AKTUELLE MELDUNGEN AUS DEM FACHBEREICH ARCHITEKTUR UND BAUINGENIEURWESEN

Mobilitätsmanagement

Verkehrsverbund der Zukunft und Mobilitätsmanagement XXL: Exkursion zum VRN und BASF

Bereit für den Tag dank Mietfahrrädern.

Eine nextbike-Station.

Die Exkursions-Gruppe.

Im ersten Teil der Exkursion erläuterte Frieder Zappe vom Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) in Mannheim die Herausforderungen der Transformation eines klassischen ÖPNV-Verbundes hin zu einem Mobilitätsverbund der Zukunft, der seinen Kunden nahtlose uns nachhaltige Mobilität möchte. Schwerpunkt der Ausführungen waren mögliche Formen der Integration privater Verkehrsdienstleister in das Leistungsportfolio des Verbundes und den Chancen innovativer Geschäftsideen im Bereich Mobilität und Verkehr. Miriam Caroli von stadtmobil CarSharing und Onur Semerci von nextbike komplettierten das Bild, indem sie ihre Kooperationen mit dem VRN aus Sicht von privaten Verkehrsdienstleistern schilderten.

Auf VRN-Mietfahrrädern ging es danach weiter über den Rhein zum Verbundstandort Ludwigshafen der BASF SE. Dort erläuterte Rainer Zotz die Aufgaben des Standortflächen- und Mobilitätsmanagements für 35.000 Mitarbeiter*innen. Fokus war neben rein betrieblichen Maßnahmen zur Organisation des Verkehrs (Werksbussysteme und S-Bahn auf dem Standort, E-Mobilität, Fahrradverkehr, Kombiterminals für den Güterverkehr) insbesondere auch der Ansatz zur Lösung großräumiger Verkehrsprobleme in Kooperation mit weiteren Unternehmen und den Gebietskörperschaften der Metropolregion.

Es wurde deutlich, dass eine Lösung der Verkehrsprobleme nur mit einem kooperativen und integrierten Ansatz gelingen kann, in dem sowohl die öffentliche Hand als auch Verkehrsverursacher wie Firmen gemeinsam sowohl angebots- als auch nachfrageseitige Maßnahmen im Bereich Mobilität und Verkehr umsetzen.