AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH INGENIEURWISSENSCHAFTEN

Bewerbung für das Wintersemester 2019/20 ab sofort möglich

© Fabrice Pöhlmann | Hochschule RheinMain

Das Bewerbungsportal der Hochschule RheinMain ist ab heute geöffnet. Für zulassungsbeschränkte Studiengänge läuft die Bewerbungsfrist bis zum 15. Juli 2019, eine Bewerbung für die zulassungsfreien Studiengänge ist bis zum 17. September 2019 möglich. Über 70 Studienangebote bietet die Hochschule RheinMain in fünf Fachbereichen an: Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Ingenieurwissenschaften, Sozialwesen und Wiesbaden Business School. Neben Vollzeitstudiengängen gibt es auch berufsintegrierte und duale Studienangebote.

Zum Wintersemester 2019/20 starten außerdem zwei neue Master- und ein neuer Bachelorstudiengang: Die Masterstudiengänge Crossmedia Spaces und Wirtschaftsinformatik sowie der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen.

Crossmedia Spaces (M.A.)

Der Masterstudiengang Crossmedia Spaces ist auf die disziplin- und medienübergreifende Inszenierung ausgerichtet. Ziel ist es, medial gestaltete Räume zu kreieren – mit digitalen wie auch analogen Medien, im realen wie im virtuellen Raum, als Orte für Erlebnisse und Erfahrungen, als Informations- und Kommunikationsräume. "Wir kombinieren hier künstlerisch-gestalterische, crossmediale Projekte mit Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Designtheorie und künstlerischer Konzeption, Entrepreneurship sowie interkultureller Kommunikation und Präsentation", erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Theo Steiner. In den ersten beiden Semestern werden die Potenziale und Kompetenzen crossmedialer Gestaltung aufgebaut, ehe sie im dritten Semester von den Studierenden in einem – vorzugsweise in Teamkonstellationen erarbeiteten – Masterprojekt angewendet und zu einer kreativen Lösung entwickelt werden. Der Studiengang gliedert sich in drei Themenbereiche: Interdisziplinäres und crossmediales Gestalten, Künstlerische Konzeption und Design Thinking sowie Team Building und Projektmanagement. Voraussetzungen für das Studium sind ein erfolgreich abgeschlossener Bachelor- oder Diplomstudiengang mit mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit in Kommunikationsdesign oder einem vergleichbaren künstlerisch-gestalterischen Studiengang. Die Gesamtnote des ersten berufsqualifizierenden Studienabschlusses muss mindestens die Note 2,5 sein. Außerdem wird ein Portfolio verlangt, aus dem die bislang erworbenen künstlerisch-gestalterischen Kompetenzen ersichtlich sind. Weitere Informationen zum Studiengang Crossmedia Spaces.

Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)

Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik ist die konsequente inhaltliche Fortsetzung des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik an der Hochschule RheinMain. Er ermöglicht aber auch Absolventinnen und Absolventen anderer Informatikstudiengänge eine Weiterqualifizierung auf hohem akademischem Niveau. Hervorzuheben ist ein großer Projekt- und Praxisanteil sowie zahlreiche Wahlmöglichkeiten das Studium an den eigenen Interessen auszurichten. "Der Studiengang folgt dem Leitbild Führung und Technologie in der digitalen Wirtschaft und geht dabei von einer starken Informatikbasis aus. Die Studierenden beschäftigen sich mit der Gestaltung und dem Einsatz betrieblicher Informationssysteme auf dem neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand", erklärt Prof. Dr. Michael Ricken.Als Aufbaustudiengang für einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss setzt der Wirtschaftsinformatik-Masterstudiengang Vorkenntnisse voraus, die in der Regel durch eine bestandene Bachelorprüfung in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik, Medieninformatik und Informatik – Technische Systeme der Hochschule RheinMain nachgewiesen werden. Ebenso können diese Vorkenntnisse durch den erfolgreichen Abschluss eines vergleichbaren Studiengangs einer anderen Hochschule nachgewiesen werden. Weitere Informationen zum Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)

"Der neue Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt für eine qualifizierte Tätigkeit in einem Unternehmen die theoretischen und praktischen Grundlagen, um den Anforderungen in so genannten Schnittstellenfeldern zwischen Technik und Ökonomie zu entsprechen", sagt Prof. Dr. Thomas Heimer, Studiengangsleiter. Die Studierenden werden dazu befähigt, sich in ihrem späteren Berufsfeld in angemessener Zeit in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten und den sich laufend verändernden Anforderungen anpassen zu können. "Des Weiteren geht es darum, Probleme interdisziplinär zu lösen, Wissen in nachhaltige Problemlösungen umzusetzen und dabei über soziale Kompetenzen andere Menschen für die Teilnahme an diesen Problemlösungen zu gewinnen", so Prof. Dr. Heimer weiter. Interesse an technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen sind grundlegend für die Aufnahme des Studiums. Außerdem ist ein Vorpraktikum in einem Handwerks- oder Industrieunternehmen oder bei einem Ingenieurdienstleister von mindestens acht Wochen zu absolvieren. In der Praxis finden sich daher Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure häufig in solchen Positionen, in denen interdisziplinär gearbeitet wird. Typische Einsatzfelder sind Unternehmensberatungen, Verkehrswirtschaft, Gesundheitswesen, Kommunikationswirtschaft, Wartung und Service, Gebäude- und Abfallwirtschaft sowie Industrie mit Dienstleistungsanteilen. Typische Arbeitsinhalte nach dem Abschluss sind: Beschaffungs-, Projekt- und  Qualitätsmanagement, Vertrieb, Organisation sowie Controlling. Weitere Informationen zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen.

Infotermine und Studienberatung an der HSRM

Die Zentrale Studienberatung der Hochschule RheinMain bietet verschiedene Beratungsformate zum Thema Studienwahl an. Individuelle Fragen werden in einer persönlichen Sprechstunde, per Telefontermin oder auch online (E-Mail, Chat und Forum) beantwortet.

Zentrale Studienberatung der Hochschule RheinMain:
www.hs-rm.de/studienberatung

Infotermine zur Studienorientierung:
https://www.hs-rm.de/de/studium/studienorientierung/#infotermine-13575
 
E-Mail: studienberatung(at)hs-rm.de  
Telefon: +49 611 9495-1590