Plinius der Ältere: Naturalis historia (dt.)

Caji Plinii Secundi [...] Bücher und schrifften von der Natur [...]. Jetzt allererst [...] aus dem Latein verteutscht durch M. Johannem Heyden. Getruckt zu Franckfurt am Mayn,  S. Feyerabend anno 1565. (6) Bl., 494 S., (7) Bl. : zahlr. Ill.

Signatur: 4° Jo 7822

C. Plinius Secundus der Ältere (23/24  - 79 n. Chr.) war römischer Offizier und Finanzverwalter, Wissenssammler und Schriftsteller. Seine „Naturalis historia“ ist das größte erhaltene Prosawerk der lateinischen Antike. Es umfasst zwei Teile zu je 18 Büchern. Teil 1 (Buch 2-19) behandelt die Natur als solche, Teil 2 (Buch 20-37) die Natur auf den Menschen bezogen: als Heilerin und Fürsorgerin.

Die „Naturgeschichte“ des Plinius wurde im gesamten europäischen Mittelalter benutzt und fand besonders lebhafte Beachtung bei den Humanisten. Das Werk - hier die deutsche (Teil-)Erstausgabe von Johannes Heyden von Daun - galt damals als die naturwissenschaftliche Autorität schlechthin. Die Erstausgabe erschien 1469 in Venedig. Die Landesbibliothek Wiesbaden besitzt als älteste Ausgabe eine im Jahre 1496 – ebenfalls in Venedig – gedruckte Ausgabe (Inc. 281)

Schadensbeschreibung

Der vordere Buchdeckel war losgelöst vom Einband, der Lederbezug von Buchdeckeln und Rücken war beschädigt bzw. abgenutzt. Die Stoffschließen waren nicht mehr erhalten. Die Papierblätter waren teilweise eingerissen, teilweise stockfleckig.