AKTUELLE MELDUNGEN AUS DER HOCHSCHULE RHEINMAIN

Architektur

Ziegelpreis-Ausstellung an der Hochschule RheinMain

© Hochschulkommunikation

© Silke Bartsch

© Hochschulkommunikation

Volker Kurrle erläutert das Entwurfskonzept zur Stadtbibliothek Rottenburg © Silke Bartsch

Seit gestern sind die diesjährigen Preisträger des Deutschen Ziegelpreises in einer Ausstellung an der Hochschule RheinMain zu sehen. Volker Kurrle von harris + kurrle architekten bda stellte den Siegerentwurf, einen Neubau der Stadtbibliothek Rottenburg, in einem Vortrag vor.
Viele Architektur-Studierende waren zur Ausstellungseröffnung gekommen, darunter auch Johanna und Paula, die über die Vortragsreihe Architekturumtrunk von der Veranstaltung erfahren hatten: "Es ist immer interessant dort mal etwas Neues zu sehen, ein paar Ideen zu sammeln, zum Beispiel für unsere Semesterprojekte." Auch Alumni der Hochschule nutzten die Möglichkeit zum Austausch: "Es ist schön hier Ehemalige zu treffen", erläutert Christian, der nun in einem Wiesbadener Architekturbüro arbeitet. "Und ich sage, dass auch immer meinen eigenen Studenten: Nutzt das! So etwas ist wie eine kostenlose Fort- und Weiterbildung, man kann Architekten und Selbständige kennenlernen und Kontakte knüpfen."

Siegerentwurf Stadtbibliothek Rottenburg

Der Deutsche Ziegelpreis wurde in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vom Ziegel Zentrum Süd verliehen. Ausgezeichnet werden konzeptionell, konstruktiv und gestalterisch überzeugend realisierte Bauwerke, bei denen der Baustoff Ziegel vor allem in Wandkonstruktionen verwendet wurde.
Zum Siegerentwurf in monolithischer Bauweise wurde in diesem Jahr der Neubau der Stadtbibliothek Rottenburg von harris + kurrle architekten bda gekürt. In seinem Vortrag ging Volker Kurrle auf die Entstehung des Entwurfs ein. Für das Team sei es wichtig gewesen, ein Gebäude zu entwerfen, das sich stark am Kontext, also der Stadt und der Umgebung, orientiere. "Wir wollten ein Objekt umsetzen, das in Dialog mit dem Kontext geht, sich aber nicht anbiedert oder im Kontext aufgeht.“
Neben dem Hauptpreis für monolithische Bauweise wurden ein Hauptpreis für Konstruktionen in mehrschaliger Bauweise sowie sechs Sonderpreise verliehen. Die Ausstellung mit allen Einreichungen zum Ziegelpreis ist noch bis zum 26. November im Foyer des A-Gebäudes am Kurt-Schumacher-Ring zu sehen.