STELLENAUSSCHREIBUNGEN - PROFESSUREN

Professorinnen / Professoren

Informationen zu unserem Verständnis von guter Lehre finden Sie in unserer  Handreichung zur Lehrphilosophie (35 KB).

____________________________________________________________

Professur "Mikro- und Nanotechnologien"

Die Hochschule RheinMain ist als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain ca. 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain verfügt über ca. 900 Beschäftigte, davon sind etwa 250 Professor*innen.

Im FachbereichIngenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist folgende Stelle zum 01.04.2020 zu besetzen:

Professur
"Mikro- und Nanotechnologien"
(Bes.Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: ING-P-34/19

Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Professur liegen auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik und angrenzender Gebiete. Dazu zählen beispielsweise MicroElectroMechanical Systems (MEMS) für Sensorik und Messtechnik, Mikrostrukturierungstechnologien, elektronische Halbleiter-Bauelemente, Oberflächen- und Dünnschichtphysik, Aufbau- und Verbindungstechnik, Mikrostrukturmesstechnik sowie Nanotechnologien.
Die gesuchte Persönlichkeit soll das Fachgebiet Mikrosystemtechnik in Lehre und angewandter Forschung vertreten. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt Physik, fachlich einschlägiger Promotion und fundierte berufliche Erfahrung mit engem Bezug zur Mikrosystemtechnik.

In den Bachelor- und Masterstudiengängen des Studienbereichs Physik ist das Fachgebiet in Vorlesungen, Seminaren und Laborpraktika zu vertreten. Dazu gehören u. a. Lehrveranstaltungen in Festkörperphysik, Statistische Physik, elektrische und magnetische Bauelemente, Mechanik, Physik elektrischer/optischer Materialien sowie Vakuum- und Dünnschichttechnik. Die Bereitschaft, Vorlesungen in angrenzenden Fächern und in englischer Sprache sowie in Grundlagenfächern auch für andere Studiengänge der Hochschule RheinMain zu übernehmen, wird vorausgesetzt.

In den Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Physik besteht ein hoher Lehrbedarf im Bereich Konstruktion (Methodisches Konstruieren, Gerätekonstruktion). Kandidat*innen mit Kenntnissen und praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet möchten wir besonders zur Bewerbung aufrufen.

Wir erwarten ausgeprägte Kooperationsbereitschaft, die zur stetigen Weiterentwicklung unseres innovativen Lehrangebots beiträgt. Der Fachbereich legt besonderen Wert auf Ihre Bereitschaft zur curricularen Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen im Rahmen der Lehrveranstaltungen sowie auf die Bereitschaft, Aufgaben in der Selbstverwaltung zu übernehmen.

Gefordert sind außerdem Erfahrung in und Motivation zur Durchführung von anwendungsorientierten Forschungsprojekten in mindestens zwei der genannten Gebiete. Zusätzlich sind folgende Themengebiete für die Besetzung interessant: Thermoelektrika, mikrofluidische Systeme, Mikrosysteme in der Medizintechnik, Siliziumphotonik, Oberflächenanalytik, Materialcharakterisierung, diffraktiv optische Elemente, mathematische Modellierung und Simulation sowie Applikationen der Mikrosystemtechnik in mechatronischen Systemen.

Für die Durchführung von Forschungsarbeiten stehen am Institut für Mikrotechnologien (IMtech) ein Reinraum (ISO Klasse 3) zur Mikrostrukturierung, ein Vakuum- und Dünnschichtlabor sowie weitere experimentelle Möglichkeiten zur Herstellung und Charakterisierung von Mikrosystemen (z. B. RIE, RIE-ICP, IBE, REM, AFM, Laserlithografie) zur Verfügung. Es wird erwartet, den vorhandenen Anlagenpark im Rahmen von Drittmittelprojekten zu nutzen und auszubauen.

