AKTUELLE MELDUNGEN AUS DER HOCHSCHULE RHEINMAIN

Ausstellungseröffnung „fahrradfahrenfotografieren“

Prof. Lothar Bertrams im Gespräch mit Besucherinnen und Besuchern der Vernissage © Lisa Mohr

Impressionen von der Vernissage © Lisa Mohr

Ein Teil der Studierenden vor ihren Werken © Lisa Mohr

Am gestrigen Dienstag, 13. Oktober 2020, wurde die Fotoausstellung zum Thema "fahrradfahrenfotografieren" im Stadtmuseum am Markt Wiesbaden (sam) eröffnet. Das Thema Fahrradfahren hat an der Hochschule RheinMain eine besondere Bedeutung, da es künftig eine Professur für Radverkehr geben wird und auch Forschende in den Bereichen IT und Ingenieurwesen in dem Themenfeld aktiv sind.

Die aktuelle Ausstellung ist eine Hommage an das Fahrrad als Kultobjekt, eine Ausstellung für alle Fahrradfreunde. Die Titel der Bilder wecken bereits vielfältige Assoziationen: "Kurve verpennt", "wenn es plötzlich kribbelt" oder "ghost cycle". Mit der großen Vielfalt der gestalterischen Herangehensweisen erzählt diese Ausstellung von einem starken Imperativ: Sehe die Welt mit Deinen Augen! Bewege Dich, wie es Dir gefällt! Mach‘ Dein Ding! Sei frei! Das ist politisch, das ist relevant. Das ist erstaunlich, das ist toll! Axel Imholz, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, lädt alle am Thema Interessierten ein und fasst zusammen: "Wir bekommen ein Fortbewegungsmittel mal auf eine ganz andere Art präsentiert, seien Sie offen für andere Perspektiven und Blickwinkel!"

Die Fotos sind unter Leitung von Prof. Lothar Bertrams im Corona-bedingten Online-Semester entstanden, sodass die Studierenden aus dem Studiengang Kommunikationsdesign teilweise zu Hause im Keller oder auf dem Dachboden improvisiert haben. Es gibt aber auch Impressionen von Fahrradausflügen in die Natur – als Kontrast zu der vielen Zeit in den eigenen vier Wänden – zu sehen. Das Fahrrad als Chance für mehr Grünflächen wurde im Park in Szene gesetzt – eine Hommage an Ansel Adams und zugleich ein politisches Statement: "Parks statt Parkplätze".

Die Studierenden haben Perspektiven gewechselt und beispielsweise mit einem Fahrrad Emotionen ausgedrückt oder mit den Proportionen zwischen Mensch und Fahrrad gespielt und so Irritationen erzeugt. Das Thema Fahrrad ist aber auch abstrakter interpretiert worden: "Meine Intention war, dass durch die Wirbelsäule der Radweg gebildet wird und in dem Fall ist der Radweg steinig, so wie auch im Leben jeder Weg Steine birgt." Die Studentinnen Ema Fibiger und Franziska Haaf sagen zu ihren schrillen Collagen: "Wir wollen auffallen, wir wollen provozieren, hypnotisieren und faszinieren." Das ist ihnen auch definitiv gelungen!

Prof. Lothar Bertrams fasst zusammen, was die Ausstellung zeigt:

Fahrradfahren ist schön!

Fahrradfahren ist sexy!

Fahrradfahren macht Spaß!

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Grußworte von Axel Imholz, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, Sabine Philipp, Direktorin Stiftung Stadtmuseum Wiesbaden, Sandra Speer, Projektkoordinatorin IMPACT RheinMain, sowie Herrn Prof. Bertrams. Die Grußworte sind im YouTube-Kanal der Hochschule zu sehen. Dort finden Sie ebenfalls ein Video mit Impressionen der Vernissage.

Begleitend zur Ausstellung gibt es spannendes Hintergrundmaterial, wie einen kurzen Making-of-Film und Kommentare der Studierenden über Motivwahl, Technik und Inszenierung. Zu sehen sind die Videos ebenfalls im YouTube-Kanal der Hochschule RheinMain.

Die Ausstellung ist noch bis zum 8. November 2020 im Stadtmuseum am Markt (sam) zu sehen.

Den Katalog zur Ausstellung gibt es hier zum Download: Ausstellungskatalog (PDF, 45 MB)

Weitere begleitende Veranstaltungen zur Austellung:

  • Stadtgespräch im Stadtmuseum am 20. Oktober 2020 ab 18 Uhr unter dem Motto "Die Straße gehört uns allen" mit Prof. Dr. Detlev Reymann, Präsident der Hochschule RheinMain. Moderation: Stefan Wiesehöfer. Nur mit Anmeldung und eingeschränkter Besucherzahl unter Einhaltung der aktuellen Hygienestandards.
  • Am 3. November 2020 wird eine virtuelle Podiumsdiskussion zum Thema "Fahrradbilder – auf zwei Rädern durch Kunst und Medien" stattfinden und Raum für den Austausch an der Schnittstelle zwischen Fotografie, Kunstgeschichte und Mobilitätsmanagement bieten.

Anmeldungen unter www.hs-rm.de/fahrrad

Die Ausstellung ist eine gemeinsame Veranstaltung von sam und IMPACT RheinMain, gefördert im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule".

Weitere Informationen zu IMPACT RheinMain