AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH DESIGN INFORMATIK MEDIEN

Bauen, Messen, Forschen und Programmieren

Wasserproben am Wellritzbach

Wasserproben am Wellritzbach © Silke Bartsch

Schülerinnen im Workshop "Robotern zum Deniken verhelfen"

Schülerinnen im Workshop "Robotern zum Deniken verhelfen" © Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Bau eines Mini-LED-Schüttelwürfels

Bau eines Mini-LED-Schüttelwürfels © Hochschule RheinMain

Zum heutigen Girls‘Day konnten Schülerinnen die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien und Ingenieurwissenschaften kennenlernen. Céline und Annika haben sich für die Veranstaltung "Beton ist pink! Baustoffprüfung in der Materialprüfanstalt" entschieden, in der die Schülerinnen Beton selbst herstellen können. "Wir waren vor 2 Jahren schon mal hier und haben etwas zum Thema Schall gemacht. Das hat uns gut gefallen, deshalb wollten wir jetzt mal etwas anderes ausprobieren“, sagt Céline. Während die Schülerinnen in der Materialprüfanstalt Beton mischen, zeigt Paul Guckelsberger den Teilnehmerinnen des Workshops "Fließgewässer-Umweltmonitoring" die Kaulquappen im Aquarium des Labors für Siedlungswasserwirtschaft. Lebewesen seien oft das Langzeitgedächtnis von Gewässern. Wenn diese an einem Ort laichen, zeige sich, dass die Wasserqualität schon einige Zeit gut sei. Mit der Entnahme einer Wasserprobe habe man dagegen nur eine Momentaufnahme. Auch die Schülerinnen untersuchten im Anschluss das Wasser des nahe gelegenen Wellritzbaches.
In weiteren Veranstaltungen vermaßen die Teilnehmerinnen Gebäudegrundrisse auf dem Hochschulgelände, betrachteten das Innenleben von Computern und untersuchten die Wirkung verschiedener Lichtarten und -stärken. Alle Veranstaltungen im Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen wurden in Kooperation mit der Ingenieurkammer Hessen durchgeführt.

Fachbereich Design Informatik Medien

Im Fachbereich Design Informatik Medien konnten die Schülerinnen selbst Spiele mit der Programmiersprache Scratch erstellen. Eine Katze läuft dabei über eine Rennbahn und kann mit den Pfeiltasten der Computertastatur gesteuert werden. Damit dies funktioniert, müssen die Teilnehmerinnen zunächst die richtigen Befehle in das Spiel programmieren. "In der Schule hatten wir schon ein Jahr Informatik, programmiert haben wir da aber noch nicht", so die Schülerin Maya. Auch Musik programmieren mit dem Programm Sonic Pi konnten die Girls‘Day-Teilnehmerinnen im Fachbereich. Andere Schülerinnen schrieben ein Programm mit dem sie Roboter-Fahrzeuge steuern konnten.

Fachbereich Ingenieurwissenschaften

In den Fachbereich Ingenieurwissenschaften waren Schülerinnen aus Rüsselsheim, Mainz, Ingelheim, Bingen und Idstein gekommen, um am Girls'Day teilzunehmen. Die Teilnehmerinnen untersuchten dort Mikroplastik in Duschpeelings, bauten einen Mini-LED-Schüttelwürfel und eine elektrische Schaltung. Auch ein batteriebetriebener Linienfolger wurde am Nachmittag von den Schülerinnen gebaut. Zum Abschluss der Workshops konnten die Schülerinnen in einer gemeinsamen Runde Feedback zu den verschiedenen Veranstaltungen geben. Dort waren sich die Teilnehmerinnen einig: Zum nächsten Girls'Day würden sie gern noch einmal in den Fachbereich kommen.