AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH DESIGN INFORMATIK MEDIEN

Summer School Media Management

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Summer School Media Management

© Stefanie Slawski

Studierende stellen ihre Recruiting-Kampagne vor

© Stefanie Slawski

Studierende aus den USA, Südafrika, Spanien und Deutschland nahmen in der vergangenen Woche an der Summer School des Studiengangs Media Management teil. In diesem Jahr lag der Fokus der einwöchigen Summer School auf den Themen Intercultural Branding, Marketing Communication und internationale Karrieren. Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Marketingkommunikation sowie Karriereberaterinnen und -berater unterschiedlicher Universitäten gaben ihr Wissen an die Studierenden weiter.

Im Praxisprojekt entwickelten die Studierenden eine Recruiting-Kampagne für Seibert Media, einen Wiesbadener Software-Dienstleister. Hierfür entwarfen sie Plakate, mit denen mögliche Bewerberinnen und Bewerber angesprochen werden sollten. Die Herausforderung: Die Plakate hängen in einem Parkhaus und müssen so besonders effektiv gestaltet sein, um im Vorbeifahren und bei schwacher Beleuchtung gut erkennbar zu sein und in Erinnerung zu bleiben. In ihren Entwürfen setzten die Studierenden auf auffällige Farben und spielten mit der Verwendung von HTML-Tags auf das Berufsfeld an. Neben den Plakatentwürfen stellten sie zudem mögliche Umsetzungen der Kampagne auf Social-Media-Plattformen vor.

Vorbereitung auf den internationalen Arbeitsmarkt

Bereits bei der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer verwies Prof. Dr. Christiane Jost, Vizepräsidentin der Hochschule RheinMain, auf die Bedeutung des Arbeitens in internationalen Teams. An die Gäste gerichtet, sagte sie: "Wir wollen unsere Studierenden auf den internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten und Sie sind ein wichtiger Teil davon. Ich hoffe, dass auch Sie viel aus dieser Woche mitnehmen können."

Auch Bryan Woodson, Psychologiestudent an der University of Kansas, hält den Kontakt zu anderen Kulturen für sehr wichtig: "Ich denke, es war eine Chance zu wachsen – für uns alle!" Dies betont auch Alina Pohl von der Hochschule RheinMain: "Es war eine super Chance, auch um an Schwächen zu arbeiten, wie Englisch oder dem Präsentieren." Auf dem Summer School-Programm standen aber nicht nur Vorträge und Projektarbeit. Die Studierenden besuchten Rüdesheim, Burg Rheinstein, das ZDF und die Mainzer Innenstadt.

Weitere Eindrücke der Summer School können Interessierte in einem Beitrag des Fernsehsenders Rhein-Main TV bekommen. Dieser ist am Freitag, 2. August, um 18:30 Uhr zu sehen.