AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH WIESBADEN BUSINESS SCHOOL

Hochschule RheinMain erhält vdek-Zukunftspreis 2019

Claudia Ackermann, Leiterin vdek-Landesvertretung Hessen, Prof. Dr. Reinhard Strametz, Prof. Dr. Andreas Pitz und Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek

Claudia Ackermann, Leiterin vdek-Landesvertretung Hessen, Prof. Dr. Reinhard Strametz, Prof. Dr. Andreas Pitz und Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek © vdek/Georg J. Lopata

vdek-Zukunftspreis 2019

Die Hochschule RheinMain ist am gestrigen Donnerstagabend in Berlin mit dem 1. Platz des vdek-Zukunftspreises 2019 ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung würdigt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) seit dem Jahr 2010 Projekte und Ideen, die zur Verbesserung der Versorgung beitragen – insbesondere vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft. In diesem Jahr stand der Preis unter dem Motto „Patientensicherheit - Gemeinsam sicher versorgen". Aus einer Vielzahl an Bewerbungen hat eine Fachjury zwei herausragende Projekte ausgewählt.

Den mit 12.000 Euro dotierten ersten Preis nahm der am Fachbereich Wiesbaden Business School tätige Prof. Dr. Reinhard Strametz für die Konzeption und Durchführung des "Survival Day" entgegen. An diesem Praxistag lernen Gesundheitsökonomie-Studierende unter anderem, mit welchen Hygienemaßnahmen sie sich sowie Patientinnen und Patienten vor Krankenhausinfektionen schützen. Zudem üben sie, wie sie im Notfall eine Herzdruckmassage durchführen müssen. Das Training dient als Vorbereitung für ihr Praktikum im Krankenhaus oder Pflegeheim. Bislang sind solche systematischen Schulungen für angehende Praktikanten bundesweit nicht üblich. Anders im Studiengang Gesundheitsökonomie der Wiesbaden Business School, in dem seit seiner Gründung im Jahr 2013 diese Sicherheitstrainings für alle Studierenden vor Beginn Ihres Praktikums verpflichtend erfolgten.

Der zweite Preis ging an Frau Monika Andraschko von der Apotheke des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München am Standort Großhadern für ein Konzept, mit dem die Patientensicherheit bei Operationen erhöht werden soll.