Stammbuch des Theologiestudenten und Hauslehrers Samuel Glück aus den Jahren 1689 – 1694

Der Band enthielt ursprünglich 503 gezählte Blätter, darunter über 100 Städtebilder aus Meisners Schatzkästlein, die, mit anderen Blättern untermischt, zusammengebunden waren. Die Städtebilder sind bis auf zwei, auf denen Eintragungen stehen (Bl. 25 = Prag; Bl. 50 = Wittenberg), herausgeschnitten. Pergamenteinband.    15,5 x 19,5 cm

Signatur: Hs. 111              

Der aus Wettin stammende Samuel Glück kam im Sommer 1690 nach Beendigung seiner theologischen Studien in Halle und Wittenberg nach Livland. Neben den Pastoren haben seine Kollegen, Studenten, die auch als Hauslehrer tätig waren, Widmungen in das Stammbuch geschrieben.

Schadensbeschreibung

Der Einband weist Schmutzschäden auf (verschiedene Flecken); der Rückenbezug ist beschädigt; die Gelenke sind gerissen; Vorder- und Rückdeckel sowie der Rückenbezug sind verzogen; zwei Schließenbänderpaare fehlen. Auch der Buchblock weist Schmutzschäden auf (verschiedene Flecken); einzelne Seiten, Vorsätze sind beschädigt; die Heftung weist eine negative Rundung auf; die Bünde sind gerissen, das untere Kapital ist im vorderen Falz gerissen. Die beiden ersten Blätter sind in Selbstklebefolie eingebettet.

Restaurierungsmaßnahmen

Fotodokumentation, Trockenreinigung, Buch aus dem Einband lösen, Spiegel lösen, die ersten und letzten Lagen lösen, Originalheftung möglichst erhalten und den Buchblock  wenn möglich begraden. Aufwendige Einzelblattrestaurierung, Klebefolie falls möglich entfernen. Bünde anlängen und herausgelöste Blätter neu einheften. Gebrochene und gerissene Einbandteile unterlegen. Rekonstruktion des ursprünglichen Einbandes unter Verwendung sämtlicher Originaleinbandteile.

Restaurierungskosten zwischen 1.000 und 1.750 €