Veranstaltungen der
Hochschul- und Landesbibliothek

Suche im Katalog Plus

Kulturelles Erbe Digital

Historische Zeitungen mit ihrem dünnen Holzschliffpapier sind akut vom Zerfall bedroht und deshalb im Original nicht mehr zu benutzen. Doch statt durch die bisher üblichen mühsamen Sitzungen vor dem Mikrofilm-Gerät lässt sich Recherchearbeit mit diesen „Sekundenzeigern der Geschichte“ (Schopenhauer) dank Digitalisierung auch zunehmend online vom heimischen PC aus erledigen.

Die Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain leistet für die Tageszeitungen aus ihrer Region (Untermain, Rheingau, Taunus, Lahn/Dill, Westerwald) dazu jetzt einen beeindruckenden Beitrag: Mehr als 50 von ihr aufbewahrte Lokalblätter vom „Aar-Boten“ bis zur „Zeitung für das Dillthal“ stehen ab sofort auf der Plattform  Kulturelles Erbe digital online bereit. Hunderttausende Seiten voller Meldungen, Berichte und Anzeigen können damit im Volltext nach jedem beliebigen Stichwort durchsucht werden.

Zunächst stehen die Jahrgänge 1914 bis einschließlich 1918 zur Verfügung. Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut und reicht bei besonders wichtigen Zeitungen wie dem „Wiesbadener Tagblatt“ oder überregional bedeutsamen Organen wie der „Rheingauer Weinzeitung“ und dem „Wiesbadener Badeblatt“ mit seinen „Fremdenlisten“ schon wesentlich weiter zurück. Bis Ende 2018 werden außerdem alle in der Bibliothek erhaltenen Wiesbadener Adressbücher aus dem Zeitraum von 1839 bis 1938 eingespielt.

Termin: Am Samstag, dem 26.5.2018, 11 Uhr wird das Portal im Rahmen von „Full House“, dem Tag der Offenen Tür am Fachbereich Design Informatik Medien der Hochschule RheinMain, vorgestellt.

Ort: Campus Unter den Eichen, Gebäude B1, Raum B001

Zur Poetikdozentur

Die „Poetikdozentur: junge Autoren“ versteht sich als besonderer Beitrag zum kulturellen Leben Wiesbadens. Sie wird von der Hochschule RheinMain in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden durchgeführt.

In den Vorlesungen sollen sich die Autorinnen und Autoren mit dem eigenen Werk auseinandersetzen. Dabei können der Schreibprozess sowie biografische Hintergründe des Werks erhellt, poetologische Erklärungen geliefert oder motivische und literaturgeschichtliche Einordnungen „gewagt“ werden. Die Autorinnen und Autoren sind hier frei in der inhaltlichen Ausgestaltung.

In den Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ausgewählte Texte, nach Möglichkeit aus ihren neuesten Veröffentlichungen, vor.

 Zum aktuellen Poetikdozenten Jan Wagner

Auswahlverfahren

Die Autorinnen und Autoren der Poetikdozentur werden von einer sechsköpfigen Jury ermittelt, der derzeit folgende Personen angehören:

Hochschule RheinMain:
Prof. Dr. Michael May, Fachbereich Sozialwesen
Dr. Marion Grabka, Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain

Stadt Wiesbaden:
Helmut Nehrbaß, Stadtrat
Susanne Lewalter, Leiterin des Literaturhauses Villa Clementine

Literaturkritik:
Dr. Alf Mentzer, hr2 kultur
Hubert Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung