Grundverständnis psychischer Störungen und deren Auswirkungen im Arbeitsleben

Die zweithäufigste Diagnosegruppe bei Fehltagen am Arbeitsplatz sind psychische Störungen, wie z. B. Angsterkrankungen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder Suchterkrankungen, mit deutlich zunehmender Tendenz. Zudem können die Erkrankungen die Arbeitsabläufe und das Betriebsklima beeinträchtigen. Genauso wie eine ungünstige Struktur und Dynamik des Arbeitsumfeldes störungsspezifisches Verhalten wahrscheinlicher macht, kann die bewusste Gestaltung der Arbeitsprozesse und des Arbeitsumfeldes positive und präventive Wirkungen entfalten. Daher ist für Führungskräfte die Kenntnis der Thematik und der richtige Umgang damit von großer Bedeutung, um problematischen Entwicklungen bei ihren Mitarbeitenden frühzeitig entgegenzuwirken.

Themenschwerpunkte:

  • Grundlagen zu psychischen Störungen: Typen und Auswirkungen im Arbeitsleben
  • Erkennen psychischer Störungen im Arbeitskontext sowie Einschätzen ihrer Bedeutung
  • Innerhalb der Organisation sinnvolle Umgangsweisen mit Menschen finden, die an psychischen Störungen leiden
  • Psychischen Störungen durch Arbeitsplatzgestaltung und Führungsverhalten vorbeugen.

Sie lernen psychische Störungen bei ihren Mitarbeitenden zu erkennen und die Verstärkung psychischer Probleme im Arbeitsleben zu vermeiden.

Der Trainer arbeitet mit einem Fachvortrag inkl. Diskussion, Analyse der Erfahrungen von Teilnehmenden mit Personen, die an psychischen Störungen leiden, sowie mit dem Gestalten von Lösungsszenarien.

Zielgruppe: Führungskräfte, Personen mit Personalverantwortung, Coaches, Personalräte

Trainer: Prof. em. Reinhard Peukert
Teilnahmezahl: max. 10
Entgelt: 350 € inkl. Unterlagen und Pausenverpflegung
Termin: Do/Fr 09.-10.02.2017 jeweils 9-17 Uhr

 Aktuell noch kein neuer Termin!