Theologische Sammelhandschrift des 15. Jahrhunderts aus dem ehemaligen Benediktinerkloster Schönau

84 Bl. Pergament (10 Lagen); Anfang u. Schluss fehlen; einspaltig; 24 Zeilen; zeitgenössischer Einband: mit braunem Leder überzogene Holzdeckel mit Strichverzierung und dem Abdruck von vier verschiedenen Stempeln; Rücken erneuert; 23,5 x 17 cm

Signatur: Hs. 43

Den überwiegenden Teil der Handschrift (Bl. 11-82) nimmt die Benediktiner-Agende, datiert 1462, ein. Es handelt sich um eine Abschrift nach alter Vorlage. Der Text ist für das Verständnis der liturgischen Verhältnisse des Ordens wichtig. Daneben findet sich ein Kalendarium des Klosters sowie eine Allerheiligenlitanei. Die meisten mittelalterlichen Handschriften der Landesbibliothek Wiesbaden stammen aus dem ehemaligen Benediktinerkloster Schönau (Gemeinde Strüth, Rhein-Lahn-Kreis).


Schadensbeschreibung

Der Einband wies Schmutz- und Brandschäden und verschiedene Flecken auf; beschädigt waren Vorderdeckel (mit dazugehörigem Lederbezug und Pergamentspiegel) und Rückdeckel, dessen Lederbezug fehlte, sowie der Rückenbezug. Die Altrestaurierung des Rückens war am oberen Kapital eingerissen; das untere Drittel des Lederrückens fehlte. Kapitale an Kopf und Fuß fehlten ebenfalls. Die Beschläge waren unvollständig; das untere Schließenpaar mit Haken- und Riemenschließe fehlte. Auch der Buchblock wies Schmutz- und Brandschäden auf; verschiedene Flecken; beschädigte Einzelseiten; das erste Blatt des Buchblocks war durch Hitze und Feuchtigkeit geschrumpft; der hintere Falz war gebrochen; die Heftung jedoch stabil.

Restaurierungsmaßnahmen

Fotodokumentation, Trockenreinigung, Buchblock aus dem Einband lösen, die erste und letzte Lagen lösen, Originalheftung möglichst erhalten, Bünde verstärken. Einzelblattrestaurierung mit Fehlstellenergänzung, herausgelöste Blätter neu einheften. Risse und Fehlstellen im Leder mit dünn ausgeschärftem Leder unterlegen,  fehlendes Schließenpaar mit Riemchen neu anfertigen.

Buchpate: Holger Schwarz, Hofheim Ts.