Die gesuchte Persönlichkeit ist hervorragend in ihrem Fachgebiet vernetzt, so dass, der Position entsprechend, der Forschungsschwerpunkt erfolgreich ausgebaut werden kann. Durch die sehr guten Kontakte der Hochschule RheinMain und des IMtech zu Firmen und Forschungseinrichtungen ist eine breite Basis für zukünftige Forschungsprojekte gegeben. Erfahrung bei industriellen und öffentlich geförderten Drittmittelprojekten und bei der Mitarbeit in aktuellen Forschungskooperationen sind unbedingt erforderlich und sollten in der Bewerbung beschrieben werden.

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Prof. Dr. Stefan Kontermann (stefan.kontermann(at)remove-this.hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Mit Blick auf die Ansprüche in Lehre und Forschung wird von Bewerber*innen folgendes erwartet:

  • Großes Interesse an und hohes Engagement in der Lehre. Eine 2-seitige Ausformulierung der anvisierten Lehrphilosophie im Falle der Berufung auf die Stelle ist seitens der Bewerber*innen der Bewerbung beizulegen (s. Website der Hochschule RheinMain: www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).
  • Hohes Engagement im Bereich der Forschung; dazu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule.
  • Die Bereitschaft nach Notwendigkeit auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Fachbereichs zu übernehmen.
  • Die Bereitschaft, die mit dem ausgewiesenen Fachgebiet verbundenen Lehrveranstaltungen im Bedarfsfall und in Abstimmung mit der Leitung des Fachbereichs auch an den anderen Fachbereichen der Hochschule RheinMain anzubieten.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o. g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen sowie einem Konzept zur Ausgestaltung der Position für die nächsten Jahre inklusive des herunterladbaren Formblattes (https://hs-rm.de/fileadmin/user_upload/Bilder_und_Downloads/Ingenieurwissenschaften/IMtech/formblatt_professur_mikro-nano-technologien.xlsx) senden Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 01.04.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung3@hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

__________________________________________________

Professur "Fertigungsmesstechnik, Qualitätssicherung in der Werkstoffkunde"

Die Hochschule RheinMain ist als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain ca. 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain verfügt über ca. 900 Beschäftigte, davon sind etwa 250 Professor*innen.

Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist folgende Stelle zum 01.10.2019 zu besetzen:

Professur
"Fertigungsmesstechnik, Qualitätssicherung in der Werkstoffkunde"
(Bes.Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: ING-P-35/19

Wir suchen eine Persönlichkeit mit abgeschlossenem ingenieurwissenschaftlichem Studium in der Vertiefungsrichtung Fertigungsmesstechnik und/oder industrielles Qualitätsmanagement, die eine Promotion beziehungsweise eine vergleichbare wissenschaftliche Qualifikation vorweisen kann.

Ihre Aufgaben:
Sie vertreten anwendungsorientiert in Lehre und Forschung das Fachgebiet Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement sowie Werkstoffkunde in den Master- und Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Maschinenbau. Außerdem sind Sie bereit, weitere Grundlagenfächer auch in englischer Sprache zu übernehmen.

Ihr Profil:
Sie zeichnen sich durch besondere didaktische Fähigkeiten aus und sind bereit, innovative und studierendenorientierte Lehr-/Lernkonzepte zu entwickeln. Darüber hinaus können Sie einschlägige Forschungsaktivitäten und Publikationen zu den Fachgebieten der Professur nachweisen.

Des Weiteren verfügen Sie über fundierte Kenntnisse und industrielle Berufserfahrungen

  • in der optischen und taktilen Koordinatenmesstechnik
  • in den Gebieten Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
  • in der Inline-Messtechnik und in aktuellen Entwicklungen hinsichtlich Industrie 4.0
  • im Bereich metallischer Werkstoffe

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Prof. Dr. Ralf Koch (ralf.koch(at)remove-this.hs-rm.de) gerne zur Verfügung.
Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Mit Blick auf die Ansprüche in Lehre und Forschung wird von Bewerber*innen folgendes erwartet:

