Dr. Katharina Gosse

Dr. Katharina Gosse | Vertretungsprof. Theorien, Geschichte und Ethik Sozialer Arbeit

Allgemein:

Raumnummer: C 3.04
E-Mail: Katharina.Gosse(at)remove-this.hs-rm.de
Telefon: +4961194951362

Postanschrift:

Postfach 3251
65022 Wiesbaden

Besuchsadresse:

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Sprechzeiten:

In der veranstaltungsfreien Zeit:

17.08.
14.09.
22.09.
05.10. (14 - 15 Uhr)
18.10. (14 - 15 Uhr)

via WebEx:

https://hs-rm.webex.com/meet/katharina.gosse

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, außer Sie wünschen eine Rückmeldung zu einer bereits bewerteten Hausarbeit o.ä.

Anfragen bzgl. der Begleitung von BA-Arbeiten bitte in der Sprechstunde stellen.

 

Studium

  • 09/2011 – 08/2014 Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung und Kollegiatin im Promotionskolleg „Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit" an der Universität Duisburg-Essen
  • 2008 – 2010 Studiengang Master Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Köln
  • 2005 – 2008 Studiengang Diplom-Sozialarbeit an der Fachhochschule Köln

 

Erwerbstätigkeiten

  • seit 09/2019 Vertretungsprofessorin ‚Theorien, Geschichte und Ethik Sozialer Arbeit‘ an der Hochschule RheinMain
  • 06/2018 – 07/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Essenspraktiken Jugendlicher in stationären Erziehungshilfen. Eine Mixed-Methods-Studie“ an der Universität Siegen
  • 05/2017 - 06/2018 Leiterin ‚Soziale Gruppenarbeit‘ an einer Grundschule und einer Förderschule in Köln
  • 03/2016  - 12/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund
  • 08/2014 –02/2016 Mitarbeiterin in einer offenen Ganztagsgrundschule in Köln
  • 04/2013 – 04/2015 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Duisburg-Essen, Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik
  • 10/2011 – 06/2012 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Fachhochschule Köln, Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit
  • 01/2009 – 04/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Fachhochschule Köln, Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit
  • 11/2010 – 08/2011 Mitarbeiterin in der aufsuchenden Jugendarbeit in Bonn
  • 08/2008 – 10/2009 Honorartätigkeit im Jugendbereich eines Bürgerzentrums in Köln

 

Lehre

  • Lehraufträge an den Hochschulen Düsseldorf und Niederrhein sowie an der Universität Duisburg-Essen

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • Netzwerk Essenspäd

Herausgeberschaften

  • Gosse, Katharina (2020): Pädagogisch betreut. Die offene Kinder- und Jugendarbeit und ihre Erziehungsverhältnisse im Kontext der (Ganztags-)Schule, Wiesbaden: Springer VS.
  • Rauschenbach, Thomas/von der Gathen-Huy, Julia/Gosse, Katharina/Sass, Erich (2019) (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit – Potentiale Erkennen | Zukunft Gestalten, Dortmund: Eigenverlag Forschungsverbund DJI/TU Dortmund.
  • Mitherausgeberschaft der Buchreihe „Transformation des Sozialen – Transformation Sozialer Arbeit“ des HBS-Promotionskollegs „Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit", Wiesbaden: Springer VS.

 

