ISABEL WILKE ÜBER IHR AUSLANDSJAHR IN KALIFORNIEN

Isabel Wilke studiert Internationales Wirtschaftsingenieurwesen im 6. Semester an der Hochschule RheinMain und ist seit Mitte August 2016 als DAAD-Jahresstipendiatin an ihrer Gasthochschule, University of California, Berkeley.

"Schon seit Beginn meines Studiums hatte ich den Wunsch ein Auslandsjahr in Amerika zu verbringen um mein Englisch zu stärken und ein neues Land und neue Kulturen kennenzulernen. Ich überlege ein Masterprogramm an einer ausländischen Universität zu absolvieren und hierfür ist die Erfahrung an einer ausländischen Universität zu studieren sehr hilfreich.

Berkeley wird all meinen Erwartungen gerecht. Als eine der renommiertesten Universität der Welt und seinem Multikulturellem Lifestyle. Als der Geburtsort der Free Speech Bewegung (1964) legen auch die Studierenden hier großen Wert auf freie Meinungsäußerung, Interkulturellen Bewegungen und Freiheitswerte, in dem Sinne von Demonstrationen, einem International House direkt auf dem Campus und viele kulturelle Veranstaltungen. Das Studentenleben spielt sich auf dem großen Campusgelände ab, - wir gehen hier zu Theatern, Konzerten, in unser eigenes Football-Stadion! zum Sport, zum Picknicken und zum Freunde treffen, und das auch am Wochenende.

Studieren mit Blick auf die Golden Gate Bridge

Berkeley repräsentiert das pure amerikanische Studentenleben aus Filmen. Tanzende und singende Studentengruppen auf dem Campus, eine eigene Marching Band, ein großes Footballstadium und ein Basketballstadium direkt auf dem Campus, prachtvolle Verbindungshäuser und deren Partys am Wochenende sowie Barbecues auf den Straßen und im Park.

Neben dem großen Freizeitangebot verbringt man die meiste Zeit in der Bibliothek. Die Anforderungen sind enorm hoch und man findet sich täglich mit seinen Freunden bis um drei Uhr nachts in der Bibliothek wieder (auch Samstag und Sonntag!). Aber die Arbeit lohnt sich! Dank des hier verschulten Systems mit wöchentlichen Readings, Hausaufgaben und Projektabgaben lerne in diesem einen Jahr hier mehr als in meinen zwei Jahren zuhause. 20 Seiten Hausarbeiten und 150 Seiten Text pro Vorlesung pro Woche, ist hier Standard ;-). Zur Belohnung wird man von Nobelpreisträgern unterrichtet, bekommt Kontakt zu weltweit bekannten Firmen wie Tesla und Google, erhält Schulungen im 3-D Printing, Water Cutter, Laser Cutter, ziemlich alles was man sich als Ingenieurin so wünschen kann. Zu aller Letzt möchte ich betonen wie schön Kalifornien und Berkeley mit Blick auf das schöne San Francisco und die Golden Gate Bridge ist. Wir haben hier das ganze Jahr Sonnenschein und mildes Klima, so dass man beinahe ganzjährig mit kurzen Shorts unterwegs zur Uni ist. 

Unvergessliche Zeit

Nach dem Auslandssemester werde ich alle meine benötigten Bachelorkurse abgeschlossen haben und plane am Sommerprogramm an der Cambridge University teilzunehmen und ein Auslandspraktikum absolvieren. 

Ich kann nur jeden ermutigen ein Auslandssemester/Auslandsjahr zu absolvieren. Die Zeit im Ausland ist eine unvergessliche Zeit in eurem Leben, man schließt Freundschaften fürs Leben und bekommt neue Blickwinkel und neue Perspektiven. Aber: Organisation und Planung ist alles, fangt früh an zu planen! 

Isabel genießt die angenehmen Temperaturen Kaliforniens das ganze Jahr über.
Das Footballstadium der University of California, Berkeley
Für Isabel etwas Besonderes: die Aussicht.