  • Großes Interesse an und hohes Engagement in der Lehre. Eine 2-seitige Ausformulierung der anvisierten Lehrphilosophie im Falle der Berufung auf die Stelle ist seitens der Bewerber*innen der Bewerbung beizulegen (s. Website der Hochschule RheinMain: www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).
  • Hohes Engagement im Bereich der Forschung; dazu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule.
  • Die Bereitschaft nach Notwendigkeit auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Fachbereichs zu übernehmen.
  • Die Bereitschaft, die mit dem ausgewiesenen Fachgebiet verbundenen Lehrveranstaltungen im Bedarfsfall und in Abstimmung mit der Leitung des Fachbereichs auch an den anderen Fachbereichen der Hochschule RheinMain anzubieten.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Wir bieten für das Jahr 2019 das Landesticket Hessen an, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o.g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 01.04.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung3(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

__________________________________________________________

Professur "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Quantitatives Marketing/Data Science"

Die Hochschule RheinMain, als Hochschule für angewandte Wissenschaften mit ihren Studienorten Wiesbaden und Rüsselsheim, versteht sich als weltoffene, vielfältige Hochschule.  Sie ist anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain rund 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain beschäftigt rund 900 Mitarbeiter*innen, davon ca. 250 Professor*innen.
Der Fachbereich Wiesbaden Business School(Studienort Wiesbaden) derHochschule RheinMain schreibt zur Verstärkung des Lehrteams folgende Stelle aus:

Professur
"Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Quantitatives Marketing/Data Science" (Bes. Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: WBS-P-31/19

Für die Professur wird eine motivierte und engagierte Persönlichkeit gesucht, die ihre umfassenden praktischen Erfahrungen anwendungsbezogen in Lehre und Forschung an unsere Studierenden weitergeben möchte. Der Lehreinsatz erfolgt in Bachelor- und Masterstudiengängen der Wiesbaden Business School, bevorzugt im Bachelorstudiengang "Business Administration" und im Masterstudiengang "Sales and Marketing Management". Neben dem engeren Fachgebiet kann ein Einsatz auch in Veranstaltungen des Marketings, betriebswirtschaftlichen Grundlagenveranstaltungen des Fachbereichs oder in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung in anderen Studiengängen der Hochschule RheinMain erfolgen.

Erforderlich sind ein wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteter Hochschulabschluss und eine qualifizierte Promotion, verbunden mit sehr guten Kenntnissen des Quantitativen Marketings. Vorausgesetzt werden qualifizierte berufliche Erfahrungen im Marketing sowie in der Marktforschung mit Kenntnissen zu Datenbanken, Datenqualität und Datenpräsentation. Diese Erfahrungen sollten in mehrjährigen Fach- und Führungspositionen erworben worden sein. Aufgrund der Neuausrichtung des Masterstudiengangs "Sales and Marketing Management" ist ein fundiertes Verständnis der Digitalisierung des Marketing unabdingbar. Methodenkompetenz in Statistik sowie vertiefte Erfahrungen in Business Intelligence, Business Analytics und KI sowie internationale Erfahrung im Fachgebiet wären zudem wünschenswert.

Unabdingbar sind überdurchschnittliche didaktische Fähigkeiten, die idealerweise auf entsprechenden Lehrerfahrungen beruhen, sowie das ausgewiesene Interesse an der Vermittlung von theoretischen Erkenntnissen. Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung der Studiengänge sollten Bewerber*innen in der Lage sein, Veranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen. Erwartet wird zudem, an der Fortentwicklung der neuen Studiengänge aktiv teilzunehmen. Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Bewerber*innen sollten im Bereich der Forschung eigene Erfahrungen sowie die aktive Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule mitbringen.

Bezüglich des Nachweises Ihres Interesses und Engagements im Bereich Lehre ist eine von Ihnen auszuarbeitende "Lehrphilosophie" wünschenswert (vgl.: http://www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG). Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professor*innenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Wir bieten für das Jahr 2019 das Landesticket Hessen an, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o. g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 13.04.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung2(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

____________________________________________________________

Professur "Medizinische Strahlenanwendung und Strahlenbiophysik"

Die Hochschule RheinMain ist als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain ca. 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain verfügt über ca. 900 Beschäftigte, davon sind etwa 250 Professor*innen.

