum mit Prof. Dr. Volker Blees. / 03.08.2018

Fachgruppe Mobilitätsmanagement am Treffen der International Association for Travel Behaviour Research (IATBR) 2018 vertreten.

E-Busse, CityBahn, Mietfahrräder und Co. für nachhaltigen Verkehr in Wiesbaden - die ESWE Verkehr auf dem Weg hin zu einem Mobilitätsdienstleister. / 09.07.2018

Das nächste Einhorn kommt aus Wiesbaden. Mobilitätsmanagement Studenten pitchen mit StartUp-Ideen. / 28.06.18

Verkehrsverbund der Zukunft und Mobilitätsmanagement XXL: Exkursion zum VRN und BASF / 20.06.2018

Verkehrswende in Betrieben gestalten! / 16.06.2018

Englisch Vorbereitungskurs: Bridging the Gap 1. Der nächste Englisch-Vorbereitungskurs findet vom 10.09.-21.09.2018 statt. / 16.06.18

Exkursion: Einblicke in die mobilitäts- und verkehrsbezogene Marktforschung durch die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft (RMS) / 06.06.2018

Studentische Lehrforschungsprojekt im Studiengang Mobilitätsmanagement erfassen die Besucherzufriedenheit am Deutschen Architekturmuseum / 09.05.2018

Neues Quartier Ostfeld/Kalkofen als Chance für Verkehrswende in Wiesbaden / 09.05.2018

Fachgruppe Mobilitätsmanagement startet Forschungsprojekt „Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl am Beispiel der Stadt Wiesbaden“ (Verkehrsmittel_WB) / 09.05.2018

Mobilstationen und E-CarSharing für Geisenheim / 03.05.2018

Mobility Experience Design für Future Mobility Manager / 25.04.2018

Digitiales in der Lehre - Expertenworkshop an der Hochschule Rhein-Main im Studiengang Mobilitätsmanagement / 08.02.2018

Wiesbadener ÖPNV - Studierende des Mobilitätsmanagements auf Exkursion bei ESWE Verkehr / 19.06.2017

Neues Bundesprogramm von BMVI und BMUB zur Förderung des Mobilitätsmanagements gestartet / 22.05.2017

Mathias Samson, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung besucht Hochschule RheinMain / 12.05.2017

Fachartikel zum Studiengang Mobilitätsmanagement in „Straßenverkehrstechnik“ publiziert / 04.05.2017

Enblicke in die mobilitäts- und verkehrsbezogene Marktforschung / 24.04.2017

Termine und Fristen WS 2018/19

Semesterbeginn

01.10.2018

Vorlesungsbeginn

01.10.2018

Online-Anmeldung für Prüfungsleistungen Termin 01

01.10. - 10.10.2018

Prüfungszeitraum Termin 01

15.10. - 19.10.2018

Fristende für Anerkennungen (erbrachte Leistungen an einer fremden Hochschule)

21.12.2018

Online-Anmeldung für Prüfungsleistungen Termin 02

17.01. - 23.01.2019

Vorlesungsende

25.01.2019

Prüfungszeitraum Termin 02

28.01. - 08.02.2019 und 18.03. - 22.03.2019

Semesterende

31.03.2019

Prüfungsordnung

Für den Bachelor-Studiengang Mobilitätsmanagement gelten neben den ABPO (Allgemeinen Bestimmungen für Prüfungsordnungen) der Hochschule RheinMain auch zusätzlich die BBPO (Besonderen Bestimmungen für Prüfungsordnungen) für diesen Studiengang.

PO AM409 vom 19.07.2016 (pdf 352 KB)

Änderung der Besonderen Bestimmungen (Stand 19.06.2018)
PO AM525 (pdf 129 KB)

Die Prüfungs- und Studienordnungen werden von der Geschäftsstelle Prüfungewsen bereit gestellt.
Prüfungs-und Studienordnung des Fachbereiches Architektur und Bauingenieurwesen

Das Prüfungsportal (COMPASS)

Die Anmeldung zur Teilnahme an einer Prüfung erfolgt über das Prüfungsportal der Hochschule RheinMain (COMPASS). Über das COMPASS können auch Prüfungsergebnisse, Notenspiegel und
weitere prüfungsrelevante Informationen abgerufen werden. Als Zugangsdaten sind der Nutzername und das Passwort des vom IT-Center an Studierende vergebenen HDS-Accounts zu verwenden.
Zum Prüfungs-Portal der Hochschule RheinMain

Prüfungszeiträume und Anmeldung zur Prüfung

Prüfungen finden in jedem Semester in zwei Zeiträumen statt: im regulären Prüfungszeitraum (Termin 02) erfolgen die Prüfungen zu den im laufenden Semester angebotenen Veranstaltungen. Im Nachprüfungszeitraum (Termin 01) finden alle Prüfungen zu Veranstaltungen vergangener Semester (Nach- und Wiederholungsprüfungen) statt.

