STUDIERENDE HELFEN STUDIERENDEN – PEER MENTORING/ LERNBEGLEITUNG

Worum geht es?

Welche Bücher eignen sich am besten für welche Vorlesungen? Wie funktioniert gutes Zeitmanagement im Studium? Welche Strategien erleichtern das Lernen?

„Studierende helfen Studierenden“ ist das Motto des Peer-Mentorings. In diesem Service-Learning-Projekt unterstützen Sie neue Erstsemesterstudierende bei o.g. und ähnlichen Fragen und dem Start in ihr Studium. Beim Studieneinstieg können erfahrene Studierende aus dem gleichen Studiengang oft die besten Begleiter*innen sein. Sie wissen bereits „wie es läuft“, worauf besonders zu achten ist und wie eine schnelle Orientierung im Hochschulumfeld gelingen kann. Dieses Hintergrundwissen wird von Ihnen genutzt und als Peer Mentor*in für Erstsemester-Studierende bei ihrer Begleitung eingesetzt.

In Workshops vermitteln Sie dabei Inhalte zu Lernstrategien, Prüfungsvorbereitung oder Zeitmanagement und stehen für Einzelgespräche zur Verfügung. Die Vernetzung mit höhersemestrigen Studierenden ist dabei ein zentraler Aspekt, dieses Semester im gemeinsamen virtuellen Raum. Neben den Gruppensitzungen stehen Sie die den Mentees auch in max. 2 (online) Einzeltreffen zur Verfügung.

Wie läuft es ab?

Die Lernbegleiter*innen werden in einer 1,5-tägigen Schulung auf ihren Job als Peer-Mentor*in vorbereitet. Die Schulung beginnt mindestens eine Woche vor Beginn des Peer-Mentorings.

Die Workshops werden dann in wöchentlich stattfindenden Peer-Mentor*innentreffen mit der Projektkoordination vorbereitet.

Das Peer- Mentoring selbst beginnt in der Regel ein bis zwei Wochen nach Semesterstart. Ein genaues Datum wird im jeweiligen Studiengang festgelegt und dort bekannt gegeben.

Im Peer-Mentoring sind sechs bis acht Treffen angesetzt. Sie treffen sich dazu wöchentlich für ca. 45 Minuten mit den Mentees, in festen Gruppen von 10-12 Personen.

Zum Semesterabschluss findet ein Evaluationstreffen mit den Peer-Mentor*innen statt.

Wo findet es statt?

Die Schulung der Peer-Mentor*innen findet digital statt. Die Peer-Mentorinnen selbst arbeiten von zu Hause und erarbeiten von dort aus Inhalte eigenständig, in einem Mix aus virtuellen Präsenzterminen mit ihren Mentees. Sie nutzen Videokonferenz, Stud.IP, Webmail etc. und die gängigen Office-Programme.

Sie sind Erstsemesterstudierende*r und möchten das Angebot nutzen?

Den Zugang zu den Mentoring-Videokonferenzen und weitere Infos finden Sie hier.

Konkrete Aufgaben im Projekt werden sein:

  • Teilnahme an Schulung für Peer-Mentor*innen zur inhaltlichen Vorbereitung auf Workshops mit Mentees.
  • Halten von Workshops per Videokonferenz und Durchführung von Einzeltreffen mit Erstsemesterstudierenden.
  • Angeleitete und eigenständige Erarbeitung von Unterlagen für Workshops.
  • Unterstützung bei der Organisation, Umsetzung und Verbesserung des Angebots, Mitarbeit in der Evaluation des Projekts.

Sie selbst erwerben CPs und Kompetenzen im Bereich Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit, Medienkompetenz, Team- und Zeitmanagement – alles Schlüsselkompetenzen, die auch später im Beruf gefragt sind!

Ansprechpartner

Robina Aslam

E-Mail: robina.aslam(at)hs-rm.de