Im FachbereichIngenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist folgende Stelle zum 01.04.2020 zu besetzen:

Professur
"Medizinische Strahlenanwendung und Strahlenbiophysik"
(Bes.Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: ING-P-33/19

Gesucht wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet der therapeutischen Strahlenanwendung und der Wirkung von ionisierender Strahlung auf biologisches Gewebe in der Lehre und Forschung vertritt. Inhaltliche Schwerpunkte können hierbei in den Bereichen Technik und Anwendung von externer Strahlentherapie, nuklearmedizinischer Therapie, Detektortechnologie für Strahlung, Strahlenschutz in Medizin und Umwelt oder einem eng verwandten Gebiet gesetzt werden.

Die Professur beinhaltet die engagierte Mitwirkung in den Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Angewandte Physik und Medizintechnik sowie im Masterstudiengang Medizintechnik in Fächern wie Atomphysik, Strahlenbiophysik und Strahlenschutz. Die Bereitschaft, Vorlesungen in englischer Sprache und in physikalisch-technischen Grundlagenfächern zu halten sowie zur Mitwirkung in der Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. In den Bachelor-Studiengängen besteht ein hoher Lehrbedarf im Bereich Konstruktion (Methodisches Konstruieren, Gerätekonstruktion). Kandidat*innen mit Kenntnissen und praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet möchten wir besonders zur Bewerbung aufrufen.

Sie sind hervorragend im oben genannten Fachgebiet vernetzt, so dass hierdurch Schnittstellen zu Kliniken und der Industrie in Forschung und Lehre weiter erfolgreich ausgebaut werden können. Erfahrung in der Einwerbung von industriellen und öffentlich geförderten Drittmittel-Projekten sind erwünscht und sollten in der Bewerbung beschrieben werden. Von Ihnen werden der Aufbau und die Leitung eines Labors im Berufungsgebiet erwartet.

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Prof. Dr. Bernd Schweizer (bernd.schweizer(at)remove-this.hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Mit Blick auf die Ansprüche in Lehre und Forschung wird von Bewerber*innen folgendes erwartet:

  • Großes Interesse an und hohes Engagement in der Lehre. Eine 2-seitige Ausformulierung der anvisierten Lehrphilosophie im Falle der Berufung auf die Stelle ist seitens der Bewerber*innen der Bewerbung beizulegen (s. Website der Hochschule RheinMain: www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).
  • Hohes Engagement im Bereich der Forschung; dazu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule.
  • Die Bereitschaft nach Notwendigkeit auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Fachbereichs zu übernehmen.
  • Die Bereitschaft, die mit dem ausgewiesenen Fachgebiet verbundenen Lehrveranstaltungen im Bedarfsfall und in Abstimmung mit der Leitung des Fachbereichs auch an den anderen Fachbereichen der Hochschule RheinMain anzubieten.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfü­gung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o.g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 01.04.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung3(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

____________________________________________________________

Professur "Mikro- und Nanotechnologien"

Die Hochschule RheinMain ist als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain ca. 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain verfügt über ca. 900 Beschäftigte, davon sind etwa 250 Professor*innen.

Im FachbereichIngenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist folgende Stelle zum 01.04.2020 zu besetzen:

Professur
"Mikro- und Nanotechnologien"
(Bes.Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: ING-P-34/19

Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Professur liegen auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik und angrenzender Gebiete. Dazu zählen beispielsweise MicroElectroMechanical Systems (MEMS) für Sensorik und Messtechnik, Mikrostrukturierungstechnologien, elektronische Halbleiter-Bauelemente, Oberflächen- und Dünnschichtphysik, Aufbau- und Verbindungstechnik, Mikrostrukturmesstechnik sowie Nanotechnologien.

Die gesuchte Persönlichkeit soll das Fachgebiet Mikrosystemtechnik in Lehre und angewandter Forschung vertreten. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt Physik, fachlich einschlägiger Promotion und fundierte berufliche Erfahrung mit engem Bezug zur Mikrosystemtechnik.

