Paulus Orosius

Pauli Orosii Presbyteri Hispani Viri Doctissimi, Adversvs Paganos (Quos Vocant) Historiarvm Libri Septem…/ [ed.Iohannes Caesarius].
Coloniae: Hittorpius; Eucharius [Cervicornus], 1536. [36] Bl., 567 S.  17 x 10,5 cm

Signatur: Weilb 325  
Provenienz: Gymnasium Weilburg

Als Hauptwerk des Historikers und Theologen Paulus Orosius (ca. 385-420) gelten die 416-417/18 entstandenen sieben Bücher „Historiae adversus paganos“ („ Die Geschichte gegen die Heiden“). Mit der Abfassung dieses Werks folgte Orosius einer Anregung seines Lehrers Augustinus, der eine historiographische Ergänzung zu seinem Werk „De civitate Dei“ („Gottesstaat“) gewünscht hatte. Es handelt sich um die erste christliche Universalgeschichte von Adam und Eva bis zum Jahre 417.

Schadensbeschreibung

Der Einband war stark berieben und wies Fehlstellen auf . Teile des Rückens fehlten und die Heftung war in der Mitte des Buchrücken gebrochen. Das Leder war versprödet und brüchig. Das obere Kapital fehlte, das untere war stark beschädigt. Beide Vorsätze waren im Falz gerissen und teilweise schon mit Klebeband repariert. Das Papier war sonst in einem guten Zustand. Der obere Schnitt war schmutzig.

Restaurierungsmaßnahmen

Fotodokumentation, Trockenreinigung, Kollationieren und Lagenprotokoll erstellen. Einband ausbinden und Lederbezug lösen, Buchblock zerlegen.  Einzelblattrestaurierung der Vorsätze.
Buchblock auf neue Bünde aufheften und neu einbinden unter Verwendung sämtlicher Originaleinbandteile. Buchbox.

Restaurierungskosten 1130.- €  

Buchpaten: Freunde der Landesbibliothek