AKTUELLE MELDUNGEN AUS DER HOCHSCHULE RHEINMAIN

ProCareer.MINT und ProCareer.Doc starten wieder

Isabel Rott © privat

Judith Drebert © Judith Drebert

Bis zum 1. Dezember 2020 können sich Interessentinnen für die Mentoring-Programme ProCareer.MINT und ProCareer.Doc von Mentoring Hessen bewerben, die im Juni 2021 starten. ProCarrer.MINT steht Studentinnen der Natur-und Ingenieurswissenschaften offen, ProCareer.Doc richtet sich an Doktorandinnen und weibliche Postdocs aller Fächer, die Karriereoptionen auch außerhalb der Wissenschaft kennenlernen wollen. In beiden Programmen arbeitet eine Mentee für ein Jahr mit einer berufserfahrenen Mentorin zusammen und wird in ihrer individuellen Karriereplanung unterstützt. In ProCareer.Doc ergänzt ein strukturierter Austausch innerhalb einer Peer-Gruppe das One-to-one Mentoring. Die beiden auf die Wissenschaftskarriere ausgelegten Förderlinien ProAcademia und ProProfessur starten 2022 wieder.

Dass Mentoring Hessen seine erfolgreiche Arbeit auch in den nächsten fünf Jahren fortsetzen kann, haben die Konferenz der hessischen Universitätspräsidien (KHU), die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW Hessen) und die Hochschule Geisenheim im Sommersemester 2020 beschlossen. Dafür hat sich auch die Hochschule RheinMain (HSRM) stark gemacht.

"Die Hochschule RheinMain legt in allen Bereichen großen Wert auf Chancengleichheit. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, Initiativen wie Mentoring Hessen zu unterstützen und auf diese Weise Studentinnen und Doktorandinnen auf ihrem Weg zu fördern", so Hochschulpräsident Prof. Dr. Detlev Reymann.

In Mentoring Hessen werden geeignete Kandidatinnen in insgesamt vier verschiedenen Mentoring-Programmen gefördert – von der Studentin bis zur Professorin. So soll der Frauenanteil in attraktiven Fach-und Führungspositionen in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung weiter erhöht werden. Um Karrierewege auch außerhalb der Wissenschaft optimal vorbereiten zu können und die Durchlässigkeit der Karrierewege zu erhöhen, kooperiert Mentoring Hessen intensiv mit renommierten Wirtschaftsunternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Teilnehmerinnen profitieren langfristig

Wie hilfreich das Mentoring ist, hat auch Isabel Rott erfahren, die Medieninformatik studiert und letztes Jahr an dem Programm teilgenommen hat: "Durch meine Mentorin habe ich den Arbeitsalltag einer Informatikerin kennen gelernt und dadurch ein viel konkreteres Bild von meinem eigenen Berufsweg gewonnen. Im Studium erhalten wir einen Einblick in viele verschiedene Aufgabenfelder und können uns letztendlich in eine Richtung spezialisieren. Von meiner Mentorin beraten zu werden und ihr über die Schulter schauen zu können, hat mir persönlich sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen."

Und sie kann weiterhin profitieren. Denn wie alle Teilnehmerinnen der Mentoring-Programme bleibt sie Mitglied im Netzwerk von Mentoring Hessen und kann an attraktiven Trainingsangeboten und Networking-Veranstaltungen teilnehmen und sich mit anderen Mitgliedern auf verschiedenen digitalen Plattformen austauschen. Insgesamt hat das Netzwerk rund 2.800 Mitglieder – von der Bachelor-Studentin bis zur erfahrenen Professorin und Führungskraft in der Wirtschaft.

Judith Drebert promoviert in Media Management und teilt die positive Erfahrung mit Mentoring Hessen: "Durch ProCareer.Doc bin ich mit vielen interessanten Menschen zusammengekommen und habe einiges von ihnen lernen können. Aus den Treffen konnte ich zahlreiche gute Impulse mitnehmen. Es hat mir geholfen, mich mit anderen Doktorandinnen in unterschiedlichen Stadien der Promotion auszutauschen, von deren Erfahrungen ich profitieren und die ich umgekehrt auch bei ihren nächsten Schritten unterstützen konnte. Mit meiner Mentorin bin ich auch jetzt, lange nach Abschluss des Programms, noch im Austausch und aus der Mentorin-Mentee-Beziehung ist eine Freundschaft entstanden."

Weitere Informationen finden Sie auf www.hessen-mentoring.de.