In den Bachelor- und Masterstudiengängen des Studienbereichs Physik ist das Fachgebiet in Vorlesungen, Seminaren und Laborpraktika zu vertreten. Dazu gehören u. a. Lehrveranstaltungen in Festkörperphysik, Statistische Physik, elektrische und magnetische Bauelemente, Mechanik, Physik elektrischer/optischer Materialien sowie Vakuum- und Dünnschichttechnik. Die Bereitschaft, Vorlesungen in angrenzenden Fächern und in englischer Sprache sowie in Grundlagenfächern auch für andere Studiengänge der Hochschule RheinMain zu übernehmen, wird vorausgesetzt.

In den Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Physik besteht ein hoher Lehrbedarf im Bereich Konstruktion (Methodisches Konstruieren, Gerätekonstruktion). Kandidat*innen mit Kenntnissen und praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet möchten wir besonders zur Bewerbung aufrufen.

Wir erwarten ausgeprägte Kooperationsbereitschaft, die zur stetigen Weiterentwicklung unseres innovativen Lehrangebots beiträgt. Der Fachbereich legt besonderen Wert auf Ihre Bereitschaft zur curricularen Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen im Rahmen der Lehrveranstaltungen sowie auf die Bereitschaft, Aufgaben in der Selbstverwaltung zu übernehmen.

Gefordert sind außerdem Erfahrung in und Motivation zur Durchführung von anwendungsorientierten Forschungsprojekten in mindestens zwei der genannten Gebiete. Zusätzlich sind folgende Themengebiete für die Besetzung interessant: Thermoelektrika, mikrofluidische Systeme, Mikrosysteme in der Medizintechnik, Siliziumphotonik, Oberflächenanalytik, Materialcharakterisierung, diffraktiv optische Elemente, mathematische Modellierung und Simulation sowie Applikationen der Mikrosystemtechnik in mechatronischen Systemen.

Für die Durchführung von Forschungsarbeiten stehen am Institut für Mikrotechnologien (IMtech) ein Reinraum (ISO Klasse 3) zur Mikrostrukturierung, ein Vakuum- und Dünnschichtlabor sowie weitere experimentelle Möglichkeiten zur Herstellung und Charakterisierung von Mikrosystemen (z. B. RIE, RIE-ICP, IBE, REM, AFM, Laserlithografie) zur Verfügung. Es wird erwartet, den vorhandenen Anlagenpark im Rahmen von Drittmittelprojekten zu nutzen und auszubauen.

Die gesuchte Persönlichkeit ist hervorragend in ihrem Fachgebiet vernetzt, so dass, der Position entsprechend, der Forschungsschwerpunkt erfolgreich ausgebaut werden kann. Durch die sehr guten Kontakte der Hochschule RheinMain und des IMtech zu Firmen und Forschungseinrichtungen ist eine breite Basis für zukünftige Forschungsprojekte gegeben. Erfahrung bei industriellen und öffentlich geförderten Drittmittelprojekten und bei der Mitarbeit in aktuellen Forschungskooperationen sind unbedingt erforderlich und sollten in der Bewerbung beschrieben werden.

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Prof. Dr. Stefan Kontermann (stefan.kontermann(at)remove-this.hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Mit Blick auf die Ansprüche in Lehre und Forschung wird von Bewerber*innen folgendes erwartet:

  • Großes Interesse an und hohes Engagement in der Lehre. Eine 2-seitige Ausformulierung der anvisierten Lehrphilosophie im Falle der Berufung auf die Stelle ist seitens der Bewerber*innen der Bewerbung beizulegen (s. Website der Hochschule RheinMain: www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).
  • Hohes Engagement im Bereich der Forschung; dazu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule.
  • Die Bereitschaft nach Notwendigkeit auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Fachbereichs zu übernehmen.
  • Die Bereitschaft, die mit dem ausgewiesenen Fachgebiet verbundenen Lehrveranstaltungen im Bedarfsfall und in Abstimmung mit der Leitung des Fachbereichs auch an den anderen Fachbereichen der Hochschule RheinMain anzubieten.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o. g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen sowie einem Konzept zur Ausgestaltung der Position für die nächsten Jahre inklusive des herunterladbaren Formblattes (https://hs-rm.de/fileadmin/user_upload/Bilder_und_Downloads/Ingenieurwissenschaften/IMtech/formblatt_professur_mikro-nano-technologien.xlsx) senden Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 01.04.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung3(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

____________________________________________________________

Professur "Fertigungsmesstechnik, Qualitätssicherung in der Werkstoffkunde"

Die Hochschule RheinMain ist als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain ca. 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain verfügt über ca. 900 Beschäftigte, davon sind etwa 250 Professor*innen.

