AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH WIESBADEN BUSINESS SCHOOL

Rund 1.000 Gäste im Wiesbadener Kurhaus

Die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Wiesbaden Business School Sommersemester 2019.

Die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Wiesbaden Business School Sommersemester 2019. © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

© Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

"Sie haben lange auf diesen Tag hingearbeitet", sagte der Dekan des Fachbereichs Wiesbaden Business School Prof. Dr. Stefan Jugel an die Absolventinnen und Absolventen gerichtet, als er gestern die Graduierungsfeier im Wiesbadener Kurhaus mit rund 1.000 Gästen eröffnete. "Angesichts von über 320 Abschlüssen kann man sagen, dass die Vorarbeit erfolgreich war!"

Dem schloss sich der Festredner Pascal Raatz von EY an. Der Alumni der Hochschule RheinMain beglückwünschte die Abgängerinnen und Abgänger und schlug ihnen vor, sich bei "ihrem Team" zu bedanken und meinte damit den Freundeskreis, die Familie und alle, die die Studierenden in dieser Lebensphase unterstützt hätten.

Sehr gute Betreuung und Unterstützung

Dass die Unterstützung auch bei den Mitstudierenden und den Lehrenden vorhanden war, konnte Gina Bakhshi bestätigen: "Das Verhältnis zwischen den Studierenden war sehr gut, jeder hilft sich. Auch die Betreuung durch die Profs war sehr gut und insgesamt die Praxisnähe im Studium." Die Absolventin im Fach International Business Administration hat viel gesehen im Studium, war zum Auslandssemester in Chile und absolvierte ein Praktikum in Barcelona. Nun will sie ihren Master in International Management am Fachbereich machen.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Detlev Reymann betonte in seiner Rede die Verantwortung der jungen Menschen, die nun aus deren zukünftigen Tun erwachse. "Wir produzieren hier keine Schrauben. Wir produzieren, wenn Sie so wollen, Akademiker, das ist etwas ganz anderes, wir bilden keine Fachidioten aus", so Reymann, der den Absolventinnen und Absolventen die Glückwünsche der Hochschulleitung überbrachte.

Zur Facebook-Galerie