Voraussetzung zur Teilnahme an einer Prüfung ist die vorherige elektronische Anmeldung zur Prüfung über das Prüfungsportal (COMPASS) der Hochschule RheinMain. Die Anmeldung kann nur während eines bestimmten Zeitraums vor den Prüfungen erfolgen. Ohne Anmeldung ist es nicht möglich an den Prüfungen teilzunehmen. Ein Zurücktreten von einer Anmeldung kann ebenfalls über das QIS erfolgen.

Die Anmeldung für eine reguläre Prüfung erfolgt über die im COMPASS unter der Bezeichnung »Termin02« abgelegte Veranstaltungsliste. Für die Anmeldung zu einer Nach-/Wiederholungsprüfung ist die Veranstaltungsliste »Termin01« zu verwenden.

Zu Prüfungen, die nicht bestanden wurden, werden Studierende automatisch zur Nachprüfung in Termin 01 angemeldet (=Pflichtanmeldungen). Von diesen Prüfungen kann nicht zurückgetreten werden. Eine Abmeldung muss mit Attest erfolgen.

Nichtteilnahme an einer angemeldeten Prüfung - Attest

Sollten Sie nicht an einer Prüfung, zu der Sie verbindlich angemeldet sind, nicht teilnehmen können, müssen Sie ein Attest einreichen. Auf diesem Attest muss Ihre Prüfungsunfähigkeit bescheinigt werden. Das gleiche gilt für sogenannte "Pflichtanmeldungen", zu denen Studierende automatisch angemeldet werden. Ohne gültiges Attest wird die Prüfungsleistung als "nicht bestanden"/"NB" bewertet. Atteste müssen unverzüglich im Sekretariat im Original eingereicht werden.

Dies muss über das Formblatt zur Vorlage beim Arzt geschehen.

Ohne Ihre Daten (Semester, Matrikel, Name und Vorname, Modul Nr. und Name, Tag der Prüfung) und die Bescheinigung zur Unfähigkeit an der Prüfungsteilnahme wird das Attest nicht akzeptiert

Haftpflichtversicherung für Studierende

Informationen über eine Haftpflichtversicherung für Studierende (bei Exkursionen (nur nach förmlicher Anmeldung), Praktika, etc.) befinden sich auf der Webseite des Studentenwerks Frankfurt am Main. 

Stand 5.5.2017

Wenn Sie Leistungen an der Hochschule RheinMain in einem anderen Studiengang oder an einer anderen Hochschule oder außerhalb der Hochschule erbracht haben, können diese auf Antrag für Ihr Studium anerkannt werden, sofern die maßgeblichen Kriterien erfüllt sind und Sie sich bereits an der Hochschule RheinMain immatrikuliert haben.

Bitte beachten Sie: Kenntnisse und Fähigkeiten aus einer schulischen Erstausbildung und aus Fach­ober­schul­aus­bildungen können nicht auf ein Hochschulstudium angerechnet werden (§ 3 Absatz 2 Ziffer 1 der Anerkennungssatzung).

Antrag auf Anerkennung studiengangsfremder Leistungen (PDF 275 KB)
Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen von anderen Hochschulen (PDF 64 KB, Stand 19.04.2018)
Weitere Informationen zur Anerkennung von Leistungen
Ablauf des Anerkennungsverfahrens
Anerkennungssatzung der Hochschule RheinMain (PDF 65 KB)

Anerkennungsbeauftragter ist der Vorsitzende des Prüfungsausschusses. Diesen finden Sie in dem Akkordeon "Kontakt".

International Profile

Mobility concerns everyone in their respective own environment. The growing demands on mobility in an increasingly complex and interconnected society must be organized and handled. This results in a variety of challenging questions: Who actually sees to whether I can get from point A to point B without any problems? How can our mobility behavior be explained? How can we be motivated to behave differently? How can transport be organized in such a way that everyone can reach their destinations without damaging the environment in the 21st century? It is the responsibility of mobility management to provide adequate answers to these questions as sustainable mobility concepts gain more and more importance in politics, economics and in society.

Content

The aim of the degree program is to offer principle and practice-oriented education and to impart broad knowledge about this new professional field. The focus is on the competencies needed to understand and assess mobility behavior and needs, to design interdisciplinary planning processes, to develop and implement viable transport choices and mobility services, and to promote their spreading through communication and marketing.

The degree program is divided into the following topic areas:

  • Mobility emergence and behavior,
  • Infrastructure and mobility offers,
  • Mobility services,
  • Communication, information and processes,
  • Soft skills and practical experience.

Three interdisciplinary projects, in which the gained knowledge is applied and deepened, form an integral part of the degree program’s concept.