Im FachbereichIngenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (Studienort Rüsselsheim) ist folgende Stelle zum 01.10.2019 zu besetzen:

Professur
"Fertigungsmesstechnik, Qualitätssicherung in der Werkstoffkunde"
(Bes.Gr. W2 HBesG)
Kennziffer: ING-P-35/19

Wir suchen eine Persönlichkeit mit abgeschlossenem ingenieurwissenschaftlichem Studium in der Vertiefungsrichtung Fertigungsmesstechnik und/oder industrielles Qualitätsmanagement, die eine Promotion beziehungsweise eine vergleichbare wissenschaftliche Qualifikation vorweisen kann.

Ihre Aufgaben

Sie vertreten anwendungsorientiert in Lehre und Forschung das Fachgebiet Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement sowie Werkstoffkunde in den Master- und Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Maschinenbau. Außerdem sind Sie bereit, weitere Grundlagenfächer auch in englischer Sprache zu übernehmen.

Ihr Profil

Sie zeichnen sich durch besondere didaktische Fähigkeiten aus und sind bereit, innovative und studierendenorientierte Lehr-/Lernkonzepte zu entwickeln. Darüber hinaus können Sie einschlägige Forschungsaktivitäten und Publikationen zu den Fachgebieten der Professur nachweisen.

Des Weiteren verfügen Sie über fundierte Kenntnisse und industrielle Berufserfahrungen

  • in der optischen und taktilen Koordinatenmesstechnik
  • in den Gebieten Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
  • in der Inline-Messtechnik und in aktuellen Entwicklungen hinsichtlich Industrie 4.0
  • im Bereich metallischer Werkstoffe

Für Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Prof. Dr. Ralf Koch (ralf.koch(at)remove-this.hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Mit der Besetzung von Professuren trägt der Berufungsprozess maßgeblich zur Profilbildung und Entwicklung von Forschung und Lehre an der Hochschule bei. Mit Blick auf die Ansprüche in Lehre und Forschung wird von Bewerber*innen folgendes erwartet:

  • Großes Interesse an und hohes Engagement in der Lehre. Eine 2-seitige Ausformulierung der anvisierten Lehrphilosophie im Falle der Berufung auf die Stelle ist seitens der Bewerber*innen der Bewerbung beizulegen (s. Website der Hochschule RheinMain: www.hs-rm.de/Handreichung-Lehrphilosophie-Berufung).
  • Hohes Engagement im Bereich der Forschung; dazu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung im Rahmen bereits etablierter Forschungsstrukturen des Fachbereichs/der Hochschule.
  • Die Bereitschaft nach Notwendigkeit auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Fachbereichs zu übernehmen.
  • Die Bereitschaft, die mit dem ausgewiesenen Fachgebiet verbundenen Lehrveranstaltungen im Bedarfsfall und in Abstimmung mit der Leitung des Fachbereichs auch an den anderen Fachbereichen der Hochschule RheinMain anzubieten.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung gemäß § 61 Abs. 7 des Hess. Hochschulgesetzes zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem Beschäftigungsverhältnis mit einer dreijährigen Probezeit.

Wir bieten für das Jahr 2019 das Landesticket Hessen an, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können.

Die Hochschule RheinMain als familiengerechte Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz der Bewerber*innen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

In der o. g. Gruppe der Professor*innen des Fachbereichs sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule RheinMain sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 31.03.2019 entweder in einer PDF-Datei per E-Mail an bewerbung3(at)remove-this.hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

____________________________________________________________