23. POETIKDOZENTUR: JUNGE AUTOR:INNEN – LEIF RANDT

Leif Randt ist der Poetikdozent der Hochschule RheinMain und der Landeshauptstadt Wiesbaden im Jahr 2022/2023.

Leif Randt, *1983 in Frankfurt a.M., arbeitet als freischaffender Schriftsteller in Maintal und Berlin. Auf sein Romandebüt „Leuchtspielhaus“ aus dem Jahr 2009, das von einem überstilisierten Friseursalon im Londoner Eastend  erzählt,  folgten  die  melancholischen  Utopien „Schimmernder Dunst über CobyCounty“ (2011) sowie „Planet Magnon“ (2015), die in optimierten Neben-Gegenwarten spielen. Sein neuestes Buch „Allegro Pastell“ (2020), eine Lovestory aus dem Deutschland der Jahre 2018 und 2019, wurde zum Bestseller und in bislang elf Sprachen übersetzt. Ausgezeichnet wurde seine Prosa u.a. mit dem Düsseldorfer Literaturpreis (2012), dem Erich-Fried-Preis in Wien (2016), dem Mörike-Preis der Stadt Fellbach (2021) sowie mit Aufenthaltsstipendien in Kalifornien (2013), Japan (2016) und Irland (2019). Seit 2017 co-kuratiert Leif Randt die Webseite tegelmedia.net, auf der regelmäßig kurze Texte und Videos mit einem Fokus auf positive Vibes erscheinen.

Leif Randt über sich selbst

Es gab eine Zeit, da war Wiesbaden ein Sehnsuchtsort. Nirgendwo sonst hatte ich so stark euphorische Gefühle. Ich war 14 und 15 und 16 Jahre alt und bin an einigen Samstagen von Maintal aus nach Wiesbaden gefahren, um mir von meiner Mutter im Keller des Gerich- Kaufhauses in der Skate-Shop-Abteilung Kapuzensweatshirts und Baggyjeans kaufen zu lassen. In der tageslichtlosen Skate-Shop- Abteilung gab es ausschließlich Produkte kalifornischer Marken. Und meine Mutter kaufte mir diese Produkte gern, da sie spürte, wie glücklich sie mich machten. Wenn sie mir zu viel auf einmal gekauft hatte, bekam ich auf dem Heimweg im Opel Zafira manchmal ein schlechtes Gewissen. Ich wurde schweigsam und blickte durchs Beifahrerfenster auf den blaugrauen Asphalt der A66. — Damit ist poetologisch nun vielleicht schon das meiste gesagt.

Dennoch freue ich mich auf meine Rückkehr nach Wiesbaden. Während meiner Dozentur werde ich mich um neue Einsichten bemühen. Wohin haben sich die Euphorie und das schlechte Gewissen entwickelt? Ich möchte mit Fotos und Schlagwörtern arbeiten. Von Heimeligkeit bis Glamour, von Affektion bis Rückzug, von 1998 bis 2023. Sehr wahrscheinlich werde ich sämtliche Fragen, die dabei aufkommen, offenherzig und mitunter etwas zu ausführlich beantworten. Sodass am Ende alle, die in Wiesbaden live dabei gewesen sind, Details über Leif Randt und seine Arbeit wissen werden, die ich selbst zuvor noch gar nicht über mich und meine Arbeit wissen konnte.

„It should be fun.“

Termine

Donnerstag, 06. Oktober 2022
1. Lesung, 19:30 Uhr, Literaturhaus Villa Clementine

Donnerstag, 24. November 2022
1. Vorlesung, 19:30 Uhr, Hochschule RheinMain (der genaue Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben)

Dienstag, 14. Februar 2023
2. Lesung, 19:30 Uhr, Literaturhaus Villa Clementine

Mittwoch, 08. März 2023
2. Vorlesung, 19:30 Uhr, Hochschule RheinMain (der genaue Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben)