Prof. Dr. phil. Christian Schütte-Bäumner | Methoden Sozialer Arbeit, Schwerpunkt Diversitätssensibilität

Allgemein:

Raumnummer: Gebäude C Raum 3.09
E-Mail: Christian.Schuette-Baeumner(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951923
Fax: +4961194951303

Anschrift:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

Sprechstunde im Wintersemester 2016/2017:
+++an jedem Donnerstag, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Gebäude C, Raum 3.09 (erster Sprechstundentermin im WS1617: 20.10.16; letzter Sprechstundentermin im WS1617: 19.01.17)
+++Sprechstundentermine in der vorlesungsfreien Zeit, hier: studIP: Profil Prof. Dr. Schütte-Bäumner: Eintrag in die angebotenen Sprechstundentermine

Aktuelles

Veranstaltungen

  • Viertes Bürgerforum zum Thema Spiritualität|Glaube|Beistand; Info Flyer  pdf und Info Flyer  jpg

Weiterbildung

  • Schwerpunkt Hospiz und Palliative Care am ISAPP  Info Flyer
  • Weiterbildung Palliative Care für Pflegende  Info Flyer sowie dazu Info  ISAPP
  • Weiterbildung Palliative Care für Fachkräfte Sozialer Arbeit, Info Christian.Schuette-Baeumner@hs-rm.de

 Neuer BA Studiengang Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit

Arbeitsschwerpunkte

Denomination

  • Methoden Sozialer Arbeit unter besonderer Berücksichtigung diversitätssensibler Fragestellungen (Behinderung, Alter, Ethnizität, Gender)

Arbeitsschwerpunkte

  • Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit
  • Gesundheitswissenschaftliche Fragestellungen im Kontext Sozialer Arbeit
  • Klinische Soziale Arbeit
  • Palliative & Hospice Care, End-of-Life Care, Palliativversorgung von Kindern, Jugendlichen, (jungen) Erwachsenen, Älteren
  • Soziale Arbeit mit älteren Menschen, Soziale Gerontologie, Angewandte Gerontologie
  • Soziale Arbeit mit Menschen mit sogenannten Behinderungen
  • Zugehende und niedrigschwellige Beratungsangebote
  • Methoden Sozialer Arbeit (Beratung, Coaching, Projektentwicklung)
  • Umgang mit Differenz (Etikettierungsansatz, Labeling Approach, Soziale Ausschließung)
  • Soziale Arbeit und Identitätspolitiken
  • Professionalität Sozialer Arbeit
  • Forschung in der Sozialen Arbeit, Qualitative Forschungsmethoden, Ethnographie

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit
  • Palliative Care, Hospice Care, End-of-Life Care, Transdisziplinäre Professionalität im Bereich spezialisierter ambulanter Palliativversorgung
  • Palliativversorgung von Kindern, Jugendlichen, (jungen) Erwachsenen
  • Soziale Arbeit in den AIDS-Hilfen
  • Queer Studies
  • Diversitätssensibilität

Themen für Qualifikationsarbeiten (z.B. Bachelorarbeiten)

Gremien | Selbstverwaltung

  • Studiengangsleitung BA Studiengang Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit
  • Mitglied im Fachbereichsrat
  • Mitglied im Prüfungsausschuss II (WiSe1516 bis SomSe16)

Lebenslauf

Beruflicher Werdegang

  • seit 09/2014 Professor für Methoden Sozialer Arbeit unter besonderer Berücksichtigung von diversitätssensiblen Fragestellungen (Behinderung, Alter, Ethnizität, Gender) am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule RheinMain
  • 07/20212-08/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule RheinMain im Forschungsprojekt  TP|SAPV
  • 08/2011-08/2014 Psychosozialer Dienst (Fachbereichsleitung) im ambulanten  Palliativ-Care-Team Frankfurt
  • seit 2011 Beratungs- und Coachingpraxis  Infos hier

Akademischer Lebenslauf

  • Promotion (Dr. phil.) am Fachbereich Erziehungswissenschaften (2006) mit der Schrift „Que(e)r durch die Soziale Arbeit. Professionelle Praxis in den AIDS-Hilfen“ (2007): transcript  Infos hier, Gutachtertin  Prof. Dr. Helga Cremer-Schäfer und  Prof. Dr. Martin Dannecker
  • Diplom-Pädagoge ( Univ.), Studium der Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie
  • Diplom-Sozialpädagoge ( FH), Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Frankfurt/M., Schwerpunkt “Hilfen in besonderen Lebenslagen”, “Soziale Ausschließung”, “Theaterpädagogik”, “psychosoziale Beratung”
  • Staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge, HMWK

Lehre (Auswahl)

  • Lehraufträge an den Hochschulen Kiel, Wiesbaden, Frankfurt am Main
  • Studiengänge in den Bereichen Soziale Arbeit und Pflege
  • z. B. Umgang mit Differenz, Diversitätssensible Fragestellungen, Praxisreflexion (Soziale Arbeit)
  • Methoden Sozialer Arbeit (Beratung, Kollegiale Fallberatung (KFB), Coaching, Fallarbeit) sowie
  • Projektentwicklung, Projektreflexion und Projektevaluation (Allgemeine Pflege)

Ausbildung 

  • Psychotherapie, staatl. Erlaubnis zur Psychotherapie (Heilerlaubnis) Gesundheitsamt Frankfurt
  • Krankenpflege, staatl. Examen RP Darmstadt

Fort- und Weiterbildungen (Auswahl) 

  • Psychotherapie mit Schwerpunkt Gesprächstherapie
  • Personzentrierte Beratung gem. Personzentriertem Ansatz
  • Coaching, Schwerpunkt persönl. u./o. berufl. Wendepunkte
  • Entspannungsmethoden, Schwerpunkt Autogenes Training und Muskelentspannung
  • Fachsozialarbeiter für Klinische Sozialarbeit, zertifiz.: ZKS / IPSG 

Mitgliedschaften (Auswahl) 

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, DGfE
  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit, DGSA
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, DGP
  • LAPH (LandesArbeitsgemeinschaft Palliativversorgung Hessen)
  • Hochschullehrerbund (hlb)

Gesamter Lebenslauf als pdf  Infos hier

Publikationen

  • (i. E.): Sexuierte Identitätsarbeit und Selbstmanagement im Zeichen von AIDS. Kritische Perspektiven auf professionalisierte Selbsthilfe im Post-Wohlfahrtsstaat (Arbeitstitel), in: Tuider, Elisabeth/Klein, Alexandra (Hg.): Sexualität und Soziale Arbeit. Grundlagen der Sozialen Arbeit: Band 28., Hohengehren:  Schneider Verlag
  • (2016) Sozialpädagogische Beratung im Kontext psychosozialer Begleitung Sterbender sowie An- und Zugehöriger Verstorbener. In: Gieseke, Wiltrud/Nittel, Dieter (Hg.): Handbuch Pädagogische Beratung über die Lebensspanne. Weinheim: Beltz Juventa, S. 705–714.
  • (2015): gemeinsam mit Falko Müller: Psychosoziales Können in der ambulanten Sterbebegleitung. Professionelle und lebensweltliche Orientierungen in der aufsuchenden Palliativversorgung, in: Klinische Sozialarbeit. Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung, 11. Jg., H. 1, S. 6-7.
  • Vollständiges aktuelles Publikationsverzeichnis  pdf

Gutachterliche Tätigkeiten

The SW&S, Social Work and Society  Infos hier

Forschung

(1) Transdisziplinäre Professionalität im Bereich spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (TP|sapv)

Am 16.07.2012 konnte das Forschungsteam TP|sapv seine Arbeit aufnehmen, nachdem wir am 27.09.2011 erfolgreich einen Antrag auf Forschungsförderung im Rahmen des BMBF-Förderprogramm „Forschung an Fachhochschulen“ hier: Ausschreibung der 4. Förderrunde „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter“ (SILQUA-FH) gestellt haben. Das Forschungsteam setzt sich folgendermaßen zusammen:

Prof. Dr. Christian Schütte-Bäumner, koordinierende Gesamtleitung und Leitung Projektstandort Wiesbaden
Prof. Dr. Michael May, Wiesbaden
Dipl. Päd. Falko Müller, Wiesbaden
Prof. Dr. Ulrike Schulze, Leitung Projektstandort Frankfurt
Dorothée Becker, MA, Frankfurt
Carolin Hein, Frankfurt
Assoziiertes Mitglied Dr. Ingmar Hornke, Wiesbaden und Frankfurt
Praxispartner Forschung  Link
Webseite tp-sapv.de  Link

Aktuelle Beiträge zum Forschungsprobjekt
Wissenschaftliche Aufsätze
Qualitative Forschung im Bereich Palliative Care, Verlag B.Budrich, FlyerPresse  Link
Keine Schmerzen auf dem letzten Weg. Palliativteams stellen medizinische Betreuung Schwerstkranker sicher, in: Senioren Zeitschrift, SZ 3, 2012, S. 28-29 /: sz_2012-3-28  Info hier
Stadt Frankfurt unterstützt Forschungsvorhaben zur Palliativversorgung, in: Senioren Zeitschrift, SZ 3, 2012  Link hier
Fachliche Grenzen überwinden (Falko Müller), in: Frankfurter Rundschau, Forschung für die Praxis, 20.12.2012  Link hier
Poster Die „unsichtbare“ psychosoziale Arbeit an den häuslichen Voraussetzungen der SAPV (Schütte-Bäumner, Müller, May), 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der 13. Deutsche Kongress für Versorgungsforschung, 24. bis 27. Juni 2014, Düsseldorf  Link hier
Poster Transdisziplinarität|Transprofessionalität in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, Münster, DVSG-Bundeskongress Soziale Arbeit im Gesundheitswesen 2013  Link hier
Poster TP|sapv: Perspektiven in Mitte: 9. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, 12.–15. September 2012 (bcc Berliner Congress Center | Berlin)  Link hier
Runder Tisch Palliativversorgung und Hospizarbeit MTK, Landratsamt in Hofheim, Main-Taunus-Kreis, der Kreisausschuss, Gesundheitsamt, Hofheim, August 2012: Vortragsskript auf Anfrage

(2) Kinder palliativ begleiten

Forschung im Bereich spezialisierter ambulanter Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche, SAPV KJ
Start August 2016
Forschung für die Praxis  Link hier

Archiv (downloads & services)

  • Informationstag BA Studiengang Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit  Info Flyer
  • Drittes Bürgerforum zum Thema Schmerztherapie und Alternativmedizin  Info Flyer (pdf)  Info Flyer (jpg)
  • Zweites Bürgerforum (Schwerpunkt Hospiz und Palliative Care)  Info Flyer
  • Erstes Bürgerforum (Schwerpunkt Hospiz und Palliative Care)  Info Flyer
  • Fachtagung Leben bis zuletzt - Soziale Arbeit im Bereich Palliative Care  Info Flyer