Veranstaltungen der
Hochschul- und Landesbibliothek

Suche im Katalog Plus

Eine Stadt und die Schuld - Wiesbaden und die NS-Vergangenheit seit 1945

Buchvorstellung mit Autor Philipp Kratz

Der Umgang der Deutschen mit der NS-Vergangenheit gilt heute vielen als vorbildlich. Aber die Bereitschaft zu einer Auseinandersetzung mit dem »Dritten Reich« war lange Zeit keine Selbstverständlichkeit. Wie schwierig dieser Weg sein konnte, untersucht Philipp Kratz am Beispiel der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Er führt dabei die wichtigsten Felder der »Vergangenheitsbewältigung« zusammen: Wie gingen ehemalige Verfolger und Verfolgte miteinander um, die im städtischen Nahraum nach Kriegsende wieder aufeinandertrafen? Wie stritten die Zeitgenossen um Fragen nach individueller und kollektiver Schuld und die daraus zu ziehenden Konsequenzen? Welche Formen der Bestrafung, der Wiedergutmachung und des Gedenkens, aber auch der erneuten Demütigung, Instrumentalisierung und des Beschweigens bildeten sich heraus? Gibt es eine »zweite Schuld«, weil die erste vielfach folgenlos blieb? Die konsequent lokale Perspektive erlaubt es, solchen Debatten detailliert und über einen langen Zeitraum hinweg nachzugehen. Dabei wird deutlich, dass sich die Auseinandersetzung der Deutschen mit der Schuldfrage weder als geradlinige Erfolgsgeschichte noch als bloße Defizitgeschichte erzählen lässt. Einige seiner Erkenntnisse sowie ausgewähltes Bildmaterial stellt Philipp Kratz vor.

Termin: Dienstag, 21. Mai 2019, 19:00 Uhr
Ort: Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain, Rheinstraße 55-57, Wiesbaden

Zur Poetikdozentur

Die „Poetikdozentur: junge Autoren“ versteht sich als besonderer Beitrag zum kulturellen Leben Wiesbadens. Sie wird von der Hochschule RheinMain in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden durchgeführt.

In den Vorlesungen sollen sich die Autorinnen und Autoren mit dem eigenen Werk auseinandersetzen. Dabei können der Schreibprozess sowie biografische Hintergründe des Werks erhellt, poetologische Erklärungen geliefert oder motivische und literaturgeschichtliche Einordnungen „gewagt“ werden. Die Autorinnen und Autoren sind hier frei in der inhaltlichen Ausgestaltung.

In den Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ausgewählte Texte, nach Möglichkeit aus ihren neuesten Veröffentlichungen, vor.

Zur aktuellen Poetikdozentin Nora Bossong

Auswahlverfahren

Die Autorinnen und Autoren der Poetikdozentur werden von einer sechsköpfigen Jury ermittelt, der derzeit folgende Personen angehören:

Hochschule RheinMain:
Prof. Dr. Michael May, Fachbereich Sozialwesen
Dr. Marion Grabka, Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain

Stadt Wiesbaden:
Helmut Nehrbaß, Stadtrat
Susanne Lewalter, Leiterin des Literaturhauses Villa Clementine

Literaturkritik:
Dr. Alf Mentzer, hr2 kultur
Hubert Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

An den verschiedenen Standorten der Hochschul- und Landesbibliothek finden auch regelmäßige Veranstaltungen zur Bibliotheksbenutzung sowie zum Umgang mit Literatur statt:

  • Allgemeine Bibliotheksführungen
  • Führungen für Schulklassen
  • Schulungen zur Literaturrecherche
  • Schulungen und Sprechstunden zur Literaturverwaltung
  • Coffee Lectures

Ausführliche Informationen und Termine