Lennart Genz – Weitsprung

Die Serie "Spitzensportler" stellt Studierende unserer Hochschule vor, die neben dem Studium viel Zeit in den Sport investieren und national wie international Erfolge feiern. Als Partnerhochschule des Spitzensports (in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Hessen und dem allgemeinen deutschen Hochschulsportverband) unterstützt die Hochschule RheinMain diese Studierenden mit einer möglichst flexiblen Studienplanung, nimmt Rücksicht auf Fehlzeiten aufgrund von Wettkämpfen und Meisterschaften und stellt den Sportlerinnen und Sportlern mit Klaus Lindemann und Meike Kaltenbach vom Hochschulsport kompetente Ansprechpersonen für alle Fragen der Vereinbarkeit von Studium und Sport zur Seite. Außerdem fungiert in jedem Fachbereich eine Professorin oder ein Professor als Tutor für die Leistungssportler.

Die sportliche Bilanz von Lennart Genz, Weitspringer und Maschinenbaustudent an der Hochschule RheinMain, kann sich sehen lassen: 2. Platz Hallenmeisterschaften des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands, 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften U20, amtierender Hessischer Hallenmeister. Und den bisherigen Titeln sollen auch während des Studiums weitere folgen. Möglich macht dies neben dem intensiven Sporttraining und einer gesunden Portion Ehrgeiz der Hochschulsport der Hochschule RheinMain. Als Partnerhochschule des Spitzensports bietet die HSRM jungen Menschen beides: ein praxisorientiertes Studium und Flexibilität, wenn es um das Training und Wettkämpfe geht.

Begeisterung für Autos und Sport im Beruf verknüpfen

Lennart Genz ist sehr zufrieden mit seiner aktuellen Situation an der HSRM: "Ich hatte schon immer eine sehr ausgeprägte Faszination für Technik, besonders für das Automobil. Da man nach dem vierten Semester die Studienrichtung Fahrzeugtechnik wählen kann, war Maschinenbau genau das richtige für mich. Der praktische Bezug im Studienverlauf und die Möglichkeit meinen Sport weiterhin zu betreiben, sind sehr wichtig für mich. Rüsselsheim ist nicht zu weit von meiner Heimat entfernt und ich bin schnell im Training in Wiesbaden", so der 20-jährige Athlet aus Stadtallendorf. Von der Entscheidung, an der Hochschule RheinMain zu studieren, ist Genz nach wie vor überzeugt. Nach dem Studium will er seine Begeisterung für Autos und Sport im Beruf verknüpfen: "Die Entwicklung von sportlichen und effizienten Automobilen stelle ich mir sehr spannend vor."

Studium und Sport unter einem Hut

Was es bedeutet, Studium und Sport unter einen Hut zu bekommen, ist Lennart Genz bewusst: "Ich denke, es ist wichtig, die persönlichen Ziele immer im Blick zu haben, nach Rückschlägen nicht zu verzweifeln und geduldig auf ein Ziel hinzuarbeiten", so der Weitspringer. So könne es durchaus stressig sein, Sport und Studium zu bewältigen. In seinem Fall motiviere ihn aber genau dieser Fall, da er sowohl sportlich als auch im Studium genau die Dinge gefunden habe, die ihm sehr viel Spaß bereiten, erklärt Genz. "Außerdem ist der Sport auch ein Ausgleich, um den Kopf nach einem langen Tag frei zu bekommen."

Bisherige Erfolge:

  • 2. Platz Hallenmeisterschaften des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands
  • 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften U20
  • Amtierender Hessischer Hallenmeister
  • Mehrere Hessenmeistertitel in der Jugend