Beiträge in Sammelwerken und Zeitschriften

  • Gosse, Katharina (erscheint 2022): Ganztagsschule. In: Bleck, Christian/van Rießen, Anne (Hrsg.): Soziale Arbeit - Adressierungen und Handlungsfelder (AT), Stuttgart: Kohlhammer.
  • Bartels, Agnetha/Gosse, Katharina/Herke, Max/Herz-Jakoby, Alia/Richter, Matthias/Schröer, Wolfgang/Täubig, Vicki (erscheint 12/2021): Food practices and nutrition of children and adolescents in residential care: A scoping review. In: Appetite (167).
  • Gosse, Katharina (2021): Zur institutionellen und diskursiven Relevanz von Raumdeutungen im Kontext von Ganztagsschulkooperationen zwischen Schulen und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. In: sozialraum.de (13) Ausgabe 2/2021. URL: https://www.sozialraum.de/zur-institutionellen-und-diskursiven-relevanz-von-raumdeutungen-im-kontext-von-ganztagskooperationen-zwischen-schulen-und-der-offenen-kinder-und-jugendarbeit.php
  • Gosse, Katharina (2021): Essen und Kochen in Jugendzentren. In: Sturzenhecker, Benedikt/Deinet, Ulrich/von Schwanenflügel, Larissa/Schwerthelm, Moritz (Hrsg.): Handbuch Offene Kinder- und Jugendarbeit, 5. Aufl., Wiesbaden: VS.
  • Gosse, Katharina (2021): Veränderungsdynamiken der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kontext der (Ganztags-)Schule. Ergebnisse aus einem ethnographischen Dissertationsprojekt. In: deutsche jugend. Zeitschrift für die Jugendarbeit. Weinheim: Beltz Juventa, H.2.
  • Gosse, Katharina (2020): Kindheit ermöglichen - ein ethnographischer Blick auf die offene Kinder- und Jugendarbeit im Kontext der (Ganztags-)Schule. In: Forum Sozial, Zeitschrift des DBSH, H. 4, S. 59ff.
  • Bartels, Agnetha/Gosse, Katharina (2020): Alltagspraktiken Jugendlicher in der stationären Erziehungshilfe am Beispiel von Essenssituationen – ein partizipatives Forschungsprojekt. In: Stossun, A., Flihs, L., Zimmermann, R., Emmerich, M., Walkenhorst, P. (Hrsg.): Alltags- und Übergangspraktiken in Hilfen für junge Menschen: zwischen Selbstbestimmung, Eigensinn und gesellschaftlichen Anpassungsforderungen, Opladen: Budrich.
  • Gosse, Katharina (2020): Mittagessen in Jugendzentrum und Schule - ein ethnographischer Blick auf Praktiken der Gemeinschaft in Nachmittagsangeboten der offenen Kinder- und Jugendarbeit. In: Rose, Lotte/Schmidt, Friederike/Schulz, Marc (Hrsg.): Pädagogisierungen des Essens. Kinderernährung in Instituionen der Bildung und Erziehung, Familien und Medien, Weinheim: Beltz Juventa.
  • Bartels, Agnetha/Gosse, Katharina/Roick, Julia (2019): Forschungsnotiz: Essenspraktiken Jugendlicher in stationären Erziehungshilfen. In: Forum Erziehungshilfen, 25. Jg, H. 4, S. 233f.
  • Gosse, Katharina (2019): Arbeitsfeld offene Kinder- und Jugendarbeit: Modelle und Konzepte für die Gestaltung von Übergängen. In: „Erziehen als Profession", Band 2, Köln: Bildungsverlag EINS.
  • Gosse, Katharina (2017): Die rechtliche Ordnung der Schulkindbetreuung. Zur offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kontext ihrer (Selbst-)Verortung. In: Bilgi, Oktay/Frühauf, Marie/Schulze, Kathrin (Hrsg.): Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit, Wiesbaden: Springer VS, S. 169–186.
  • Gosse, Katharina/Lorenz, Friederike (2016): Unübersichtlichkeiten nutzen. Zu Möglichkeiten ethnographischer Forschung im kooperativen Setting der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Schule. In: Graff, Ulrike/Kolodzig, Katja/Johann, Nikolas (Hrsg.) (2016): Ethnographie – Pädagogik – Geschlecht. Projekte und Perspektiven aus der Kindheits- und Jugendforschung, Wiesbaden: Springer VS, S. 61-76.

Auswahl

  • Die offene Kinder- und Jugendarbeit als Betreuungsinstanz am Beispiel der Aufsichtspflicht. Veranstaltung „Forschung im kollegialen Dialog" des Forschungsinstituts RheinMain für soziale Arbeit (FoRM), digital, 12/2020.
  • Alltagspraktiken Jugendlicher in der stationären Erziehungshilfe am Beispiel von Essenssituationen. Fachtag „Auf Biegen und Brechen? Alltags- und Übergangspraktiken in Hilfen für junge Menschen: zwischen Selbstbestimmung, Eigensinn und gesellschaftlichen Anpassungsforderungen an der Universität zu Köln, 03/2019 (zus. mit Agnetha Bartels).
  • Die institutionelle Neuordnung des Mittagessens von offener Kinder- und Jugendarbeit und Schule. Tagung „Das Essen der Kinder. Zwischen Pädagogisierung, Konsum und Kinderkultur an der Universität Bielefeld, 12/2018.
  • Die institutionelle Ordnung des Mittagessens - Ergebnisse aus einem ethnographischen Dissertationsprojekt zur Kooperation von offener Kinder- und Jugendarbeit mit Schule. Treffen des Netzwerks Pädagogik und Essen an der Frankfurt University of Applied Sciences, 07/2018.
  • Pädagogisch betreut - Ethnographische Erkenntnisse zur institutionellen Ordnung der Hausaufgabenbetreuung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Kolloquium der Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendarbeit Vlotho, 02/2018.
  • Mittagessen im Jugendzentrum: Die These von der familialen Privatheit als Konstitutionsprinzip der institutionellen Ordnung. Treffen des Netzwerks Pädagogik und Essen an der Universität Bielefeld, 11/2017.
  • „Ihr müsst auch mal lernen, euch etwas zuzutrauen!“ – Zu Legitimationsmustern in der Kinder- und Jugendhilfe. Abschlusstagung des Promotionskollegs „Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit“ in Essen, 01/2015 (zus. mit Dominik Farrenberg).
  • Die Herstellung von institutioneller Ordnung im kooperativen Setting der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Schule, Kolloquium der Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendarbeit Vlotho, 02/2014.
  • The cooperation of youth work and school in Germany - An ethnographic study in the context of a new political agenda. TISSA-PreConference of the PhD-Network, Tirana (AL), 08/2013.
  • Die offene Kinder- und Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit Schule- Fragen an eine Ethnographie des Pädagogischen. Tagung „Ethnographische Forschung zu Pädagogik und Geschlecht in außerschulischen und schulischen Feldern“, Universität Bielefeld, 07/2013.